Der Wertbeitrag eines aktiven Immobilienmanagements zur Unterstützung des nachhaltigen Unternehmenserfolgs

Unternehmensressourcen erkennen und effizient nutzen
(PresseBox) (Garching bei München, ) Der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens hängt maßgeblich vom effizienten Umgang der Ressourcen ab, die dem Unternehmen zur Verfügung stehen - das ist bekannt. Dennoch werden nicht alle Ressourcen entsprechend ihres Erfolgspotenzials betrachtet. Hauptfokus bilden immer noch die klassischen und zweifelsohne mitunter wichtigsten Faktoren Kapital, Technologie, Information und Personal. Eine zielgerichtete Auseinandersetzung mit der Ressource Immobilie bleibt jedoch bis heute weithingehend aus. Sicherlich hat sich die Wahrnehmung in den letzten Jahren geändert und so vollzog sich ein Paradigmenwechsel in der Betrachtungsweise - weg von der Gebäudehülle, die nur der Leistungserbringung dient, hin zu der aktiven Wahrnehmung des Assets Immobilie. Die Umsetzung einer Immobilienstrategie erfolgt jedoch nur in den seltensten Fällen.

An diesem Punkt tauchen zwei zentrale Fragen auf: Wieso ist ein aktives Immobilienmanagement ausschlaggebend für den nachhaltigen Unternehmenserfolg und warum bleibt die Umsetzung einer aktiven Immobilienstrategie beim Großteil der Unternehmen aus?

Erstere erklärt sich aufgrund der enormen Kapitalintensität von Immobilien, die oftmals je nach Branche einen Anteil von 5-15% der Bilanzsumme des Unternehmens ausmachen können. Bei exemplarischer Betrachtung einer klassischen eigengenutzten Immobilie entfallen darauf erhebliche Kosten, die in die unternehmerische Gesamtrechnung miteinfließen. Diese immobilienspezifischen Kosten können, in Relation zu den gesamten Unternehmenskosten, einen Anteil von bis zu 30% oder mehr ausmachen.

Diese Größenordnung ist jedoch sehr branchenspezifisch geprägt. Besonders stark sind hierbei das produzierende Gewerbe sowie der Logistiksektor betroffen mit geschätzten Immobilienkosten von ca. 10-30%, gemessen an den Gesamtunternehmenskosten. Hierbei stellen unter anderem hohe Energiekosten oftmals den größten Kostenpunkt dar. Bei Betrachtung von Immobilien die zur Leistungserbringung angemietet wurden, was überwiegend im Bank- und Finanzsektor sowie im Handelsgewerbe der Fall ist (ca. 5-20% immobilienspezifische Kosten), spielen Mietkosten eine übergeordnete Rolle.

Die Notwendigkeit eines aktiven Immobilienmanagements geht hieraus klar hervor. Eine laissez-faire Haltung im Umgang mit der Wirtschaftsfaktor Immobilie ist in Zeiten eines dynamischen Wirtschaftsumfeldes und der verstärkten Verinnerlichung des Nachhaltigkeitsgedanken nicht mehr zeitgemäß. Warum erfolgt, wie zuvor aufgegriffen, die Umsetzung einer Immobilienstrategie dann kaum bzw. ineffizient?

Frank Zappe, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Greenlight Consulting GmbH aus München, sieht eine verstärkte Nachfrage nach adäquaten Optimierungsansätzen im Bereich Real Estate: "Durch den engen Kontakt zu unseren Kunden haben wir ein sehr gutes Gespür für deren Bedürfnisse. Zur Wahrung des Wettbewerbsvorteils ist ein jedes Unternehmen bestrebt seine fixen Immobilienkosten zu senken, egal ob DAX-Unternehmen oder KMUs. Im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit als Dienstleister im Bereich Real Estate haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Optimierungsmaßnahmen oftmals an zwei zentralen Knackpunkten scheitern: Manpower und fehlendes Know-how."

Mit seinem Beratungsunternehmen verfolgt Zappe die Philosophie, dass Unternehmen sich auf Ihre Kernkompetenz konzentrieren sollten, um für sich die größte Wertschöpfung generieren zu können. Für Sekundärprozesse, wie das Immobilienmanagement, steht die Greenlight Consulting als kooperativer Partner zur Seite. Somit können die Unternehmen die Wissenslücke schließen ohne personelle Extrakapazitäten aufzubauen. "Projekte in der Vergangenheit haben gezeigt, dass die größten Werthebel zur Einsparung von Immobilienkosten in den Bereichen Flächenmanagement, Energiemanagement und Mietmanagement liegen. Ebenso steigt die Nachfrage nach Softwarelösungen (CAFM) bei unseren Kunden", so Zappe weiter.

Dabei sind die einzelnen Optimierungsansätze des Münchner Beratungsunternehmens gezielt auf die Bewirtschaftung von Immobilien gerichtet. "Nicht nur unsere Kunden sollten sich auf Ihr Kerngeschäft fokussieren. Auch wir haben unsere thematischen Schwerpunkte, in denen wir Experten sind. Entlang des Immobilienlebenszyklus entstehen in der Bewirtschaftungsphase die meisten Kosten. Deshalb beraten wir dort, wo wir effektiv auch die höchste Kostenersparnis für unsere Kunden generieren können", sagt Maximilian Schönweitz, Consultant im Bereich Real Estate.

Das aktive Management von Immobilien wird auch in Zukunft seinen Beitrag für den langfristigen Unternehmenserfolg leisten. Das obliegt dabei in den Händen der Unternehmen. Bei der Umsetzung hilft die Greenlight Consulting GmbH.

Kontakt

Greenlight Consulting GmbH
Parkring 4
D-85748 München
Christian Estermaier
Geschäftsleitung
Sprecher der Geschäftsleitung
Social Media