Risikomanagement optimieren und Controlling-Chancen gezielt nutzen

econiques Corporate Risk Masters 2012 bringen Leben in Kassandras Welt
Corporate Risk Masters 2012 (PresseBox) (Berlin, ) Berlin 14.05.2012 – Bereits zum vierten Mal traf sich am 24. und 25. April die Crème de la Crème des inzwischen schon fest etablierten Expertenforums der Corporate Risk Masters im berliner Pullman Hotel zusammen. Experten aus Risikomanagement, Risikocontrolling und interner Revision nutzten die Gelegenheit, um Themen wie Risikomanagement als Tool der Unternehmenssteuerung, Aufbau und Durchführung einer unternehmensweiten Risikoinventur, Möglichkeiten der Abbildung von Risikomanagement, Compliance, IKS und Revisionsfunktion, Enterprise Risk Management, die Einführung eines Assurance Frameworks und Lean GRC in einem in seiner Art einmaligen Forum umfassend zu präsentieren und zu diskutieren. Warum die Coporate Risk Masters 2012 ein voller Erfolg waren und die Themen von höchster Aktualität sind, erklärte Urs Cipolat, Senior Risk Manager, Swisscom AG: „Wissensaustausch ist für die kontinuierliche Verbesserung der Risikomanagement-Funktion von zentraler Bedeutung. econique ist es gelungen, eine geeignete Plattform zu schaffen, die es mir und meinen Berufskolleginnen und -kollegen erlaubt hat, uns professionell zu relevanten Themen auszutauschen und so voneinander zu profitieren.“

Dr. Frank Romeike, Geschäftsführer von RiskNET Experte im Bereich Risikomanagement begleitete die Teilnehmer durch den ersten Konferenztag, der mit Best Practice Case Studies und interaktiv gestalteten Working Groups prall gefüllt war. Nachdem Thomas Konradt von der METRO AG und Moritz A. Bachmann von der MCH Group AG die strategischen Möglichkeiten des integrierten Risikomanagements vorstellten, stieß schon in der ersten Kaffeepause das gemanagte Networking auf eine positive Resonanz. In den von econique im Voraus nach Interesse und Kompetenz geplanten Gesprächen zwischen Teilnehmern und Referenten fanden erste Fragen angeregte Antworten. In den Working Groups leiteten Dieter Oskamp von Schmitz Cargobull, Dr. Franz Fischer der Raiffeisen Informatik GmbH und Martina Köhler von der Dräxlmaier Group die jeweiligen Gruppendiskussionen zu unterschiedlichen Modi der Bewertung von Risiken, der Abbildung von Risikomanagement, Compliance, IKS und Revisionsfunktion sowie der Rolle von Risikokultur und Kommunikation. Kurz vor der Mittagspause zeigte econique erneut Gesicht: Felicia Guarini, Director Conferences, überreichte Herrn Tobias Ebenfeld, stellvertretend für seinen Kollegen Christoph Schaller, den Energy Award 2012 für die Verdienste der Stadtwerke München im Bereich Energieeffizienz, ein Thema, das auch in Zukunft eine entscheidende Rolle in jeder Risikoanalyse spielen dürfte.

Am Nachmittag begeisterten Ralf Klüwer von der REWE Group und Tobias Ebenfeld von den Stadtwerken München mit detaillierten Einblicken Chancen des Risikomanagements und Methoden der Risikoqualifizierung sowie -quantifizierung. Welche immense Bedeutung einer performanceorientierten Risikokultur und der Akzeptanz im Unternehmen zukommen, wurde von Thomas Link von Nokia Siemens Networks und Peter Welsch von der Sympany AG vorgestellt bevor es in die abschließenden Round Table Sessions ging. Olaf Danzer von der Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft, Dr. Holger Sommerfeld von AREVA NP GmbH und Dr. Harald Hauer von der Enerjisa Group animierten nochmals alle Teilnehmer und stimulierten kontroverse Diskussionen zur Bedeutung von Risikomanagement- Software Tools, Risiko Business Atlanten und integriertem Risikoreporting bevor Sekt und kaltes Bier für gesellige Abkühlung sorgten.

Mit Humor und Charme eröffnete Markus Dreimann, Beiratsmitglied bei RiskNET
und Leiter des Risikomanagements bei der ALBA Group den zweiten Konferenztag. Dr. Ulrich Süßbrich begeisterte mit dem ersten Praxisbericht des Tages zur Integration von Governance und Assurance Prozessen als Komponente des Enterprise Risk Managements bei der Siemens AG, der vielen Anwesenden besonders gut gefiel: „Die Corporate Risk Masters 2012 hat viele neue Inputs geliefert. Vor allem der Vortrag von Ullrich Süßbrich hat mir einige neue Aspekte zu ERM gebracht. Insgesamt finde ich die VA als sehr bereichernd für die tägliche Arbeit mit Risiken und Chancen“, meinte Thomas Kern, Leiter Enterprise Risikomanagement bei HARMAN BECKER Automotive Systems. Die kommunikative, anregende und vielseitige Komponente des Risikomanagements stellte Sabine Wenko von der TIWAG in den Vordergrund. Anschließend fanden sich die schon miteinander vertrauten Teilnehmer erneut in den gemanagten Networking Sessions ein. Auch am zweiten Tag wurden die interaktiven Working Groups noch mal intensiv genutzt, um Fragen zur Risikosteuerung und zur Herausforderung von Vorhersagen im Risikomanagement näher zu erörtern. Dr. Peter Jussel von der Hilti AG und Thomas Mauerhoefer von der GEA Group Aktiengesellschaft übernahmen die Diskussionsleitung.

Dass GRC nicht nur funktional, sondern auch schön schlank sein kann wurde im Vortrag von Marting Fitz von der Wolford AG deutlich, nachdem Dr. Urs Cipolat die Road Map zur GRC Umsetzung bei der Swisscom eindrucksvoll präsentierte. Ein Thema, das Ende September auch eine zentrale Rolle bei econiques Compliance Masters 2012 spielen wird. Die Möglichkeiten der Einflussnahme eines gut gesteuerten Risikomanagements, das über den Horizont des Risikoreportings hinaus reicht, rundeten im Expertenvortrag von Dr. Karin Exner die einstimmig als erfolgreich und gelungen bewertete Corporate Risk Masters 2012 ab. Dem stimmte auch Thomas Mueller, Leiter Risikomanagement, BLS AG zu und bezeichnete die Konferenz als „praxisorientierten Anlass, der Einblicke ins integrierte Risikomanagement von verschiedenen Unternehmen bietet. Jeder kann da etwas für sich mitnehmen.“

econique dankt allen Teilnehmern und Referenten für Ihr Engagement und Ihre bereichernde Teilhabe an diesem Gelingen und freut sich schon jetzt auf die 5. Jahrestagung Corporate Risk Masters 2013.

Kontakt

econique GmbH
Börnicker Chaussee 1-2
D-16321 Bernau bei Berlin

Bilder

Social Media