Dell bringt neue Precision-Workstations auf den Markt

Precision T Family  (PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Die neuen Workstations aus der Dell-Precision-Reihe bieten nicht nur eine hervorragende Performance für professionelle Anwender, sondern auch zahlreiche technische Innovationen und eine einfache Handhabung. Sie sind in Kürze in vier unterschiedlichen Varianten erhältlich.

Dell hat die Workstations der Precision-Reihe komplett überarbeitet: Die neuen Modelle im Tower-Design bieten professionellen Anwendern eine noch bessere Performance, zahlreiche technische Innovationen und die Möglichkeit, Hardware-Komponenten mit wenigen Handgriffen auszutauschen. Die Precision-Workstations stehen in den vier verschiedenen Varianten T7600, T5600, T3600 und T1650 zur Verfügung. Sie eignen sich für unterschiedliche Aufgabenfelder wie Konstruktion, Produkt-Design und andere rechenintensive Anwendungen. Professionelle Anwender können so ihre Produktivität erhöhen und Ausfallzeiten minimieren.

Innovative Technik und leichte Handhabung

Dell hat das Feedback von hunderten Unternehmen aus der Industrie berücksichtigt, um ein komplett neues Workstation-Gehäuse zu entwickeln. Anwender bekommen nun einen leichteren Zugang zu wichtigen Systemkomponenten: Der Innenraum wurde in mehrere Bereiche unterteilt, um den Zugang zu Hardware-Komponenten wie Speicher und Festplatten zu erleichtern. Das reduziert den Aufwand, der für Upgrades oder Wartungsaufgaben notwendig ist. Die Workstations bieten aber noch weitere Innovationen:

- Leicht austauschbares Netzteil: Dell bietet als einziger Hersteller ein Netzteil für eine Mainstream-Workstation-Serie, das sich leicht von außen ohne zusätzliche Werkzeuge entfernen lässt. Das Netzteil ist verschließbar und hat einen eingebauten Griff, der bei korrekter Funktion des Netzteils grün leuchtet.

- Einfacher Wechsel von Festplatten: Das neue Chassis-Design des Top-Modells T7600 bietet einen besonders leichten und schnellen Zugang zu den Festplatten, die sich von vorne in das Gehäuse einschieben und herausziehen lassen. Es können bis zu vier 3,5-Zoll- oder acht 2,5-Zoll-Festplatten eingesetzt werden. Anwender haben so die Möglichkeit, Festplatten schnell auszuwechseln und bei Bedarf auch an einem sicheren Ort zu verwahren.

- Rack-tauglich: Die Dell Precision T7600 lässt sich in einem PowerEdge-Server-Rack unterbringen. Durch diese zentrale Aufbewahrung können Unternehmen die Workstation in einer sauberen Arbeitsumgebung nutzen und die Hardware schützen. Mit einem Dell Precision FX100 Zero Client lässt sich per Remote-Zugang auf die Workstation zugreifen.

- Zuverlässiger Arbeitsspeicher: Die Reliable Memory Technology (RMT) ist ein eigens von Dell patentierter Code, der nahezu alle Speicherfehler auf Workstations verhindert. RMT baut auf der Fehlerkorrektur von ECC-RAM auf, lokalisiert aber zusätzlich auch den Bereich des Speicherfehlers. Das System wird anschließend daran gehindert, erneut Daten in diesen Bereich zu schreiben. RMT ist in den Modellen T3600, T5600 und T7600 verfügbar und verbessert die Zuverlässigkeit deutlich.

Von Einsteiger bis High-End: Starke Lösungen für jeden Bedarf

Im Inneren der neuen Workstations arbeiten neueste Intel-Prozessoren mit bis zu acht Rechenkernen für Multithreading. Die dritte Generation der PCIe-Schnittstelle sorgt für eine verbesserte Videoleistung mit den Grafikkarten der nächsten Generation. Es werden zudem bis zu 512 GB Quad-Channel-Speicher für ressourcenintensive Anwendungen unterstützt. Die neuen Workstations bieten auch NVIDIAs Maximus-Technologie, die eine gleichzeitige Videoausgabe beim parallelen Rendering oder Simulieren ermöglicht. Es werden auch eine große Anzahl professioneller Grafikkarten von AMD und NVIDIA unterstützt, darunter die AMD FirePro V7900 und NVIDIA Quadro 6000.

- Dell Precision T7600: Das Top-Modell bietet das Optimum an Rechen- und Video-Leistung für besonders ressourcenintensive Anwendungen wie Videorendering, Konstruktionsberechnungen, Simulationen oder die Analyse von großen Datenmengen. Die T7600 kann bis zu zwei Intel-Xeon-Prozessoren vom Typ E5-2678W mit 150 Watt und 16 Rechenkernen aufnehmen und unterstützt bis zu 512 GB Quad-Channel-ECC-Speicher. Das Netzteil liefert 1.300 Watt bei einem Wirkungsgrad von 90 Prozent. Die Grafik kann davon 600 Watt beanspruchen. Es stehen vier volle x16-Grafikkarten-Slots zur Verfügung, die beispielsweise mit einer NVIDIA-Quadro-6000-Grafikkarte und zwei NVIDIA-Tesla-C2075-Prozessoren gleichzeitig bestückt werden können.

