Artec präsentiert heute neuen 3D-Scanner Eva auf der CONTROL in Stuttgart

Neuer portabler 3D-Scanner Eva scannt in Echtzeit
(PresseBox) (Luxembourg, ) CONTROL (Halle 5, Stand 5530) - Die Artec Group, Experte für 3D-Scanner-Technik und Messtechnik für industrielle Anwendungen, stellt heute auf der CONTROL in Stuttgart, der internationalen Leitmesse für Qualitätssicherung, sein neues 3D-Scanner-Modell Eva vor. Die Neuentwicklung Eva ist für Artec das Ergebnis aus den Erfahrungen und Erkenntnissen der letzten fünf Jahre.

- Neuer portabler 3D-Scanner Eva scannt in Echtzeit
- Mit 16 Bildern pro Sekunde12-mal schneller als ein Laserscanner
- Bewegte Objekte können gescannt werden
- Patentierte Scantechnologie orientiert am „Structured Light Prinzip“
- Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
- Einfach wie eine Videokamera zu verwenden

Der neue 3D-Scanner Eva liefert herausragende Scan-Ergebnisse durch eine optimierte Scan-Technik. Für die Erstellung eines 3D-Scans kombiniert das neue Modell zwei verschiedene Tracking-Methoden: Entweder über die Oberflächengeometrie oder die Farbunterschiede des Objekts, oder eine Kombination aus beidem. Das ist im momentanen Marktumfeld einzigartig, da die meisten Scan-Techniken traditionell nur die Formunterschiede verwenden. Sprich: Je nach Beschaffenheit des Objekts wählt der Anwender entweder die eine oder die andere Methode, oder beide auf einmal. Ein Scan ist nur möglich, wenn die verschiedenen Bilder korrekt übereinandergelegt werden können. Mit der Kombination beider Methoden ist dies selbst für schwierige Objekte (einfarbig, gleiche Oberflächenstruktur), wie zum Beispiel einem Fußball, möglich. Die Form des Balls ist gleichmäßig, alleine die Oberfläche ist nicht ausreichend, denn die einzelnen Frames sind gleich und können keiner klaren Position zugeordnet werden. Bei zusätzlicher Berücksichtigung der Farbe wird der Scan erst möglich.

Der neue Scanner besticht außerdem durch seine Geschwindigkeit: Mit bis zu 16 Bildern pro Sekunde können innerhalb kürzester Zeit Objekte verschiedener Größe und Komplexität in Echtzeit erfasst werden. Der Scan-Vorgang ist extrem einfach und komfortabel: Das neue Modell Eva kann durch sein geringes Gewicht einfach mit der Hand geführt werden. Der Scanner arbeitet wie eine herkömmliche Videokamera: Der Nutzer geht einfach um das Objekt herum und nimmt es mit der Kamera aus verschiedenen Winkeln auf. Die zugehörige Software fügt alle eingescannten Frames automatisch zu einem Polygonnetz zusammen. Der Nutzer kann in Echtzeit sehen, was er gerade scannt. Die Farbqualität des finalen Scans ist hierbei verblüffend. Selbst bewegliche Objekte können so einfach erfasst werden.

Überzeugen Sie sich selbst von dem neuen Artec-Scanner Eva und schauen Sie auf der CONTROL in Halle 5 am Stand 5530 vorbei.

Funktionsüberblick des 3D-Scanners Artec Eva
Artec Eva besticht durch verbesserte Mobilität, ideale Ergonomie und ein stabiles Plastik-Gehäuse. EVA liefert Hochgeschwindigkeit, Präzision und leuchtende Farben und ist nicht nur zuverlässig, stabil und komfortabel in der Handhabung, sondern hat auch ein hübsches Design.

- 3D-Scannen in Echtzeit
Der Scanner erfasst bis zu 16 Bilder pro Sekunde – und jedes Bild ist ein 3D-Bild. Die Bilder werden in Echtzeit automatisch zusammengesetzt, d.h. schon während des Scanvorgangs sind die Ergebnisse sichtbar. So wird deutlich, welche Objektbereiche ggf. mehr Aufmerksamkeit erfordern. Durch dieses Echtzeit-Feedback kann der Scanvorgang beschleunigt und vereinfacht werden.

- Leicht und portabel
Eva wiegt 850 Gramm und kann bequem transportiert werden. Das handgeführte Gerät ist praktisch bei Außenscans (z.B. bei der Rekonstruktion von Autounfällen) oder Objekten, die nicht transportiert werden können (wie Museumsexponate).

