Equinix veröffentlicht die Ergebnisse des ersten Quartals 2012

(PresseBox) (REDWOOD CITY, Calif., ) .
- Quartalsumsatz von 452,2 Millionen US-Dollar damit Umsatzsteigerungen um 5 Prozent gegenüber dem Vorquartal und um 25 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal 2011
- Prognose für den Gesamtjahresumsatz 2012 auf eine Summe mehr als 1.890,0 Millionen US-Dollar und für das operative Ergebnis auf mehr als 860,0 Millionen US-Dollar erhöht

Equinix Inc. (Nasdaq: EQIX), ein globaler Anbieter von Rechenzentrumsdienstleistungen, hat die Ergebnisse des am 31. März 2012 beendeten ersten Quartals des Geschäftsjahres 2012 bekanntgegeben. Das Unternehmen verwendet im Folgenden einige nicht GAAP-konforme Kennzahlen und wird diese nach Vorlage des GAAP Konzernabschluss entsprechend revidieren.

Im ersten Quartal 2012 konnte Equinix einen Gesamtumsatz in Höhe von 452,2 Millionen US-Dollar erzielen, was einer Steigerung um 5 Prozent gegenüber dem vorhergehenden Quartal und um 25 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres entspricht. Die wiederkehrenden Umsatzerlöse - vor allem resultierend aus den Leistungen Colocation, Verbindungen und Managed Services - lagen im ersten Quartal 2012 bei 429,6 Millionen US-Dollar und damit um 5 Prozent höher als im letzten Quartal und um 25 Prozent höher als im ersten Quartal 2011. An einmaligen Einkünften wurde im ersten Quartal 2012 eine Summe in Höhe von 22,6 Millionen US-Dollar erlöst.

"Diese starken Quartalsergebnisse spiegeln unser Wachstum in allen drei Regionen wider, das vorrangig durch die steigende Nachfrage in den Bereichen Mobilität, Cloud-Computing und Data-Management angetrieben wird. Damit sind wird bestens positioniert, um unsere avisierten Ziele für 2012 zu erreichen", sagte Steve Smith, President und CEO von Equinix. "Die globalen Business-Ecosystems, die sich in der Equinix-Infrastruktur herausgebildet haben, reflektieren diese Trends und bestätigen unsere Positionierung als Triebmotor für die digitale Wirtschaft."

Die Umsatzaufwendungen lagen im ersten Quartal 2012 bei 225,1 Millionen US-Dollar und damit um 2 Prozent unter dem Wert für das vorausgegangene Quartal und um 16 Prozent höher als im Vergleichquartal 2011. Ohne die Kosten für Abschreibungen, Amortisationen, Wertzuwächsen und aktienbasierte Vergütungen in Höhe von 84,5 Millionen US-Dollar betrugen die Umsatzaufwendungen im ersten Quartal 2012 140,6 Millionen US-Dollar. Dies entspricht einer Senkung um 2 Prozent gegenüber dem 4. Quartal 2011 und einer Steigerung um 15 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2011. Die Bruttomarge für das erste Quartal 2012 lag bei 50 Prozent, im vorangegangenen Quartal lag dieser Wert bei 47 Prozent und im Vergleichsquartal des Vorjahres bei 46 Prozent. Die Bruttogewinnspanne, definiert als Bruttogewinn abzüglich der Kosten für Abschreibungen, Amortisationen, Wertzuwächsen und aktienbasierte Vergütungen geteilt durch Einnahmen, lag im ersten Quartal 2012 bei 69 Prozent gegenüber 67 Prozent im vorangegangenen Quartal und 66 Prozent im Vergleichsquartal 2011.

Die Verkaufsaufwendungen sowie generelle und administrative Kosten lagen im ersten Quartal 2012 bei 125,0 Millionen US-Dollar und damit 7 Prozent über den Aufwendungen im vorherigen Quartal und 30 Prozent über denen im ersten Quartal 2011. Abzüglich der Kosten für Wertminderungen, Amortisationen und aktienbasierte Vergütungen in Höhe von 28,5 Millionen US-Dollar lagen die Ausgaben für Verkaufsaufwendungen sowie generelle und administrative Aufgaben im ersten Quartal 2012 bei 96,5 Millionen US-Dollar und damit um 8 Prozent über den Kosten des vergangenen Quartals beziehungsweise um 32 Prozent über diesem Wert für das erste Quartal 2011.