- Dell Precision T5600: Die Workstation eignet sich für Anwender mit eingeschränkten Platzverhältnissen, die trotzdem nicht auf eine starke Rechenleistung verzichten möchten. Sie unterstützt bis zu zwei Intel-Xeon-Prozessoren mit jeweils acht Rechenkernen, 128 GB Quad-Channel-ECC-Speicher und kann mit einem 635- oder 825-Watt-Netzteil ausgeliefert werden. Die T5600 kann beispielsweise eine NVIDIA-Quadro-5000-Grafikkarte und einen zusätzlichen NVIDIA-Tesla-C2075-Prozessor aufnehmen.

- Dell Precision T3600: Die Precision-T3600-Workstation ist das Mittelklasse-Modell. Sie bietet genügend Performance für 3D-Anwendungen, computergestütztes Design (CAD) oder computergestützte Herstellung (CAM). Dafür sorgen Intel-Xeon-Prozessoren der E5-1600- oder E5-2500-Baureihe. Zur Auswahl stehen zwei verschiedene Netzteile, wahlweise kann bis zu 64 GB ECC- oder Nicht-ECC-Speicher mit 1.600 MHz Taktfrequenz eingesetzt werden. Als Grafikkarten stehen unter anderem eine NVIDIA Quadro 6000 oder zwei NVIDIA Quadro 5000 zur Auswahl, die durch einen NVIDIA-Tesla-C2075-Prozessor erweitert werden können.

- Dell Precision T1650: Dells Einstiegs-Workstation eignet sich für professionelle Anwendungen, für die ein Standard-Desktop-PCs nicht mehr ausreicht. Die T1650 bietet genügend Performance für berufliche Anwender, die einfache 3D-Modelle rendern, Fotos bearbeiten oder CAD-Anwendungen nutzen. Sie unterstützt die neueste Generation an Intel-Xeon-Prozessoren und Grafikkarten mit bis zu 75 Watt.

Zuverlässiger und umweltschonender Betrieb

Dell arbeitet mit industrieführenden Software-Anbietern zusammen, um eine ISV-Zertifizierung für die gesamte Workstation-Serie sicherzustellen. Die Anbieter führen mit den Workstations verschiedene Tests durch, damit die Hardware-Plattform mit unterschiedlichen Applikationen reibungslos zusammenarbeitet. Die Workstations sind bereits für Anwendungen von Anbietern wie Autodesk, Dassault Systemes, PTC, Siemens PLM, Adobe, Avid, Grass Valley, Landmark, Schlumberger, ESRI, Barco und vielen anderen zertifiziert.

Die Precision-Workstations glänzen durch eine hohe Energieeffizienz und niedrige Betriebskosten. Die Modelle T3600, T5600 und T7600 erfüllen die Voraussetzungen für das Electronic Product Environmental Assessment Tool (EPEAT) und die ENERGY-STAR-5.2-Richtlinien. Die Netzteile besitzen die "80 PLUS Gold"-Zertifizierung mit einem Wirkungsgrad von über 90 Prozent.

Zur Ausstattung der Workstations zählt auch die Dell Data Protection Encryption, um Daten sicher zu verwahren. Optional sind auch die vPro-Technologie von Intel, verschließbare Ports und ein Trusted Platform Module (TPM) möglich. Dells optionaler ProSupport bietet Endanwendern und IT-Managern zudem Support-Lösungen vor Ort für alle Hard- und Software-Probleme.

"Wir sind sehr stolz auf die neuen Precision-Workstations, die aufgrund von umfangreichem Kunden-Feedback komplett neu entwickelt wurden", sagt Kirk Schell, Vice President Computing Products bei Dell. "Unsere Kunden brauchen die bestmögliche Technik, um ihre Innovationen voranzutreiben. Mit den neuen Precision-Modellen von Dell haben sie das passende Werkzeug, um Wettbewerbsvorteile zu erzielen."

"Dells Precision-Workstations nutzen die neuesten Intel-Xeon-Prozessoren der E5-Reihe, die Konstrukteuren, Kreativen, Analysten oder Wissenschaftlern die passende Performance bieten", sagt Frank Soqui, General Manager Workstation Product Group bei der Intel Corporation. "Mit unseren neuen Prozessoren helfen wir auch den unabhängigen Softwareherstellern, ihre Applikationen besser an die IT-Architektur anzupassen."

"Precision-Workstations von Dell sind die beste Empfehlung, die ich meinen Kollegen aus der Visual-Effects-Branche geben kann. Wir benötigen die neueste Technologie und eine Top-Performance, um die engen Deadlines einzuhalten", sagt Adam Watkins, Computer Graphics Supervisor beim Visual-Effects-Studio Pixomondo in Frankfurt. "Dell-Workstations haben uns schon in einigen brenzligen Situation geholfen und waren bei mehr als 20 Produktionen im Einsatz. Ich kann mich auf diese Technologie verlassen."

Verfügbarkeit und Preise

Die Precision-Workstations der Reihe T3600, T5600 und T7600 sind ab dem 9. Mai 2012 verfügbar, die T1650 folgen am 29. Mai 2012. Die Precision-Workstations T7600 werden ab 1.713 Euro, die T5600 ab 1.448 Euro und die T3600 ab 877 Euro, jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer und Versand, erhältlich sein.

Weitere Informationen gibt es unter http://www.dell.de/precision.

Zusätzliche Informationen:

- Dell Services (http://content.dell.com/...)
- Dell Data Protection | Encryption (http://www.dell.co.uk/...)

Dell auf Twitter: http://twitter.com/DellGmbH

Kontakt

Dell GmbH
Unterschweinstiege 10
D-60549 Frankfurt am Main
Michael Rufer
Public Segment EMEA & Dell Central Europe
Unternehmenssprecher
Eva Kia-Wernard
PR-COM
Social Media