Erfolgreicher Start ins Berufsleben mit Weidmüller

46 Auszubildende erhalten Ausbildungsvertrag bei Weidmüller
Celine Brinkmann (2.v.l.) wird im September ihre Ausbildung zur Industriekauffrau beginnen. Ihr und 45 weiteren jungen Menschen gratulierten Vorstandssprecher Dr. Peter Köhler (3.v.l.), Dr. Jürgen Ober (l.) und Dr. Eberhard Niggemann (r.) zum Start in einen neuen Lebensabschnitt (PresseBox) (Detmold, ) Im Beisein ihrer Eltern erhielten 46 junge Menschen am Montag ihre Ausbildungsverträge vom Elektrotechnik-Unternehmen Weidmüller an dessen Hauptsitz Detmold. Die neuen Auszubildenden starten im September in ihr Berufsleben. "Wir bilden unseren Nachwuchs sowohl in technischen als auch in kaufmännischen Berufen umfassend aus - weit über die geforderten Pflicht- und Fachinhalte hinaus", so Dr. Eberhard Niggemann, Leiter der Weidmüller Akademie. Die Akademie als Zentrum für Bildung und Wissensvernetzung betreut die Mädchen und Jungen während ihrer gesamten Ausbildung.

Mit den Neustartern bereitet Weidmüller deutschlandweit mehr als 170 junge Menschen aufs Berufsleben vor; die Auszubildenden-Quote des Unternehmens von mehr als sieben Prozent liegt damit über dem bundesdeutschen Schnitt.

Die Verträge übergab Ausbildungsleiter Wolfgang Gwiasda im Beisein von Niggemann, Personaldirektor Dr. Jürgen Ober wie auch Vorstandssprecher Dr. Peter Köhler, der persönlich Auszubildenden und ihren Eltern gratulierte: "Wir freuen uns auf Sie! Ihre Leistung und Ihr Engagement sind überzeugend und haben zu der Stelle bei Weidmüller geführt. Sie, sehr geehrte Eltern, haben die Grundsteine für diesen Erfolg Ihrer Kinder gelegt." Laut Köhler sind die jungen Menschen wichtig für die Zukunft des Unternehmens. "Das Schaffen bester Verbindungen ist eine Kernkompetenz von Weidmüller - nicht nur im technologischen Sinne: Als Familienunternehmen sind uns persönliche Verbindungen besonders wichtig. Darum liegt uns die Ausbildung und individuelle Förderung unseres Nachwuchses am Herzen. Auszubildende sollen nicht nur ihr Handwerk erlernen, sondern sich vernetzen und mit Weidmüller und seinen Werten verbunden fühlen."

Die Veranstaltung zur Vertragsübergabe bezog auch die Eltern der Auszubildenden aktiv ein: Sie lernten Unternehmen, Ausbildungsplatz und neue Wegbegleiter ihrer Kinder persönlich kennen. "Die Eltern übergeben ihre Kinder in unsere Obhut", so Niggemann. "Wir möchten ihnen im Rahmen dieser Veranstaltung zeigen, dass sie bei Weidmüller einen anspruchsvollen, zukunftsweisenden Ausbildungsplatz gefunden haben, mit persönlichen Verbindungen und professioneller Unterstützung durch qualifizierte Ausbilder." Neben ihren Bezugspersonen bei Weidmüller lernten die neuen Auszubildenden während einer Führung durch die Ausbildungswerkstatt der Weidmüller Akademie auch ihre zukünftigen Arbeitsplätze kennen. Hier erhalten technische Auszubildende unter anderem ihre ersten handwerklichen Lehrstunden; für kaufmännische Auszubildende hat Weidmüller ein Akademie-Büro eingerichtet. Dort werden Aufgaben des kaufmännischen Arbeitsalltags trainiert.

Weidmüller bildet jährlich in zehn Berufsbildern aus - von Industriekaufleuten über Mechatroniker bis hin zu Verfahrensmechanikern. Zudem bietet das Unternehmen Abiturienten den Ausbildungsweg des Dualen Studiums an, einer Kombination aus Ausbildung und Hochschulstudium.

Kontakt

Weidmüller
Klingenbergstraße 16
D-32758 Detmold
Horst Kalla
Referent Fachpresse
Susann Lederer
nternehmenskommunikation

Bilder

Social Media