Die Aufwendungen für Zinsen beliefen sich im ersten Quartal 2012 auf 52,8 Millionen US-Dollar, was einer Senkung dieses Betrags um 4 Prozent gegenüber dem Wert des vorangegangenen Quartals und einer Steigerung um 41 Prozent gegenüber dem Wert für das erste Quartal 2011 entspricht, in erster Linie zurückzuführen auf Erlöse aus der Emission einer 7-prozentigen vorrangigen Anleihe in Höhe von rund 750,0 Millionen US-Dollar im Juli 2011. An Einkommensteuerkosten verzeichnete Equinix 14,0 Millionen US-Dollar für das erste Quartal 2012 gegenüber 11,1 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2011.

Das Nettoeinkommen lag im ersten Quartal 2012 bei 34,5 Millionen US-Dollar. Dies entspricht einem Grundnettoeinkommen von 0,74 US-Dollar pro Aktie und einem verwässerten Nettoeinkommen pro Aktie von 0,71 US-Dollar, wobei eine durchschnittliche Aktienmenge von 47,0 Millionen beziehungsweise 51,1 Millionen für das erste Quartal 2012 zugrunde gelegt wurde.

Das Ergebnis der Betriebstätigkeit lag im ersten Quartal 2012 bei 101,1 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung um 22 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Quartal und um 42 Prozent gegenüber dem zum Vergleich herangezogenen ersten Quartal 2011 entspricht. Das operative Ergebnis (Adjusted EBITDA), definiert als Gewinne oder Verluste aus der Geschäftstätigkeit vor dem Abzug der Kosten für Wertminderungen, Amortisationen, Wertsteigerungen, aktienbasierte Vergütungen, Umstrukturierungen und Akquisitionen, lag im ersten Quartal 2012 bei 215,2 Millionen US-Dollar und damit um 9 Prozent höher als das Ergebnis des vorangegangenen Quartals und um 29 Prozent über dem Ergebnis des Vergleichsquartals 2011.

Die Investitionsausgaben, ermittelt aus den Bruttoinvestitionsausgaben abzüglich der angefallenen Nettoveränderungen für Eigentum, Anlagen und Geräte, lagen im ersten Quartal 2012 bei 145,5 Millionen US-Dollar, wovon den Investitionen in Erweiterungen 102,4 Millionen US-Dollar und den laufenden Investitionsausgaben 43,1 Millionen US-Dollar zuzurechnen sind.

Equinix konnte im ersten Quartal 2012 aus seiner Betriebstätigkeit einen Geldzufluss in Höhe von 126,0 Millionen US-Dollar generieren, im vorausgehenden Quartal lag diese Summe bei 187,6 Millionen US-Dollar, im Vergleichsquartal 2011 bei 117,8 Millionen US-Dollar. Für Investitionstätigkeiten wurden im ersten Quartal 2012 269,4 Millionen US-Dollar aufgewendet, im vierten Quartal 2011 lag dieser Vergleichswert bei 194,6 Millionen US-Dollar und im ersten Quartal 2011 bei 286,4 Millionen US-Dollar. Im ersten Quartal 2012 wurde eine Summe in Höhe von 44,0 Millionen US-Dollar für Finanzierungsaktivitäten aufgewendet.

Zum Stichtag 31. März 2012 lag die Bilanz von Equinix an liquiden Mitteln, Wertpapieren und Investitionen bei 1.083,3 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 1.076,3 Millionen US-Dollar am 31. Dezember 2011.

Im April 2012 haben nahezu alle Inhaber der 2,5-prozentigen nachrangigen Wandelanleihe über 250,0 Millionen US-Dollar ihre Anleihen konvertiert. Equinix hat den Gesamtnennbetrag der 2,5-prozentigen nachrangigen Wandelanleihe in Höhe von 250,0 Millionen US-Dollar zuzüglich aufgelaufener Zinsen mit einer Barzahlung in Höhe von 253,1 Millionen US-Dollar sowie rund 623.000 Stammaktien des Unternehmens beglichen.

