Erfolgsmodell Chevrolet Cruze jetzt auch mit 1,7-Liter-Turbodiesel

Erfolgsmodell Chevrolet Cruze jetzt auch mit 1,7-Liter-Turbodiesel (PresseBox) (Rüsselsheim, ) .
- Neuer Motor für alle Cruze-Modelle bestellbar
- Effiziente Start-Stopp-Technologie serienmäßig
- Ausgezeichnet mit dem grünen "A"-CO2-Effizienz-Label
- 130 PS/96 kW Leistung bei einem Drehmoment von 300 Nm

Ab sofort können sich Kunden beim weltweit seit 2009 schon über eine Million mal verkauftem Chevrolet Cruze nun auch für einen modernen, sparsamen und effizienten 1,7-Liter-Turbodieselmotor entscheiden.

Der 1,7-Liter-Turbodiesel ist serienmäßig an ein Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt und entwickelt in beiden Karosserievarianten (Fließheck/Limousine) 130 PS/96 kW bei einem Drehmoment von 300 Nm. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt das Fließheck in 9,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h,

Alle Cruze-Modelle mit diesem modernen Aggregat sind serienmäßig mit spritsparender Start-Stopp-Technologie ausgestattet. Innerorts verbraucht das Fließheck auf 100 Kilometer 5,5 Liter (Limousine: 5,6 Liter), außerorts 3,9 Liter (Limousine: 3,8 Liter). Der kombinierte Verbrauch liegt bei beiden Karosserievarianten bei 4,5 Litern auf 100 Kilometer.

Der neue Selbstzünder emittiert nur 117 Gramm CO2 pro Kilometer und ist somit mit dem grünen "A"- CO2-Effizienz-Label ausgezeichnet. Im Spätsommer diesen Jahres gibt es den Cruze neben der klassischen viertürigen Limousine sowie dem praktischen Fünftürer auch in der Kombiversion "Station Wagon" und bietet damit noch mehr Variabilität.

Die 1,7-Liter-Turbodiesel-Variante des Erfolgsmodells von Chevrolet ist für beide Modelle der Ausstattungslinie LT erhältlich. Der Preis für das fünftürige Fließheck beginnt bei 19.990 Euro (inkl. MwSt.), für die Limousine sind dies 20.990 Euro (inkl. MwSt.).

Kontakt

Chevrolet Deutschland GmbH
Bahnhofsplatz 1
D-65423 Rüsselsheim
Uwe Rowold
Chevrolet Deutschland GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rej Husetovic
Chevrolet Deutschland GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Seibert

Bilder

Social Media