Alpenrepublik sponsert 50.000 cyberJacks von REINER SCT

Österreichische Banken setzen auf Know-how aus dem Schwarzwald
(PresseBox) (Furtwangen, ) Österreich setzt auf die breite Einführung von Signaturkarten durch die Banken, um E-Banking und E-Government in Österreichs Haushalten Alltag werden zu lassen. In einer Sonderaktion werden jetzt von der BAWAG, P.S.K. und easypay kostenlos Chipkartenleser an die ersten 50.000 Kunden gegeben, die die neue, ebenfalls geförderte, Signaturfunktion auf der Maestro-Karte bestellen. Damit wird eine aktive Entscheidungshilfe für das sichere Online-Banking per Signaturkarte gegeben.

Lieferant für diese Geräte ist das deutsche Unternehmen REINER SCT mit Sitz in Furtwangen. „Wir sind über den Auftrag hochzufrieden und wünschen uns, dass dieses Beispiel auch in Deutschland bei entsprechenden Stellen Schule macht“, sagt Carsten Sommer. Denn durch das Sponsoring-Modell würde modernste Technologie in breite Bevölkerungsschichten getragen.

Gefördert werden die Chipkartenlesegeräte, die beim Einsatz der österrei-chischen Signaturkarte notwendig sind, vom Bundesfinanzministerium in Wien und Europay, einer Tochtergesellschaft der österreichischen Banken. Jedes Kartenlesegerät wird mit zehn Euro gesponsert. BAWAG, P.S.K. und easypay, ein Tochterunternehmen der BAWAG, subventionieren die Geräte nochmals mit 17,95 Euro pro Gerät.

Die Aktion, die in Österreich landesweit auf insgesamt 200.000 Geräte limi-tiert ist, wird über einen Gutschein abgewickelt, der bei Bestellung der Sig-naturkarte ausgegeben wird. Die Signaturkarte ist ein offener Standard, mit der eine rechtsgültige elektronische Unterschrift geleistet wird. Somit können neben den Banken und Behörden auch andere Branchen mit Online-Geschäftsmodellen, wie z.B. Versicherungen, vom Aufbau dieser Sicher-heitsinfrastruktur profitieren.

Der Text umfasst ca. 1.680 Zeichen.


Diesen Pressetext finden Sie auch in digitaler Form unter:
www.reiner-sct.com/...

Kontakt

Reiner Kartengeräte GmbH & Co. KG
Goethestr. 14
D-78120 Furtwangen
Evi Garabed
Andreas Staiger
Social Media