Sedo Domainmarkt-Barometer: Steigende Handelszahlen – Festpreis-Verkäufe erstmals an Spitzenposition

(PresseBox) (Köln, ) Die Anzahl der Domainverkäufe hat im ersten Quartal 2012 insbesondere im Vergleich zum Vorquartal wieder kräftig zugelegt – auch die Preisentwicklung zeigt in fast allen Bereichen nach oben. Zudem hat sich erstmals die Festpreis-Transaktion an die Spitze aller Verkaufsformen gesetzt. Dies ist das zentrale Ergebnis der neuen Domainmarkt-Quartalsstudie, die der weltgrößte Domainhandelsplatz Sedo ( http://www.sedo.de ) soeben vorgelegt hat.

Grundlage der Untersuchung sind die Verkaufszahlen von Sedo. Detaillierte Statistiken und Grafiken sind im Internet abrufbar unter: http://www.sedo.de/...

Highlights des Domainmarkt-Barometers für das erste Quartal 2012:

• Der Handel mit Domains hat kräftig zugelegt: 10.113 Domains wurden über Sedo verkauft (Vorquartal: 8.915 Domainverkäufe). Der Durchschnittspreis einer Domain lag bei 1.476 Euro.

• Das Handelsvolumen wiederum betrug 14.956.054 Euro und erhöhte sich damit ebenfalls nicht unerheblich (Vorquartalswert: 14.267.093 Euro).

• Insgesamt wurden über 160 unterschiedliche Top Level Domains gehandelt, unter denen .com den Spitzenreiter stellt (44 Prozent aller Verkäufe), gefolgt von .de (16 Prozent) und .co.uk (6 Prozent). Die neue Endung .me hält sich weiterhin in den Top 10 der am häufigsten verkauften Top Level Domains (aktuell an Position acht und mit zweiprozentigem Anteil an den Verkäufen).

• Auch die Preisausreißer berücksichtigenden Mediane bei den Domains mit Landesendung haben fast durchweg einen Anstieg erfahren. Dabei lag der Median von .at mit 499 Euro höher als der von .de (300 Euro). Ungeschlagen ist das französische Kürzel .fr mit einem Median von 800 Euro.

• Domains mit einem Verkaufspreis unter 500 Euro bilden mit 54 Prozent das stärkste Segment, gefolgt von Domains zu Preisen zwischen 500 und 2.500 Euro (35 Prozent).

• Am häufigsten wurden Domains mit einer Zeichenlänge zwischen 7 und 10 Zeichen gekauft.

• Käufer favorisieren Domains mit festen Preisen: Mit 39 Prozent stellen Festpreis-Verkäufe erstmals den größten Anteil unter den gehandelten Domains. Die bisher gängige Marktplatzverhandlung liegt nun auf Platz zwei (34 Prozent).

• Teuerste über Sedo verkaufte, veröffentlichte Domains mit deutscher Landesendung .de waren onlinecasinos.de und online-casinos.de (je 65.000 Euro), gefolgt von ok.de (35.000 Euro).

„Dass Festpreisverkäufe das Handelsgeschehen dominieren, macht deutlich, dass Käufer auf eine klar vermittelte Preisvorstellung sowie eine einfache Transaktion ohne langwierige Verhandlungen Wert legen“, erläutert Liesbeth Mack-de Boer, Geschäftsführerin von Sedo. „Durch unsere Kooperation mit bedeutenden Registraren weltweit werden Festpreis-Angebote zudem auch im Primärmarkt immer präsenter werden – was dieser Entwicklung weiteren Auftrieb geben wird.“

Über das Sedo Domainmarkt-Barometer

Das Sedo Domainmarkt-Barometer ist eine seit Frühjahr 2009 erscheinende vierteljährliche Studie zur Entwicklung des Domainmarkts. Es analysiert, wie sich die jeweiligen Top Level Domains im Markt verhalten haben und bildet somit einen Wegweiser für alle, die sich mit Domains beschäftigen. Aus der Studie geht ebenfalls hervor, welche Trends in der Domainbranche zu beobachten sind.

Pressekontakt:

Sedo GmbH, Köln
http://www.sedo.de
Ansprechpartnerin:
Semra Körner
Tel.: (+49)0221–34030–388
E-Mail: presse@sedo.de

PR-Agentur: http://www.aufgesang.de

Kontakt

Sedo GmbH
Im Mediapark 6
D-50670 Köln
Semra Körner
Sedo GmbH
Social Media