Von Null auf 1000 in 0,2 Sekunden

GUS-OS Framework besteht Lasttest mit 1000 Concurrent Usern
(PresseBox) (Köln, ) Die Architektur hinter der GUS-OS Suite, dem ERP-Komplettsystem für die Prozessindustrie, steht für äußerste Performance. Das bestätigt jetzt ein Lasttest mit 1000 Concurrent Usern, der im Microsoft Technology Center vorgenommen wurde. Ziel war es, für einen internationalen Logistikkunden das Leistungsverhalten des Moduls Finance auch bei einer hohen Anzahl von Transaktionen bei rund 1000 Anwendern zu überprüfen. Als Datenbank wurde Microsofts SQL Server 2012 verwendet.

"Das Ergebnis ist äußerst befriedigend", freut sich Rolf Eckertz, Chief Technology Officer der GFUS Group. "Mit 0,2 Sekunden Antwortzeit bei Volllast zeigt sich die Belastbarkeit des Systems eindrucksvoll." Orientiert am "Quasistandard" SAP FI Benchmark wurden 1000 gleichzeitige Anwender simuliert, die Buchungen erfassen und beauskunften. Dabei war auch die Ramp-Up-Phase - also das Hochfahren auf 1000 User - mit 0,37 Sekunden außerordentlich beeindruckend.

Erstmals wurde bei diesem Lasttest Tomcat-Clusterung genutzt, die erheblich zur exzellenten Performance beigetragen hat. In enger Abstimmung mit Microsoft wurden Features des SQL Servers 2012 genutzt, die weitere Leistungsverbesserungen brachten: So wurde erstmals das Always-On-Konzept von Microsoft genutzt. Im laufenden Betrieb werden danach die Daten gespiegelt, um sie während der produktiven Nutzung im Active Secundary zur Auswertung und Analyse zu nutzen. Dadurch wird der operative Betrieb nicht gestört. Microsoft hat uns hervorragend unterstützt.

"In dieser komplexen Aufgabenstellung hat uns Microsoft hervorragend unterstützt", lobt GUS-Vorstand Rolf Eckertz den Partner. Als Microsoft Gold Certified Partner wurden der GUS Systemumgebungen im MTC großzügig zur Verfügung gestellt.

Kontakt

GUS Deutschland GmbH
Bonner Str. 172-176
D-50968 Köln
Martin Vollmer
GUS Deutschland GmbH
Leiter Unternehmenskommunikation
PR-Agentur
euromarcom public relations GmbH
Social Media