Kernkraftwerk Krümmel: Rohrverbinder an Notstromdieselaggregat ausgetauscht

(PresseBox) (Berlin, ) Im Kernkraftwerk Krümmel im schleswig-holsteinischen Geesthacht ist an einem von insgesamt sechs vorhandenen Notstromdieselaggregaten ein Rohrverbinder ausgetauscht worden. Der Tausch war notwendig geworden, nachdem bei einer wiederkehrenden Funktionsprüfung am Mittwochvormittag ( 11. April 2012) eine Schraube gebrochen war. Dadurch war Motorkühlwasser ausgetreten und die Verfügbarkeit des betroffenen Notstromdieselaggregates für insgesamt sieben Stunden nicht mehr gegeben. Die erforderliche Mindestreserve von zwei betriebsbereiten Notstromdieseln war während der Arbeiten über die verbliebenen Notstromdiesel zu jedem Zeitpunkt sichergestellt. Nach erfolgreichem Tausch des Rohrverbinders wurde der Notstromdiesel geprüft und ist seitdem ebenfalls wieder betriebsbereit.

Das Ereignis wurde der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde fristgerecht am 16. April nach der Kategorie "N" ("Normalmeldung") angezeigt. Der Sachverhalt liegt unterhalb der sieben Stufen der internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen in Kernkraftwerken ("INES 0").

Aufgabe der Notstromdiesel ist es, die Stromversorgung sicherheitstechnisch wichtiger Anlagenteile sicherzustellen, wenn das Kraftwerk nicht über das öffentliche Stromnetz versorgt werden kann.

Das Kraftwerk ist seit 2009 außer Betrieb und befindet sich nun im sogenannten Stillstandsbetrieb. Das bedeutet, dass in dem Kraftwerk kein Strom produziert wird. Betreiber ist die Kernkraftwerk Krümmel GmbH & Co. oHG, die je zur Hälfte der Vattenfall Europe Nuclear Energy GmbH und E.ON Kernkraft GmbH gehört. Die Betriebsführerschaft liegt bei Vattenfall.

Weitere Informationen: www.vattenfall.de/kernkraft

Kontakt

Vattenfall GmbH
Chausseestr. 23
D-10115 Berlin
Alexander Hauk
Vattenfall Europe AG
Media Relations Hamburg
Social Media