IW Köln: Deutsche Gründer setzen auf Google

Zehntausende junge Unternehmen verdienen mit Google-Diensten Geld
(PresseBox) (Hamburg, ) .
- "Generation Google" ist innovativer und erfolgreicher als andere Gründer
- Seit 2007 entstanden 28.000 Unternehmen mit Hilfe von Google
- Junge Unternehmen schaffen fast 100.000 neue Jobs und erzielen 8,6 Milliarden Euro Umsatz

Eine große Zahl junger Unternehmen in Deutschland profitiert nach ihrer Gründung vom Einsatz von Google-Produkten. Nach einer Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln) wurden etwa elf Prozent der deutschen Google-Kunden nach 2006 gegründet. Dies ist ein Ergebnis einer Befragung von über 11.000 Unternehmen, die sich für die Nutzung von Google-Diensten wie AdWords oder Apps registriert haben. Insgesamt entstanden in diesen neu gegründeten rund 28.000 Unternehmen fast 100.000 Jobs, der Gesamtumsatz dieser "Generation Google" lag im Jahr 2010 bei 8,6 Mrd. Euro. Einen Teil ihrer Erlöse erzielen die jungen Betriebe schon ein Jahr nach Gründung mit Hilfe von Google-Diensten.

Im Vergleich mit anderen seit 2007 gegründeten Unternehmen ist die "Generation Google" sichtbar innovativer. Der Anteil dieser Unternehmen, die eigene Forschung und Entwicklung betreiben, lag 2010 mit über 20 Prozent fast doppelt so hoch wie im Durchschnitt der deutschen Gründer aus dem ZEW Gründungspanel (11 Prozent). Mehr als die Hälfte der Google-Gründer schafften es außerdem bereits in den ersten Geschäftsjahren, eine Produkt- oder Prozessinnovation erfolgreich am Markt oder im eigenen Unternehmen zu etablieren.

Google-Kunden als "digitale Vorreiter"

Bei Einführung und Nutzung des Internets in den Betrieben sind die deutschen Google-Kunden insgesamt Vorreiter. Während das Internet in allen deutschen Unternehmen erst bei 18 Prozent eine zentrale Rolle im Geschäftsmodell spielt, ist dies bereits bei 48 Prozent der Google-Kunden der Fall. Fast zwei Drittel der Google-Kunden verkaufen ihre Produkte auch online, in der Gesamtwirtschaft liegt der Anteil dagegen nur bei gut einem Viertel. Je stärker die Geschäftsmodelle digitalisiert sind, desto eher geben die befragten Unternehmen an, mit Google-Marketing-Tools neue Märkte und Kunden zu erschließen. 78 Prozent der Unternehmen, bei denen das Internet eine zentrale Rolle spielt, konnten so neue Kunden, über 35 Prozent sogar neue Märkte gewinnen.

Die Umfrage unter Google-Kunden zeigt außerdem, dass kleine Unternehmen vom E-Commerce besonders stark profitieren. Unternehmen bis neun Mitarbeiter erzielen im Schnitt 42 Prozent ihrer Umsätze online, während größere Unternehmen ab 50 Mitarbeiter nur auf 15 Prozent Online-Umsatzanteil kommen.

Die Digitalisierung der Geschäftsmodelle fördert auch Innovation: Google-Kunden, bei denen das Internet eine zentrale Rolle spielt, erzielen bereits 36 Prozent ihres Umsatzes mit innovativen Produkten und Dienstleistungen. In Unternehmen, in denen das Internet eine untergeordnete Rolle spielt, liegt der Anteil dagegen nur bei 23 Prozent.

Statements

"Wir freuen uns sehr, dass so viele junge Unternehmen auch mit Hilfe von Google-Diensten erfolgreich und innovativ sind. Das Internet bietet gerade für kreative Köpfe völlig neue Möglichkeiten, auch mit wenig Kapital, dafür mit umso mehr Grips, ein Unternehmen zu gründen. Deutschland sollte die Chancen, die das Internet bietet, nutzen, um auch in Zukunft das Land der Ideen und Innovationen zu bleiben." (Dr. Stefan Tweraser, Country Director Google Germany)

"Für die Gründer der Generation Google gehört das Internet so selbstverständlich ins Geschäftsmodell wie das Smartphone in die Tasche. Eine App für Geschäftserfolg gibt es zwar nicht, die versierte Nutzung des Internets bringt ihnen aber Vorteile gegenüber weniger internetaffinen Firmen. So werden sie zu Treibern des Strukturwandels." (René C.G. Arnold, IW Köln Consult GmbH)

Zur Studie

Die Studie "Generation Google" wendet den Business Model Monitor Digital (BM2D) auf die deutschen Google-Kunden an. Es konnten Erkenntnisse darüber gewonnen werden wie junge Unternehmen Google-Tools zur Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle nutzen. Daneben wurde nachgewiesen wie auch traditionelle Unternehmen die Möglichkeiten von Online-Marketing und cloudbasierten Dienste nutzen, um innovativer und erfolgreicher zu werden.

Der BM2D teilt die deutsche Wirtschaft in vier Gruppen von Unternehmen auf: "zentrale Rolle", "wichtige Rolle", "untergeordnete Rolle" und "keine Rolle" des Internets. Die Gruppen wurden anhand der Ergebnisse des IW-Zukunftspanels, in dem rund 2.5000 Unternehmen zur Rolle des Internets in ihren Geschäftsmodellen befragt wurden, und öffentlichen Statistiken (IKT Nutzung in Unternehmen, Statistisches Bundesamt 2011) definiert. Hierzu hat die IW Consult gemeinsam mit dem BITKOM eine eigene Studie im November 2011 veröffentlicht.

Zur Einschätzung der Effekte durch Google Produkte innerhalb von Unternehmen, wendet die aktuelle Studie schon erprobte Analysen und Methoden an. Im September 2011 hat die IW Consult in der Studie "Faktor Google" untersucht wie deutsche Unternehmen Google-Produkte einsetzen. Grundlage war die Befragung von über 11.000 deutschen Google-Kunden.

Die Studie zum Download: www.faktorgoogle.de/presse

Kontakt

Google Germany GmbH
ABC-Straße 19
D-20354 Hamburg
Ute Rübesamen
Institut der deutschen Wirtschaft Köln
Dr. Ralf Bremer
Sprecher Google Berlin
Social Media