Zinssenkung bei der Bank of Scotland

Auch die Bank of Scotland zieht beim Tagesgeld nach: die Tagesgeld Zinsen sinken zum 03.05.2012 von 2,6% auf 2,4%
tagesgeldvergleich.com berichtet über Zinsreduktion beim Tagesgeld der Bank of Scotland (PresseBox) (Hambühren, ) .
Das Finanzportal tagesgeldvergleich.com berichtet.

Die Bank of Scotland reduziert zum 03.05.2012 die Zinsen auf Tagesgeldeinlagen von 2,6% auf 2,4%, wie http://www.tagesgeldvergleich.com/... aktuell berichtet. Damit folgt die Bank dem aktuellen Trend der Zinssenkungen beim Tagesgeld. Im April 2012 hatten bereits die andern top Tagesgeld Anbieter, die VTB, MoneYou und die 1822direkt die Zinsen auf Guthaben von Tagesgeldkonten leicht abgesenkt. Die Zinssenkungen beliefen sich zwar immer nur im Bereich von 0,1% bis 0,2%, trotzdem wird die Rendite für Sparer nach Steuern damit weiter negativ. Denn die Inflationsrate verharrt auf relativ hohem Niveau.

Das Tagesgeld Angebot der Bank of Scotland liegt auch nach der Zinssenkung im oberen Bereich, was die Konditionen betrifft. Die Bank punktet auch nach wie vor mit 30 Euro Startguthaben, die jeder Neukunde erhält, der bis zum 31.05.2012 ein Tagesgeldkonto eröffnet. Keine andere Bank bietet ohne weitere Bedingungen ein höheres Startguthaben. Auch die Sicherheit der Tagesgeldeinlage kann sich sehen lassen. Die Einlagensicherung ist dank der Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds deutscher Geschäftsbanken gegeben. Der Beitritt zum Einlagensicherungsfonds deutscher Geschäftsbanken erfolgte im September 2011, vorher betrug die Einlagensicherung ca. 100000 Euro. Die Einlagensicherung bei der Bank of Scotland ist momentan bis 250000 Euro über den Einlagensicherungsfonds deutscher Geschäftsbanken geben. Allerdings greift im Fall der Insolvenz zunächst der gesetzlichen britischen Einlagensicherungsfonds FSCS (Financial Services Compensation Scheme) mit bis zu 85.000 Pfund. Kundeneinlagen, die höher sind, werden dann von dem deutschen Einlagensicherungsfonds bis maximal 250.000 Euro übernommen.

Fazit: Beim Tagesgeld ist offensichtlich derzeit nur mit Zinssenkungen zu rechnen, wie aus dem Tagesgeldrechner auf http://www.tagesgeldvergleich.com/... schnell ersichtlich wird. Das Tagesgeld der Bank of Scotland ist auch nach der leichten Reduktion von 2,6% auf 2,4% eine Empfehlung. Denn auch bei den Konkurrenten ist mit der einen oder anderen leichten Zinssenkung zu rechnen. Deshalb lohnt es sich vermutlich nicht, Tagesgeld Hopping zu betreiben. Denn die aktuelle Praxis zeigt, dass der Zeitraum für eine komplette Tagesgeldkonto Eröffnung sich mit der nächsten Zinssenkung schon wieder überschneidet.

Kontakt

trend-werbung.com
Forstweg 11
D-29313 Hambühren
Sven Lang
Presse Online

Bilder

Social Media