Modbus-Schnittstelle für RotaMASS Coriolis-Massedurchfluss-Messgeräte

Kommunikation ist alles
RotaMASS (PresseBox) (Ratingen, ) Mit der neuen Modbus-Schnittstelle für die bewährten Coriolis- Massedurchfluss- und Dichtemesser der Serie RotaMASS 3 hat Yokogawa das Spektrum der Kommunikationsmöglichkeiten erweitert. "Die Geräte sind nun noch universeller in nahezu beliebigem Systemumfeld einsetzbar, wann immer Bedarf für eine schnelle, einfache und genaue Messung besteht. Einmal mehr setzt sich Yokogawa damit aktiv für die Verbreitung offener Standards ein", erläutert Walter Staudt, Product Manager in der Sales Business Unit Flow der Yokogawa Deutschland GmbH.

Die neue Schnittstelle unterstützt den Datenaustausch über eine RS-485-Verbindung sowohl im Remote Terminal Unit (RTU)- als auch im ASCII-Übertragungsmodus. Im letzteren Fall erfolgt die Übertragung etwas langsamer, ist dafür aber ohne Umsetzung direkt lesbar - nützlich etwa für die Wartung oder Kalibrierung im Feld.

Die Modbus-Kommunikation erlaubt den Zugriff auf alle wichtigen Messdaten eines Prozesses, vorrangig Massenfluss, Dichte und Temperatur. Alle Messgrößen stehen dabei in direkt lesbaren Adressregistern zur Verfügung.

Im Vergleich zu anderen Kommunikationsprotokollen für den Feldeinsatz, etwa FOUNDATION FIELDBUS(TM) oder Profibus, erfordert der Einsatz von Modbus keine kostenträchtigen Anpassungen der 4-20 mA-Verkabelung. Mit minimalem Aufwand können sowohl "Punkt-zu-Punkt"-Verbindungen als auch Mehrpunkt-Netzwerke realisiert werden. Über Modbus hinaus unterstützt die neue Schnittstelle weiterhin die Standard-E/A-Kommunikationstypen 4-20 mA, Zähl-Impulse und Status-E/A zu Kontroll- und/oder Überwachungszwecken.

Um eine benutzerfreundliche Konfiguration der Messvorgänge und Geräteeinstellungen zu ermöglichen, gehört zum Lieferumfang der RotaMASS-Geräte künftig ein spezielles Modbus-Konfigurationsprogramm. Diese Software stellt mehrere Funktionen zur Verfügung, die Menü-gesteuert angewählt werden können. Alle Einstellungen lassen sich dabei auch direkt vor Ort an der Anzeige vornehmen. Selbst eine parallele HART-Kommunikation kann aufgebaut werden.

Coriolis-Massedurchflussmesser der Typenreihe RotaMASS werden von den Nutzern vor allem wegen ihres Doppelgehäuse-Designs ("box in box") geschätzt. Dieses schützt das Messsystem zuverlässig vor Vibrationen und anderen mechanischen Einflüssen aus der Umgebung. Dank der beiden U-förmigen, dickwandigen Messrohre erreichen die Geräte eine bemerkenswerte Genauigkeit von ±0,1 % des Messwertes bei Flüssigkeiten und ±0,5 % bei Gasen. Selbst unter rauen Umgebungsbedingungen zeigen sie eine ausgezeichnete Nullpunktstabilität.

Der Messbereich der RotaMASS-Geräte reicht von 45 kg/h bis zu 600 t/h. Die einzigartige Genauigkeit von Dichtemessungen - ±0,0005 g/cm3 (±0,5 g/l) - verdanken sie ihrer Kalibrierung mit unterschiedliche Flüssigkeiten und bei verschiedenen Temperaturen. Alle Modelle können mit einer Vielzahl von Prozessanschlüssen ausgerüstet werden und sind bei Drücken von bis zu 285 bar und Temperaturen von -200 °C bis +350 °C einsetzbar. "Unser breites Spektrum von RotaMASS-Instrumenten erfüllt zuverlässig die Anforderungen der Nutzer hinsichtlich Druckabfall, Messgenauigkeit und Preis", sagt Staudt. Die Kombination aus Rota- MASS und der Modbus-Schnittstelle mit ihrem nutzerfreundlichen Konfigurationswerkzeug ist daher die ideale Lösung für den Prozesseinsatz in einer Vielfalt von Anwendungsgebieten.

Kontakt

Yokogawa Deutschland GmbH
Broichhofstr. 7-11
D-40880 Ratingen
Nicole Pinz
Manager Marketing & Commmunication
Yokogawa Deutschland GmbH
Tim Henrichs
Head of Business Development

Bilder

Social Media