Der Spezialist für die Erzeugung und Verteilung elektronischer Dokumente, Esker Software, erweitert sein Angebot

(PresseBox) (München, ) Das Portfolio der Esker Software erhält Zuwachs: Die bewährten Lösungen zur Erzeugung und automatisierten Verteilung elektronischer Dokumente aus ERP-Systemen oder Messaging-Umgebungen werden beim Dokumenten-Spezialisten durch neue Outsourcing Services ergänzt. Unternehmen können diese Services nutzen, um Teile Ihrer Dokumentenprozesse auszulagern und damit Kosten zu sparen. Mit "Fax on Demand" beispielsweise lässt sich der gesamte Faxverkehr outsourcen. Dabei werden die Dokumente mit einer Esker-Software erzeugt und per "https", einem sicheren Internet-Übertragungsprotokoll, an Esker übertragen. Esker übernimmt den Versand und kann dabei auf eine hochverfügbare, performante Server-Infrastruktur, mit zwei unterschiedlichen Standorten in den USA und in Europa zur Ausfallsicherheit, zurückgreifen. Der Vorteil für den Kunden: Er reduziert einen Teil seiner IT bzw. seiner Telefonie, er spart Telefongebühren sowie Ressourcen und senkt damit die Total Cost of Ownership (TCO). Abgerechnet wird per übertragener Seite, wodurch sich eine Bezahlung nur wirklich verbrauchter Kapazitäten ergibt.

Dieser Service ist besonders für Kunden interessant, die beispielsweise Faxspitzen zu bestimmten, seltenen Zeiten zu bewältigen haben. Eine der üblichen Faxlösungen müsste hier "überdimensioniert" angelegt sein, um die Faxspitzen abarbeiten zu können. Beim Einsatz von Fax on Demand ergibt sich somit eine weitaus bessere Nutzung der Kosten. Dabei ist auch die parallele Nutzung einer vorhandenen Faxlösung und Esker Fax on Demand möglich, z.B. um Spitzen abzufangen. "Das Outsourcing geschäftskritischer Dokumente ist neuartig", erläutert Thomas Stoek, Geschäftsführer der Esker Software GmbH, den Esker-Service. "Denn wir bieten ausdrücklich nicht das so genannte Fax-Broadcasting an, bei dem ein Massenfax an viele tausend Adressen geschickt wird. Bei uns geht es um die tägliche Faxkorrespondenz, um individualisierte Business-Dokumente. Microsoft in den USA z.B. hat seinen gesamten Faxverkehr an Esker outgesourct. Seitdem gehören Software-Stillstandszeiten oder unnötige Kosten für die US-Landesgesellschaft von Microsoft der Vergangenheit an."

Um bislang per Fax übertragene Rechnungen zukünftig rechtskonform zu versenden - laut Umsatzsteuergesetz sind Fax-Rechnungen im Geschäftskundenbereich praktisch illegal -, kann man "Fax on Demand" mit dem E-Billing ASP-Service von Esker kombinieren. Esker bietet hier die Signierung und den Versand von Rechnungen als Outsourcing-Dienstleistung im ASP-Verfahren an. Das Rechnungsfax, in aller Regel im TIFF-Format, wird an den E-Billing-Service übergeben. Hier wird ein PDF erzeugt, eine qualifizierte elektronische Signatur angebracht und PDF und Signaturfile rechtskonform per E-Mail versendet. Einzige Voraussetzung: Die Empfänger-E-Mail-Adresse muss vorhanden sein, was durch eine Übernahme aus einem Adressbuch oder den Stammdaten eines ERP-Systems sichergestellt werden kann. "Unsere Services richten sich besonders an den Mittelstand, der selten das Budget hat, in umfangreiche Infrastruktur zu investieren, und auch nicht die Ressourcen, diese zu pflegen. Somit stellen die Dienstleistungen eine gelungene Abrundung unserer Lösungen zum Fax- und Output Management dar", resümiert Thomas Stoek die Erweiterung des Esker-Portfolios. Mit diesen Services, insbesondere dem rechtskonformen und innovativen E-Billing-Angebot, gehört Esker zu den ersten Anbietern auf einem neuen Markt für Dokumenten-Outsourcing, der laut einer aktuellen Xerox-Studie noch in den Kinderschuhen steckt.

Kontakt

Esker Software GmbH
Dornacher Str. 3a
D-85622 Feldkirchen
Dr. Rafael Arto-Haumacher
Esker Software GmbH
Marketing Manager Central & Eastern Europe
Social Media