Geschäftsaussichten

Für das zweite Quartal 2012 erwartet Equinix Umsätze in einem Bereich von 466,0 bis 468,0 Millionen US-Dollar, worin 3,0 Millionen US-Dollar resultierend aus negativen währungsbedingten Belastungen eingerechnet sind. Als Bruttogewinnspanne werden rund 68 Prozent erwartet. Für Aufwendungen für Verkaufsaktivitäten sowie für generelle und administrative Aufgaben geht Equinix für diesen Zeitraum von einer Summe im Bereich von 100,0 bis 104,0 Millionen US-Dollar aus. Die Prognose für das operative Ergebnis (Adjusted EBITDA) liegt im Bereich von 212,0 bis 214,0 Millionen US-Dollar, worin 3,0 Millionen US-Dollar für eine Steigerung der Beratungskosten und 1,0 Millionen US-Dollar für die negativen Auswirkungen von Währungsschwankungen eingerechnet sind. Die Schätzungen für Investitionsausgaben liegen für das zweite Quartal 2010 im Bereich von 240,0 bis 260,0 Millionen US-Dollar, wobei etwa 40,0 Millionen US-Dollar für laufende Investitionsausgaben und eine Summe von 200,0 bis 220,0 Millionen US-Dollar für Investitionen in die Erweiterung der Geschäftstätigkeit eingeplant sind.

Im gesamten Geschäftsjahr 2012 erwartet Equinix einen Umsatz, der höher als 1.890,0 Millionen US-Dollar liegt, wobei 9,0 Millionen US-Dollar resultierend aus negativen währungsbedingten Belastungen einkalkuliert wurden. Die Bruttogewinnspanne für das Gesamtgeschäftsjahr 2012 wird mit 67 Prozent prognostiziert. Die Aufwendungen für Verkaufsaktivitäten sowie für generelle und administrative Aufgaben sollen eine Summe zwischen 390,0 und 420,0 Millionen US-Dollar betragen. Als operatives Ergebnis (Adjusted EBITDA) wird für 2012 eine Summe erwartet, die 860,0 Millionen US-Dollar übersteigt, wobei eine Steigerung der für Beratungskosten aufzuwendenden Summe mit 10,0 Millionen US-Dollar und der aus sich negativ auswirkenden Währungsschwankungen resultierenden Kosten in Höhe von 4,0 Millionen US-Dollar berücksichtigt sind. Die Prognose für Investitionsausgaben liegt für das Jahr 2012 zwischen 700,0 und 800,0 Millionen US-Dollar, wobei etwa 135,0 Millionen US-Dollar für laufende Investitionsausgaben und 565,0 bis 665,0 Millionen US-Dollar für die Erweiterung der Geschäftstätigkeit eingeplant sind.

Unternehmensdaten und Präsentation der Ergebnisse des ersten Quartals 2012

Equinix hat die vorgelegten Ergebnisse auf seinem vierteljährlichen Konferenzgespräch am 25. April 2012 erörtert. Eine Präsentation zu dieser Konferenz lässt sich über die Equinix-Website abrufen. Eine Aufzeichnung des Konferenzgesprächs ist bis zum 25. Mai 2012 unter der Rufnummer 203-369-1363 (national und international) verfügbar. Der Passcode hierfür lautet (2012). Zusätzlich stellt Equinix den Webcast zum Konferenzgespräch über seine Webseite zur Verfügung. Hierfür wird kein Passwort benötigt.

Non-GAAP Financial Measures

Equinix provides all information required in accordance with generally accepted accounting principles (GAAP), but it believes that evaluating its ongoing operating results may be difficult if limited to reviewing only GAAP financial measures. Accordingly, Equinix uses non-GAAP financial measures, such as adjusted EBITDA, cash cost of revenues, cash gross margins, cash operating expenses (also known as cash selling, general and administrative expenses or cash SG&A), adjusted EBITDA margins, free cash flow and adjusted free cash flow to evaluate its operations. In presenting these non-GAAP financial measures, Equinix excludes certain items that it believes are not good indicators of the Company's current or future operating performance. These items are depreciation, amortization, accretion of asset retirement obligations and accrued restructuring charges, stock-based compensation, restructuring charges and acquisition costs. Legislative and regulatory requirements encourage use of and emphasis on GAAP financial metrics and require companies to explain why non-GAAP financial metrics are relevant to management and investors. Equinix excludes these items in order for Equinix's lenders, investors, and industry analysts who review and report on the Company, to better evaluate the Company's operating performance and cash spending levels relative to its industry sector and competitors.

