„Was der Maschinenbauer in der Automatisierungstechnik 2012 ändern will“ - neue Quest Studie

(PresseBox) (Bochum, ) Die neue Quest Studie erfasst die aktuellen Änderungen der Maschinenbauer zu Ethernet bzw. Feldbussen an den Maschinen, zur Steuerungstechnik, zur Antriebstechnik, zu IO-Link und RFID, inwiefern Änderungen der Steuerungs- und Antriebstechnik mit Lieferantenwechseln verbunden sind und mit Blick über 2012 hinaus: wie die Maschinenbauer eine umfassende Integration der Maschinenautomation bewerten. Jetzt können die Maschinenbauer ihre Änderungen mit denen ihrer Branche vergleichen. Die Hersteller von Automatisierungstechnik können sich rechtzeitig und gezielt auf diese Änderungen einstellen.

Die Änderungsbereitschaft der Maschinenbauer zeigt in diesem Jahr ein differenziertes Bild. 51% der Maschinenbauer wollen in diesem Jahr Änderungen in der Maschinenautomation vornehmen. Dieser Wert markiert einen Tiefpunkt, da sich die Änderungsbereitschaft von 2007 bis 2011 zwischen 56% (2007) und 82% (2011) bewegte. Andererseits liegt die Änderungsbereitschaft in der Steuerungstechnik mit 25% relativ hoch.

Die neue Quest Studie unterscheidet detailliert die Änderungen der Maschinenbauer bei den klassischen Feldbussen, den real time Ethernet Protokollen und Safety Ethernet. Dabei werden stets die Anzahl der änderungswilligen Maschinenbauer und das damit verbundene Maschinenpotenzial berücksichtigt. Ethernet-Feldbusse werden weiterhin zu Lasten der Nicht-Ethernet-Feldbusse eingeführt bzw. erweitert. Auch Safety-Ethernet findet vorsichtig mehr Anwender.

In der Steuerungstechnik verstärkt sich leicht der Technologiewechsel in diesem Jahr gegenüber dem Vorjahr. Davon profitieren drei Steuerungstechnologien, nämlich die PC-Technik, die integrierte Steuerungsplattform und die SPS. Die SPS erreicht seit Jahren wieder eine aktive Rolle im technologischen Wandel.

In der Antriebstechnik halten sich stabil drei Wechsel zu Antriebstechnologien, von denen der Ersatz der klassischen durch integrierte Sicherheitstechnik an Antrieben der wichtigste ist.

Die Bereitschaft zum Wechsel des Lieferanten in Verbindung mit technologischen Änderungen zeigt im Vergleich zum Vorjahr gegenläufige Tendenzen. In der Antriebstechnik hat sich diese Wechselbereitschaft deutlich erhöht, in der Steuerungstechnik hingegen vermindert.

Das aktuelle Thema, wie die Maschinenbauer eine umfassende Integration der Maschinenautomation bewerten, umfasst ein Viertel des Umfanges der Studie. Die umfassende Integration der Maschinenautomation ist in acht integrierte Teillösungen unterteilt. Die Bewertung der Maschinenbauer ist mit dem entsprechenden Maschinenpotenzial verknüpft. Damit stellt dieser Teil der Quest Studie für den ambitionierten Hersteller von Automatisierungstechnik eine Roadmap zur Verfügung, in welchem Maße eine integrierte Gesamtlösung und in welchem Maße integrierte Teillösungen von den Maschinenbauer künftig bevorzugt werden.

Ein Teil der Wechsel in der Steuerungs- und Antriebstechnik ist im Quest Trend Magazin Online veröffentlicht unter www.quest-trendmagazin.de.

Die neue Quest Studie „Was der Maschinenbauer in der Automatisierungstechnik 2012 ändern will“ ist repräsentativ, da sie 37% der Maschinenbaufirmen in 10 Teilbranchen mit 100 und mehr Beschäftigten erfasst. Sie wurde im Februar/März 2012 durchgeführt, ihre Ergebnisse umfassen 78 Seiten. Highlights, Inhaltsverzeichnis und Budget der neuen Quest Studie stehen zum Download bereit unter www.quest-technomarketing.de.

Kontakt

Quest TechnoMarketing
Dibergstr. 64
D-44789 Bochum
Thomas Quest
Managing Director

Dateien

Social Media