EMC steigert Gewinn um 76 Prozent

Jahresumsatz steigt auf 8,23 Milliarden US-Dollar / Gesteigerte Kundennachfrage nach Software, vernetzter Datenspeicherung und Services
(PresseBox) (Schwalbach, ) Die EMC Corporation hat im Geschaeftsjahr 2004 einen konsolidierten Gesamtumsatz von 8,23 Milliarden US-Dollar erzielt, 32 Prozent mehr als die 6,24 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Der Nettogewinn fuer 2004 belaeuft sich auf 871 Millionen oder 0,36 US-Dollar pro Aktie und stieg im Vorjahresvergleich um 76 Prozent. Im Geschaeftsjahr 2003 hatte das Unternehmen einen Gewinn von 496 Millionen US-Dollar oder 0,22 Dollar pro Aktie ausgewiesen.

Bezogen auf das vierte Quartal 2004 steigerte EMC seinen Umsatz auf 2,36 Milliarden US-Dollar. Gegenueber den 1,86 Milliarden US-Dollar aus dem Vorjahresquartal entspricht dies einem Wachstum von 27 Prozent. Der Nettogewinn fuer den Berichtszeitraum betraegt 321 Millionen US-Dollar oder 0,13 US-Dollar je Aktie. Im vierten Quartal 2003 hatte EMC Nettoertraege von 220 Millionen US-Dollar oder 0,09 US-Dollar je Aktie verbucht.

"Wir haben das Jahr 2004 mit einem starken Endspurt sehr solide abgeschlossen", erklaert Joseph Tucci, President und Chief Executive Officer von EMC. "Die Kunden haben unseren Fokus auf ILM (Information Lifecycle Management) mit einem zweistelligen Umsatzwachstum honoriert. Unsere Mitarbeiter und Partner sowie unsere Produkte definieren den Standard fuer ein umfassendes Informations-Management." Tucci fuehrt weiter aus, dass EMC seine Marktposition und Technologiefuehrerschaft in allen Segmenten und Regionen ausgebaut und gleichzeitig seine Strategien rund um ILM und um VMwares virtuelle Infrastrukturen ausgebaut habe. "Wir erwarten, dass unser Zielmarkt 2005 etwa 51 Milliarden US-Dollar ausmachen wird und dass wir unseren Anteil daran weiter ausbauen werden." Laut Tucci setzt EMC dabei vor allem auf Innovationen, weitere Erfolge der erworbenen Software-Unternehmen, einen verstaerkten Ausbau des Vertriebskanals sowie einen noch staerkeren Fokus auf Kundenzufriedenheit.

Tucci betont, dass das erweiterte Produktportfolio ueber alle Geschaeftsbereiche hinweg Marktanteile gewonnen habe: "Das Wachstum unserer Hardware-Plattformen wurde vor allem durch die Midrange-Systeme getrieben und von den EMC Symmetrix Arrays im Highend unterstuetzt. Letztere haben den hoechsten Quartalsumsatz seit zwei Jahren erzielt. Auch die Software-Akquisitionen konnten weiter zulegen. Die Loesungen von Legato und von Documentum erzielten beide erstmals ein Quartalsergebnis von ueber 100 Millionen US-Dollar. Auch VMware konnte seinen Erfolgskurs fortsetzen und erreichte als EMC-Tochterunternehmen im vierten Quartal in Folge ein dreistelliges Umsatzwachstum."

Planungsziele uebertroffen

Das Geschaeft von EMC ohne den Umsatz aus den Akquisitionen von Dantz, Documentum, Legato und VMware ist im Vergleich zum Vorjahresquartal um 19 Prozent gewachsen. In den wichtigen Maerkten Europa, Asien und Lateinamerika konnte EMC zweistellig wachsen, ausserhalb der USA betrug der Umsatzanstieg im vierten Quartal insgesamt 26 Prozent. "Im zweiten Jahr in Folge haben wir unsere Planungsziele uebertroffen," erklaert Bill Teuber, Executive Vice President und Chief Financial Officer von EMC. "So haben wir unsere Nettogewinnmarge auf ueber 15 Prozent gesteigert. Bargeldreserven und Investitionen sind in diesem Quartal um mehr als 400 Millionen US-Dollar gewachsen. Gleichzeitig haben wir Aktien im Wert von 128 Millionen US-Dollar zurueckgekauft und die Dantz Development Corporation uebernommen." Teuber gibt sich ueberzeugt, dass EMC somit ueber ein solides Finanzpolster fuer kuenftige Wachstumsplaene verfuegt.

Geschaeftsausblick fuer 2005*

- Fuer das erste Quartal 2005 stellt EMC einen Umsatz von 2,23 bis 2,25 Milliarden US-Dollar in Aussicht und rechnet mit einem Gewinn von 0,10 bis 0,11 US-Dollar pro Aktie. Fuer das Gesamtjahr hat sich EMC einen Gewinn von 0,47 bis 0,51 Dollar je Aktie zum Ziel gesetzt.

- Im Gesamtjahr will der Speicherspezialist doppelt so schnell wie der Markt wachsen. Fuer diesen wird ein Plus von sieben bis acht Prozent vorhergesagt. Die Akquisition von Smarts soll noch im ersten Quartal abgeschlossen werden und wird sich positiv auf die Zuwachsrate auswirken.

- EMC erwartet eine Bruttogewinnspanne von 52 Prozent. Zu beruecksichtigen sind dabei natuerliche Veraenderungen durch Investitionen in Wachstumsmaerkte, Wettbewerbsaktivitaeten sowie Kostenschwankungen in der Lieferkette.

