Wirtschaftliche Bedeutung der Windenergiebranche wächst

Planung und Prüfung von Windpark-Projekten im Fokus
(PresseBox) (Essen, ) Die wirtschaftliche Bedeutung der Windenergiebranche wächst immer weiter. So ist nach einer aktuellen Analyse der European Wind Energy Association (EWEA) von 2007 bis 2010 der Beitrag der Windenergiebranche zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Europäischen Union um ein Drittel gestiegen. 2010 steuerte die Branche 32 Milliarden Euro zur ansonsten rückläufigen EU-Wirtschaft bei, Tendenz steigend. Wenn die Branche ein Mitgliedsstaat der EU wäre, so die Kalkulation der EWEA, würde sie in Bezug auf den Beitrag zum EU-BIP im Jahr 2020 vor der Slowakei und direkt hinter Ungarn auf Platz 19 liegen. Auch in Deutschland hat sich der Zubau an Windenergie-Leistung 2011 mit insgesamt knapp 2.100 MW (2010: rd. 1.550 MW) wieder beschleunigt. Bei allen Projekten spielt die Windfarmplanung eine zentrale Rolle, denn nur wer die Risiken kennt und richtig bewertet, hat langfristig Erfolg. Gerade in den windschwachen Jahren trennt sich die Spreu von Weizen. Schon in der Planungsphase von großen Windfarmen werden die wesentlichen Rahmenbedingungen für den Erfolg - oder Misserfolg - in der meist auf 20 Jahre ausgelegten Betriebsdauer gelegt. Manche technischen und finanziellen Risiken sind nicht direkt zu erkennen und wirken sich erst langfristig negativ aus. Dennoch werden sie bereits in diesem frühen Stadium mitgeplant.

Die erfolgreiche Projektentwicklung von Windfarmen bezieht nicht nur planerisch-technische und rechtliche Kriterien in die Betrachtung mit ein, sondern sie befasst sich auch ausführlich mit der Wirtschaftlichkeit und der Projektprüfung aus Sicht der Betreiber, der Investoren und dritter Kapitalgeber.

Das Ziel des zweitägigen Seminars "Windfarmplanung und Projektprüfung" ist es, Risiken zu erkennen, zu bewerten und zu minimieren, wenn sie sich nicht ganz ausschließen lassen.

Unter der Leitung von Dr. Ingo Ewald vom "D.I.E. - Erneuerbare Energien" werden die Teilnehmer in die Grundprinzipien und die Praxis der Entwicklung von Windfarmprojekten eingeführt. Von der Standortsuche und Prüfung der erforderlichen Genehmigungen und Verträge über die Bewertung von Windressourcen und Infrastruktur bis zur Betrachtung der rechtlichen und technischen Rahmenbedingungen.

Das Seminar "Windfarmplanung und Projektprüfung" findet am 3. und 4. Mai 2012 in Berlin statt und richtet sich an Projektentwickler, Mitarbeiter von Banken und Investoren, WEA-Herstellen und Genehmigungsbehörden.

Weitere Infromationen erhalten Interessierte im Haus der Technik e.V. unter Tel. 0201/1803-344 (Frau Wiese), E-Mail: information@hdt-essen.de oder im Internet unter www.hdt-essen.de/windenergie oder http://www.energiekalender.de/....

Kontakt

Haus der Technik e.V.
Hollestrasse 1
D-45127 Essen
Dipl.- Ing. Bernd Hömberg
Social Media