Erfolg in der Türkei: Zugewinne für die WIN-Messen

WORLD OF INDUSTRY 2012 (29. März bis 1. April)
(PresseBox) (Istanbul/Hannover, ) Eurasiens Nummer eins für die Fertigungsindustrie - diesen Titel haben die beiden WIN Messen in diesem Jahr in Istanbul untermauert. Teil 1 der Messe wurde im Februar durchgeführt, Teil 2 ging nun Anfang April mit einer positiven Bilanz der Aussteller und Veranstalter zu Ende. Im Mittelpunkt der beiden Veranstaltungen standen vor allem Produkte rund um Energieeinsparung und Energieeffizienz.

Die WIN Part 2 vereinte die internationalen Messen OTOMASYON (Industrie-Automation), ELECTROTECH (Energie, Elektrotechnik und Elektronik) HYDRAULIC & PNEUMATIC (Fluidtechnik) und MATERIALS HANDLING (Intralogistik & Transport) unter einem Dach. Dass aus allen vier Industriebereichen die marktführenden Unternehmen als Aussteller vertreten waren und gleichzeitig die Zahl nationaler und internationaler Fachbesucher deutlich gestiegen ist, belegt den Erfolg der Messe sowie die gute konjunkturelle Lage in der Industrie.

Fikret Dalkıran, Vorstandsvorsitzender von AKDER, bestätigte dies zum Abschluss der Messe: "Während bei anderen nationalen oder internationalen Messen die Auslastung nicht so groß ist, dass man jederzeit auf dem Stand sein muss, konnten wir den Stand auf der WIN in diesem Jahr nicht einmal verlassen. An jedem Tag, zu jeder Stunde war die Zahl der Besucher so groß, dass wir unabkömmlich waren. Führende Messen wie die WIN Messen haben einen entscheidenden Einfluss auf Wachstum und Geschäftsentwicklung der Industrie, denn alle suchen nach neuen Technologien und Innovationen."

Neben türkischen Ausstellern präsentierten auch Unternehmen aus Belgien, Dänemark, England, Frankreich, Griechenland, Indien, aus dem Iran, Jordanien, den Niederlanden, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, Spanien, Südkorea und der Tschechischen ihre Produkte und Technologien. Bulgarien, China, Deutschland, Italien und Taiwan waren mit nationalen Gemeinschaftsständen vertreten.

Dr. Reinhard Hüppe, Leiter des Fachverbands Automation im Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronik-Industrie (ZVEI): "Die Messe ist gleich vom ersten Tag an sehr gut gelaufen. Deutschland als einer der wichtigsten Handelspartner der Türkei war mit insgesamt 39 Unternehmen so stark wie noch nie auf der WIN vertreten. Die wichtigsten deutschen Unternehmen aus dem Automationsbereich waren dabei. Sie alle haben ein besonderes Interesse am türkischen Markt, da die Türkei aufgrund ihrer Lage Europas Tor zum Nahen Osten und nach Asien ist. Die deutschen Aussteller sind äußerst zufrieden mit den Kontakten, die sie hier aufnehmen konnten, und den Geschäften, die sie angebahnt haben."

Fokus auf Energieeffizienz

Zu den großen Themen der Messe gehörten vor allem Produkte rund um Energieeinsparung und Energieeffizienz. Innovative Produkte wie Sytronix, gezeigt von Bosch Rexroth, oder Siemens Präsentation zu nachhaltigen Städten sorgten für Aufsehen bei den Besuchern.

Gemessen an den Vorjahren ist das Interesse aus dem Nahen Osten an der WIN spürbar gewachsen. Abgesehen von verschiedenen Delegationen, zum Beispiel aus Spanien oder aus Deutschland, waren unter den Besuchern auch viele Entscheider, insbesondere aus dem Nahen Osten und aus Nordafrika.

Zur Bedeutung der WIN Messen für die Türkei, aber auch für die gesamte Region des Nahen Ostens, sagte E. Yüksel Erdoğan von ARTronic: "Als Aussteller betrachten wir diese Messe als eine internationale Pflichtveranstaltung. Wir waren außerordentlich zufrieden mit dem Besucherprofil, sowohl im Hinblick auf die Quantität als auch die Qualität. Wir haben eine Menge ertragreicher und ausbaufähiger Kontakte gemacht. Nicht nur die ausländischen Besucher, auch jene aus der ganzen Türkei waren sehr hochklassig. Wir stellen seit zwölf Jahren auf der WIN aus und werden im kommenden Jahr mit einem noch größeren Stand dabei sein."

Erfahrungsaustausch bei begleitenden Veranstaltungen

Große Aufmerksamkeit bekam der begleitende Industrial Activities Summit mit seinen vielen Konferenzen und Podiumsdiskussionen. Gut besucht etwa war das "Robots and Automation Symposium" vom Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA) am ersten Messetag.

Insgesamt kamen rund 76 700 Besucher aus dem In- und Ausland. Auf einer Fläche von mehr als 30 000 Quadratmetern stellten insgesamt 1 744 Unternehmen aus.

Alexander Kühnel, General Manager der HANNOVER MESSE INTERNATIONAL ISTANBUL, zeigte sich zufrieden mit dem Erfolg der Messe: "Als Veranstalter sehen wir in den positiven Ergebnissen, wie etwa der hohen Aussteller- und Besucherzahl, sowie in der großen Zufriedenheit unserer Kunden eine klare Bestätigung unserer Arbeit."

Kontakt

Deutsche Messe AG - Hannover
Messegelände
D-30521 Hannover
Telefon: +49 (511) 89-0
Anja Brokjans
Deutsche Messe
Pressesprecherin LIGNA
Social Media