Investitionschance mit Internet-Domains

Auktion für Top-Domain apps.net und weitere startet
(PresseBox) (Oberschleißheim, ) Sei es auf Smartphones, Tablet-PCs, Fernsehern oder gar Bordcomputern: Apps sind in aller Munde. Die Auswahl an den Mini-Programmen ist schier unendlich - ebenso wie die der Entwickler und Plattform-Anbieter. Um sich von der Konkurrenz abzuheben oder vielleicht sogar einen Markennamen zu etablieren, steht in Kürze die Internet-Domain apps.net im Rahmen einer Auktion zum Verkauf frei. Der Höchstbietende macht damit nicht nur seinen Online-Auftritt leichter auffindbar, sondern bekommt gleichzeitig ein mächtiges Marketingwerkzeug.

Früher war schlichtweg von einem Handy die Rede, heute hat sich der Begriff Smartphone durchgesetzt. Schließlich kann man mit dem "schlauen Telefon", wie es wörtlich übersetzt heißt, längst nicht mehr nur telefonieren und Kurzmitteilungen verfassen beziehungsweise empfangen, sondern auch auf unzählige Internetangebote zurückgreifen, es als Navigationssystem nutzen, Spiele spielen, Banküberweisungen tätigen, diverse Geräte fernsteuern und vieles mehr. Zu verdanken sind die flexiblen Einsatzmöglichkeiten den sogenannten Apps, also kleinen Anwendungsprogrammen, die nach Belieben auf dem Smartphone installiert werden können.

Allein der weltbekannte iPhone-Hersteller Apple zum Beispiel durchbrach im März 2012 die Rekordmarke von 25 Milliarden verkauften Apps - und es werden täglich mehr. Der ursprüngliche Suchmaschinenbetreiber Google bietet mit Google Play einen eigenen, ebenfalls extrem erfolgreichen Marktplatz für die Mini-Programme an. Kein Wunder, dass auch der Software-Riese Microsoft in Windows-Phone-Geräten und sogar im demnächst erscheinenden Betriebssystem Windows 8 eine entsprechende Plattform integriert. Ähnliche Pläne hegt die durch den Firefox-Webbrowser bekannte Mozilla-Foundation mit einem Store für Web-Applikationen.

Apps sind aber keineswegs nur für den mobilen Einsatz bestimmt. Vielmehr finden sie auch in Blu-ray Playern, HDTV-Receivern und Fernsehern Verwendung. Nicht zuletzt deswegen spricht man bei letzteren von Smart-TVs. Selbst im PC-Bereich löst der international etablierte Begriff "Apps" allmählich die schwergängigen Bezeichnungen "Programme" und "Software" ab. Eines haben alle Anbieter gemeinsam: Die Mini-Programme können praktisch von jedermann eingereicht und entweder gratis oder kostenpflichtig zum Download bereitgestellt werden, wodurch viele Entwickler reich geworden sind.

Grundvoraussetzung hierfür ist natürlich eine gute Idee, wobei für den mehrfachen und lang anhaltenden Erfolg auch der Name eine bedeutende Rolle spielt. Dieser sollte möglichst kurz und leicht einprägsam sein, ohne zu sehr von der Kernkompetenz abzuschweifen. Das klingt im Zeitalter der boomenden Apps und namensbezogenen Rechtsstreitigkeiten nach einer unlösbaren Aufgabe. Umso erstaunlicher ist, dass die Internet-Domain apps.net ab dem 19. April 2012 im Rahmen einer Auktion frei zum Verkauf steht.

Dabei handelt es sich vielmehr um eine Art virtuelle Immobilie denn um eine bloße Internetadresse. Mit apps.net haben findige Software- und App-Entwickler nämlich die einmalige Gelegenheit, sich eine prägnante, unvergessliche Domain für ihre Produkte und Dienstleistungen zu sichern. Da die wirtschaftliche Bedeutung des kurzen Begriffs sehr hoch ist und die einzige internationale Alternative (apps.com) bereits einem der größten Softwarehäuser der Welt gehört, halten Experten aus der Domainbranche trotz des niedrigen Mindestgebots einen Verkaufspreis im sechsstelligen Bereich für realistisch.

Angesichts der vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten und des hohen Wieder- beziehungsweise Weiterverkaufswerts scheint der prognostizierte Betrag dennoch niedrig. So wurde zum Beispiel 2010 - getreu dem Motto "Sex sells" - die Domain sex.com für umgerechnet 9,9 Millionen Euro versteigert, während sie vier Jahre zuvor noch fast eine Million weniger erzielte. Auch ein Unternehmen aus Gibraltar pokerte im wahrsten Sinne des Wortes ganz schön hoch: 2007 ging die Domain poker.de für 695.000 Euro über den virtuellen Ladentisch.

Die Auktion von apps.net kann ab 19. April 2012, 18 Uhr über den entsprechenden Link auf der Domain mitverfolgt werden. Als Auktionshaus fungiert Sedo.com, der weltgrößte Marktplatz für Internet-Domains. Wer Interesse am Kauf von APPS.net hat, muss sich dementsprechend von Sedo zertifizieren lassen, was einige Werktage in Anspruch nehmen kann. Neben APPS.net stehen in der so genannten "GreatDomains Auktion" auch viele weitere Top-Domains wie Staat.de, Tech.de, Soul.de und Soul.eu zum Verkauf.

Kontakt

Branchenpresse Verlag GmbH
Max-Planck-str. 7
D-85716 Unterschleißheim
Florian Friedrich
Social Media