macmon secure gmbh nennt erste strategische Ziele nach der RPC-Übernahme von mikado soft

Technologieführerschaft der NAC-Lösung macmon soll durch Integration anderer Security-Produkte ausgebaut werden / macmon secure: Network Access Control stellt eine zentrale Macht im Netzwerk dar
(PresseBox) (Berlin, ) Der von der RPC Verwaltungs-GmbH Anfang April übernommene Security-Spezialist mikado soft gmbh ist am 30.04.2012 in macmon secure gmbh umfirmiert worden. Gleichzeitig wurden die strategischen Weichen für die gezielte Weiterentwicklung des Unternehmens zum Ausbau der Technologieführerschaft bei den Network Access Control-Lösungen (NAC) gestellt. Für die macmon-Kunden entstehen durch die Übernahme weder bei der Kunden- und Support-Betreuung noch bei der Investitionssicherheit der Lösung Änderungen.

Hintergrund des Firmenkaufs sind nach Aussage von Christian Bücker, Geschäftsführer des Softwarespezialisten, die enormen Perspektiven des NAC-Produkts macmon: "Unter Security-Gesichtspunkten stellt es eine zentrale Macht im Netzwerk dar, weil die NAC-Lösung sehr hart durchgreifen kann, um unbefugte Eingriffe zu verhindern." Dies gelte es nun gezielt auszubauen und macmon in eine Spitzenposition im Markt zu bringen. Dies soll neben funktionellen Erweiterungen der NAC-Lösung insbesondere durch eine nutzensteigernde Kombination mit anderen Security-Komponenten, beispielsweise mit Antiviren-Software, erreicht werden. So besteht bereits jetzt eine fertige Schnittstelle zur softwaregestützten IT-Notfallplanung mit der marktetablierten Lösung Indart des ebenfalls deutschen Herstellers Contechnet.

"In unserer strategischen Agenda haben Kooperationen zur Kopplung von macmon mit anderen Security-Produkten eine sehr hohe Priorität", betont Bücker und sieht dabei das NAC-Produkt macmon in einer hervorragenden Position. "Konservativ betrachtet dürften die bislang noch unerschlossenen Leistungspotenziale bei mindestens 50 Prozent liegen, wahrscheinlich sogar deutlich darüber", begründet er seinen Optimismus. "Damit erzeugen wir für die Kunden einen erheblichen Mehrwert."

Neben der Zusammenführung der NAC-Lösung mit komplementären Security-Produkten bestehen bereits konkrete Planungen für eine Erweiterung des Funktionsprofils von macmon. Dazu gehört unter anderem der Aspekt der Skalierbarkeit, aber auch das Thema Bring-your-own-device. Bei Letzterem geht es Bücker zufolge darum sicherzustellen, dass der Datenaustausch über die von Mitarbeitern und Besuchern eingebrachten privaten Endgeräte absolut risikofrei für das Unternehmensnetz erfolgt, obwohl kein Management der Geräte möglich ist. "Dies stellt eine große Herausforderung dar, ist aber ein absolutes Zukunftsthema", erklärt er. "Wir können zwar heute schon beide Themen abbilden, wollen dies aber noch optimieren."

Darüber hinaus will macmon secure die Aufmerksamkeit auf den Einfachheitsaspekt der Software richten. Er spielt Bückers Einschätzung zufolge hinsichtlich der Akzeptanz bei den Anwendern eine enorme Rolle, ganz gleich ob es das Handling auf der Benutzerebene oder den Betrieb der NAC-Lösung betrifft. "Meiner Ansicht nach wird die Einfachheit ein entscheidendes Vertriebsargument werden, deshalb wollen wir macmon auch in dieser Hinsicht präzise auf dieses Bedürfnis des Marktes ausrichten."

Kontakt

macmon secure GmbH
Charlottenstraße 16
D-10117 Berlin
Larissa Leske
mikado soft
Leitung Marketing
Bernhard Dühr
Social Media