Trend Micro warnt vor gefälschter Skype-Verschlüsselungssoftware

Politische Auseinandersetzungen werden mit Mitteln der Internetkriminalität ausgetragen
(PresseBox) (Hallbergmoos, ) Trend Micro warnt vor einer gefälschten Skype-Verschlüsselungssoftware, die dem Angreifer praktisch uneingeschränkten Zugriff auf die infizierten Rechner verleiht. Skype-Nutzer sollten auf keinen Fall auf diesen Trick hereinfallen, denn Skype verschlüsselt sämtliche Kommunikation im Standard und benötigt deshalb keine zusätzliche Software.

Der Schädling verbreitet sich über eine Seite, die in Syrien gehostet wird. Die mutmaßlichen Hintermänner bezeichnen sich als "SyRiAnHaCkErS". Schon seit Monaten wird der Syrienkonflikt auch im Internet mit Mitteln des cyberkriminellen Untergrunds geführt. Wie bei Angriffen gegen syrische Oppositionelle im Februar dieses Jahres, steckt hinter der vermeintlichen Verschlüsselungssoftware der Schädling "DarkComet". Ob es sich hierbei um eine Gegenattacke handelt und der kriminelle Programmierer seine Ankündigung vom Februar wahr gemacht hat, den syrischen Oppositionellen zu helfen, oder ob vielmehr die Anhänger des syrischen Regimes dahinter stecken, konnte Trend Micro noch nicht abschließend klären.

Ob Syrien oder Tibet - seit Monaten lässt sich beobachten, dass politische Auseinandersetzungen mittlerweile im großen Stil mit den Mitteln des kriminellen Untergrunds geführt werden. Umso hinterhältiger ist deshalb auch der aktuelle Angriff: Denn Verschlüsselung ist in der Tat eines der geeigneten Mittel, mit denen die potenziellen Opfer sich effektiv schützen können.

Kontakt

TREND MICRO Deutschland GmbH
Zeppelinstraße 1
D-85399 Hallbergmoos
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Marcus Wenning
phronesis PR GmbH
Peter Höger
Trend Micro Deutschland GmbH
Marketing Director Central Europe
Social Media