Equinix excludes depreciation expense as these charges primarily relate to the initial construction costs of our IBX centers and do not reflect our current or future cash spending levels to support our business. Our IBX centers are long-lived assets, and have an economic life greater than 10 years. The construction costs of our IBX centers do not recur and future capital expenditures remain minor relative to our initial investment. This is a trend we expect to continue. In addition, depreciation is also based on the estimated useful lives of our IBX centers. These estimates could vary from actual performance of the asset, are based on historic costs incurred to build out our IBX centers, and are not indicative of current or expected future capital expenditures. Therefore, Equinix excludes depreciation from its operating results when evaluating its operations.

In addition, in presenting the non-GAAP financial measures, Equinix excludes amortization expense related to certain intangible assets, as it represents a cost that may not recur and is not a good indicator of the Company's current or future operating performance. Equinix excludes accretion expense, both as it relates to its asset retirement obligations as well as its accrued restructuring charges, as these expenses represent costs which Equinix believes are not meaningful in evaluating the Company's current operations. Equinix excludes stock-based compensation expense as it primarily represents expense attributed to equity awards that have no current or future cash obligations. As such, we, and many investors and analysts, exclude this stock-based compensation expense when assessing the cash generating performance of our operations. Equinix excludes restructuring charges from its non-GAAP financial measures. The restructuring charges relate to the Company's decision to exit leases for excess space adjacent to several of our IBX centers, which we did not intend to build out, or our decision to reverse such restructuring charges or severance charges related to the Switch and Data acquisition. Equinix excludes acquisition costs from its non-GAAP financial measures. The acquisition costs relate to costs the Company incurs in connection with business combinations. Management believes such items as restructuring charges and acquisition costs are non-core transactions; however, these types of costs will or may occur in future periods.

Our management does not itself, nor does it suggest that investors should, consider such non-GAAP financial measures in isolation from, or as a substitute for, financial information prepared in accordance with GAAP. However, we have presented such non-GAAP financial measures to provide investors with an additional tool to evaluate our operating results in a manner that focuses on what management believes to be our core, ongoing business operations. Management believes that the inclusion of these non-GAAP financial measures provides consistency and comparability with past reports and provides a better understanding of the overall performance of the business and its ability to perform in subsequent periods. Equinix believes that if it did not provide such non-GAAP financial information, investors would not have all the necessary data to analyze Equinix effectively.

Investors should note, however, that the non-GAAP financial measures used by Equinix may not be the same non-GAAP financial measures, and may not be calculated in the same manner, as that of other companies. In addition, whenever Equinix uses such non-GAAP financial measures, it provides a reconciliation of non-GAAP financial measures to the most closely applicable GAAP financial measure. Investors are encouraged to review the related GAAP financial measures and the reconciliation of these non-GAAP financial measures to their most directly comparable GAAP financial measure.

Equinix does not provide forward-looking guidance for certain financial data, such as depreciation, amortization, accretion, stock-based compensation, net income (loss) from operations, cash generated from operating activities and cash used in investing activities, and as a result, is not able to provide a reconciliation of GAAP to non-GAAP financial measures for forward-looking data. Equinix intends to calculate the various non-GAAP financial measures in future periods consistent with how they were calculated for the periods presented within this press release.

Forward Looking Statements

This press release contains forward-looking statements that involve risks and uncertainties. Actual results may differ materially from expectations discussed in such forward-looking statements. Factors that might cause such differences include, but are not limited to, the challenges of acquiring, operating and constructing IBX centers and developing, deploying and delivering Equinix services; unanticipated costs or difficulties relating to the integration of companies we have acquired or will acquire into Equinix; a failure to receive significant revenue from customers in recently built out or acquired data centers; failure to complete any financing arrangements contemplated from time to time; competition from existing and new competitors; the ability to generate sufficient cash flow or otherwise obtain funds to repay new or outstanding indebtedness; the loss or decline in business from our key customers; and other risks described from time to time in Equinix's filings with the Securities and Exchange Commission. In particular, see Equinix's recent quarterly and annual reports filed with the Securities and Exchange Commission, copies of which are available upon request from Equinix. Equinix does not assume any obligation to update the forward-looking information contained in this press release.

Kontakt

Equinix (Germany) GmbH
Kleyerstr. 88-90
D-60326 Frankfurt am Main
Ingrid Daschner
Johnson King
Oliver Fischer
Johnson King
Social Media