- Laufende Kosten (inklusive Verkauf, allgemeine und Verwaltungskosten sowie Forschung und Entwicklung) werden in 2005 voraussichtlich 35,5 bis 37 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen.

- Der operative Gewinn wird bis zum vierten Quartal wahrscheinlich ueber 15 Prozent des Umsatzes betragen.

- EMC geht fuer 2005 von einer Einkommenssteuerrate von etwa 28 Prozent des Vorsteuergewinns aus.

* Anmerkung zum Geschaeftsausblick fuer 2005: The following statements are based on current expectations. These statements are forward-looking, and actual results may differ materially. These statements do not include the impact of expensing stock options under the Financial Accounting Standards Board's Statement 123R (FAS 123R), which will be effective for fiscal quarters after June 15, 20051, or the potential impact of any mergers, acquisitions, divestitures or business combinations that may be announced after the date hereof. These statements supersede all prior statements regarding Business Outlook set forth in prior EMC news releases.

Hintergrundinformationen zur Pressemeldung 03/2005

EMCs Highlights von 2004 im Ueberblick:

- Ausserhalb der USA konnte EMC in 2004 den Umsatz um 39 Prozent ausweiten. Dabei verzeichnete das Unternehmen ein zweistelliges Wachstum in Europa, Asien und Lateinamerika. Insgesamt stieg der internationale Anteil am Gesamtumsatz auf 42 Prozent, im Vorjahr waren es noch 40 Prozent.

- Auch in den einzelnen Produktsegmenten konnte EMC ueber das Jahr gerechnet substantielle Erfolge verbuchen. Das Hardware-Geschaeft legte dank der hervorragenden Ergebnisse der Symmetrix- und der CLARiiON-Loesungen um 17 Prozent zu. Mit seinen Midrange-Loesungen hat EMC sogar die Dynamik in diesem Marktsegment grundlegend veraendert.

- Der Umsatz mit Software-Loesungen inklusive Wartungs- und Lizenzerloesen erreichte 2,98 Milliarden US-Dollar und war fuer mehr als ein Drittel des Gesamtumsatzes von EMC in 2004 verantwortlich. Dieser Erfolg basiert zu einem grossen Teil auf den herausragenden Ergebnissen der Software-Akquisitionen. So hat alleine VMware seinen Umsatz in 2004 verdreifacht und seine Position als das am schnellsten wachsende Software-Unternehmen weiter gefestigt.

- Das Service-Geschaeft legte auf das gesamte Jahr gerechnet um 44 Prozent zu. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz im vierten Quartal um 35 Prozent. Auch hier waren die Software-Akquisitionen massgeblich beteiligt. Dazu kommen steigende Einnahmen durch Software-Wartungsvertraege und umfassende Kundenprojekte, die zunehmend Beratungsleistungen und Professional Services erfordern.

Viertes Quartal auf allen Ebenen erfolgreich

- EMCs Umsatz fuer Speicher-Hardware ist im Vergleich zum Vorjahresquartal um 15 Prozent gewachsen, mit positiver Entwicklung in allen Produktsparten.

- Im Highend hat EMC mit den Produkten der EMC Symmetrix DMX-Familie das beste Ergebnis seit Einfuehrung der Technologie vor zwei Jahren erzielt und seine Marktfuehrerschaft ausgebaut.

- Im Vergleich zum Vorjahresquartal verbuchte das Unternehmen im Midrange-Segment einen Anstieg von 46 Prozent bei den EMC CLARiiON-Systemen. Besonders erfolgreich war die neue Backup-to-Disk-Loesung CLARiiON Disk Library, mit der Kunden ihre Wiederherstellungsprozesse beschleunigen.

- Auch die NAS- (Network Attached Storage) und CAS-Loesungen (Content Addressed Storage) von EMC verzeichnen zweistellige Zuwachsraten. Mit 48 Prozent Umsatzsteigerung gegenueber dem Vorjahresquartal erzielte EMC Centera sogar ein Rekordergebnis.

- Die Software-Umsaetze mit Lizenzgebuehren stiegen um 43 Prozent gegenueber dem Vergleichszeitraum in 2003. Hier schlugen vor allem die Akquisitionen von Dantz, Documentum, Legato und VMware zu Buche, aber auch im Geschaeft mit Speicher-Management-Software konnte EMC 26 Prozent zulegen.

- Die EMC Software Group erzielte einen Gesamtumsatz von 410 Millionen US-Dollar im vierten Quartal, was einer Steigerung von 17 Prozent gegenueber dem dritten Quartal 2004 entspricht. Alle Einzelbereiche erzielten Rekordergebnisse mit zweistelligen Wachstumsraten im Berichtszeitraum. Besonders erfolgreich waren der EMC Legato NetWorker, die EMC Documentum Enterprise Content Management Plattform und die EMC ControlCenter-Familie.

- Die Tochtergesellschaft VMware erreichte mit einem Umsatz von 71 Millionen US-Dollar ein Rekordergebnis im vierten Quartal. Das Wachstum von 159 Prozent wurde vor allem durch die starke Nachfrage der Kunden nach den Enterprise-Produkten VMware ESX Server und VMware Virtual Center erzielt.

Kontakt

EMC Deutschland GmbH
Am Kronberger Hang 2a
D-65824 Schwalbach/Taunus
Ute Ebers
Pressekontakt EMC
Social Media