- Schnell und präzise
Da die Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 288.000 Punkten pro Sekunde erfasst und gleichzeitig verarbeitet werden, ist Artec Eva um das Dutzendfache schneller als ein Laserscanner. Gleichzeitig bietet er eine Spitzenauflösung (bis zu 0,5mm) und hohe Präzision (bis zu 0,1mm).

- Keine Marker, kein EM-Tracking, keine Kalibrierung
Mit Eva entfällt die umständliche Kalibrierung ebenso wie die Platzierung von Markern auf dem Objekt zu Beginn jedes Scanvorgangs. Zudem arbeitet Artec Eva ohne elektromagnetisches Tracking, so dass sich im Raum befindliche Objekte aus Metall nicht zu Leistungs- oder Präzisionseinbußen führen.

- Brillante Farben
Eva erfasst Farbinformationen mit 24 Bit pro Pixel (bpp) bei einer Auflösung von 1,3 Megapixel. Aufgrund dieser hohen Qualität können die texturierten 3D-Modelle von Artec Eva in Bereichen wie CG/Animation, Forensik und Medizin eingesetzt werden.

- Erfassung bewegter Objekte
Da Artec Eva im Grunde eine 3D-Videokamera ist, können bewegte Objekte mit bis zu 16 Bildern pro Sekunde gescannt werden: eine Funktion, die insbesondere für die Entwicklung von Spezialeffekten sowie in der medizinischen und biomechanischen Forschung wichtig ist.

- Software inklusive
Im Preis inbegriffen ist Artec Studio, ein leistungsfähiges Softwareprogramm, das ständig weiterentwickelt wird. Neben vielen anderen Funktionen bietet Artec Studio die Möglichkeit, Löcher zu füllen, das Modell zu vereinfachen, Farben hinzuzufügen sowie Oberflächen zu glätten und zu messen.

Eine Abbildung und detaillierte Spezifikationen für Eva finden Sie in der folgenden Produktbroschüre unter: http://www.messerpr.com/...

Produktfotos finden Sie unter: http://messerpr.com/...

Artec Group Scan-Technologie

Für seine Scans verwendet Artec keine Laser-Technologie, sondern arbeitet mit einer Blitzbirne und einer Kamera. Die eigens patentierte Technologie orientiert sich an dem so genannten „Structured Light Prinzip“. Der Blitz des Scanners bringt ein Lichtmuster auf das Objekt, das von der Kamera aufgenommen wird. Durch die Form des Objekts entstehen Verzerrungen des Lichtmusters, die mithilfe der hauseigenen Artec Software in ein 3D-Bild umgewandelt werden. Bewegt sich der Nutzer um das Objekt herum, wird das sich verändernde Lichtmuster von der Software erkannt.
Für das Streifenmuster verwendet Artec ein spezifisches räumliches Muster. Verglichen zu Laserscannern, die nur ein oder zwei Streifen verwenden, projizieren die Artec-Scanner 200 Lichtstreifen auf einmal. Im Unterschied zum Weißlicht-Verfahren erlauben die Artec-Scanner das Erfassen von 3D-Vollbildern (mit einer Auflösung von bis zu 288.000 Bildpunkten pro Bild) mit einer Messfrequenz von bis zu 16 pro Sekunde.
Dieses Prinzip bietet eine Reihe von Vorteilen: Zum Beispiel müssen keine Marker auf das Objekt aufgeklebt werden. Dank des Blitzlichts kann der Scanner bewegte Objekte scannen und nutzt keinen gefährlichen Laserstrahl, sodass auch Menschen ohne Gefahr gescannt werden können - praktisch für medizinische Zwecke oder im Filmbereich. Und ´last but not least`: Dank seiner überragenden Messgeschwindigkeit arbeitet Eva um das Dutzendfache schneller als ein herkömmlicher Laserscanner.

Breites Anwendungsspektrum

In puncto Anwendungsmöglichkeiten für den portablen 3D-Scanner sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt: Medizin, Design, Prototypenbau, Mode, Fertigung, Filmproduktion, Animation, Qualitätssicherung, Denkmalpflege und Computergrafik – die Palette an Einsatzszenarien in verschiedenen Branchen ist unzählig.

Service und Verfügbarkeit:

Artec Eva wird im Fachhandel für 14.900 EUR erhältlich sein.
Sehen Sie selbst, welcher Fachhändler bei Ihnen in der Nähe ist:
http://www.artec3d.com/...
Der Scanner Eva kann sofort bestellt werden, Lieferzeitpunkt ist Mitte Juni.

Kontakt

Artec 3D
8 Rue Jean EnglingArtec 3D
L-1466 Luxembourg

Bilder

Social Media