PACE-Award für verbrauchsreduzierende Innovation

Schaeffler erhält PACE-Award für UniAir und Innovation Partnership Award für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Fiat
(PresseBox) (Detroit/Herzogenaurach, ) Schaeffler wird, wie bereits im vergangenen Jahr, einmal mehr mit dem renommierten PACE-Award ausgezeichnet. Diesmal überzeugte das weltweit erste elektrohydraulische vollvariable Ventilsteuerungssystem UniAir die international besetzte Jury. Schaeffler erhält den PACE-Award 2012 in der Kategorie "Produkt". Hier werden Innovationen im Bereich neuer Produkte, Komponenten und Systeme ausgezeichnet, denen ein erheblicher Markteinfluss bescheinigt wird und die als so genannte "Game Changer" in der Automobilindustrie angesehen werden.

Der PACE-Award steht für herausragende Innovationen, technologischen Fortschritt sowie Business Performance und wird bereits seit 1994 alljährlich vom Fachmagazin Automotive News, Ernst & Young sowie dem Transportation Research Center (TRC) an Automobilzulieferer verliehen. Schaeffler gehörte mittlerweile sechsmal zum erlesenen Kreis der für den PACE-Award Nominierten und wurde dreimal ausgezeichnet.

Darüber hinaus erhielt Schaeffler gemeinsam mit Fiat Powertrain und der Chrysler Group den Innovation Partnership Award als Anerkennung für die Zusammenarbeit bei der Entwicklung des UniAir-Systems. Automotive News vergibt diesen Preis an Automobilhersteller, die in Zusammenarbeit mit einem Zulieferer Innovationen auf herausragend effektive Art und Weise entwickeln.

Jeff Harris, Vice President und General Manager, Motor- und Getriebesysteme, Schaeffler Technologies, USA, der die Auszeichnungen in Detroit entgegennahm, sagte: "Dies ist eine große Ehre für Schaeffler. Es ist eine großartige Bestätigung für unser Engagement bei der Entwicklung von Produkten und Technologien. UniAir ist eine erfolgreiche Technologie zur Optimierung von Verbrennungsmotoren und der Reduzierung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen."

Die vollvariable Ventilsteuerung UniAir ist sowohl auf Otto- als auch bei Dieselmotoren einsetzbar und wird über den vorhandenen Motorölkreislauf versorgt. Mit UniAir lässt sich beim Otto-Motor eine drosselfreie, stufenlose, softwarekontrollierte Laststeuerung im gesamten Motorkennfeld umsetzen. Beim Dieselmotor ermöglicht UniAir mittels präziser Regelung von Abgasrückführraten die Steuerung der Brennraumtemperatur. Gleichzeitig wird das effektive Verdichtungsverhältnis im Zylinder variiert und so eine homogene Verbrennung sichergestellt.

Mit der vollvariablen Ventilsteuerung ist es erstmals möglich, nicht nur den Ventilhub zu variieren, sondern die Ventile während eines Zyklus mehrfach und zu unterschiedlichen Zeitpunkten zu öffnen und zu schließen. Damit erweitert UniAir die Potenziale der bisherigen variablen Ventilsteuer-Mechanismen erheblich. "Mit Eingang der UniAir-Technologie in die Serie hat ein neues Zeitalter der Ventilsteuerung begonnen. Die vollvariable Ventilsteuerung hat einen neuen Maßstab für die Technik sowie umweltfreundlicher wie dynamischer Motoren gesetzt", sagt Prof. Peter Pleus, Schaeffler-Bereichsvorstand Automotive und Vorsitzender der GL Motorsysteme.

Seine Premiere feierte das gemeinsam von Fiat Powertrain und Schaeffler entwickelte und von Schaeffler industrialisierte Ventilsteuerungssystem UniAir im Jahr 2009 im Alfa MiTo 1.4 MultiAir. Die vollvariable Ventilsteuerung ermöglicht - kombiniert mit Downsizing - eine Reduzierung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen um bis zu 25 Prozent. Deutlich werden die Verbesserungen vor allem im Start-, Teillast- und Beschleunigungsverhalten. In der Warmlaufphase sinken beispielsweise die Kohlenwasserstoff-Emissionen (HC) um bis zu 40, die Stickoxid-Emissionen (NOx) gar um bis zu 60 Prozent. Darüber hinaus fördert UniAir aber auch - über Leistungszuwachs, Drehmomentsteigerung und optimiertes Motor-Ansprechverhalten - den Fahrspaß.

Kontakt

Schaeffler AG
Industriestraße 1-3
D-91074 Herzogenaurach
Jörg Walz
Kommunikation
Leiter Kommunikation Schaeffler Gruppe Automotive
Social Media