Hannover Fairs International organisiert Infrastruktur-Konferenz in Südafrika

(PresseBox) (Hannover/Johannesburg, ) Mit einer zweitägigen Konferenz in Johannesburg tritt die Deutsche Messe AG erstmals in ihrer Unternehmensgeschichte in Südafrika als Veranstalter auf. Die integrierte Konferenz "International Infrastructure & Invest Convention - IIIC" wird am 12. und 13. September 2012 von Hannover Fairs International GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Deutschen Messe AG, gemeinsam mit der Deutschen Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika ausgerichtet. Im Mittelpunkt stehen die Themen Energieeffizienz, intelligente Netze, erneuerbare Energien, Wasser und Abwasser sowie Mobilität und Verkehrsinfrastruktur. "Der Investitionsbedarf in alle Bereiche der Industrie im südlichen Afrika ist hoch", sagte Dr. Andreas Gruchow, Auslandsvorstand der Deutschen Messe AG. "Mit dieser ersten Veranstaltung wollen wir auch wichtige Erfahrungen für den weiteren Ausbau unseres Auslandsgeschäfts in der Region sammeln."

Die Konferenz wird in die bestehende Messe "Electra Mining Africa" im Expo Centre Nasrec in Johannesburg integriert. Veranstalter der zweitgrößten Bergbaumesse der Welt ist Specialised Exhibitions aus Südafrika. Die "Electra Mining Africa" (10. bis 14. September 2012) umfasst die Angebotsbereiche Bergbau, Baugewerbe, Industrie und Stromerzeugung. "In diesem Messeumfeld liegen wir mit den Themen der Konferenz genau richtig. Der hohe Investitionsbedarf in die Infrastruktur für Energie, Transport, Wasser, Telekommunikation bewegt die Wirtschaft Südafrikas", fügte Andreas Luttmann, General Manager bei Hannover Fairs International GmbH, hinzu.

Ein Großteil der afrikanischen Infrastrukturausgaben steht derzeit noch unmittelbar im Zusammenhang mit Investitionen im Energie- und Bergbausektor. Künftig will Südafrika sich aus der Abhängigkeit vom Kohlestrom befreien und verstärkt auf erneuerbare Energien setzen. Bis 2030 sollen laut Germany Trade & Invest 17 800 Megawatt aus erneuerbaren Quellen ins Stromnetz eingespeist werden.

Auch das Transportwesen soll in den nächsten Jahren mit Milliardeninvestitionen ausgebaut werden. Dazu zählen insbesondere Investitionen in den öffentlichen Nahverkehr, zum Beispiel durch Schnellbussysteme, oder die Erneuerung von Bahnlinien, etwa mit Signaltechnik.

In den nächsten drei Jahren werden 860 Milliarden ZAR (86 Milliarden Euro) in die Infrastruktur Südafrikas investiert.

Die für Mai 2012 ursprünglich geplante Messe "africa infrastructure" (8. bis 11. Mai) wird aufgrund der Veranstaltungsdichte in der Region im ersten Halbjahr ausgesetzt.

Für Unternehmen bieten sich im Rahmen der "International Infrastructure & Invest Convention - IIIC" - Teilnahmemöglichkeiten als Aussteller und Sponsoren.

Kontakt

Deutsche Messe AG - Hannover
Messegelände
D-30521 Hannover
Telefon: +49 (511) 89-0
Anja Brokjans
Deutsche Messe
Pressesprecherin LIGNA
Social Media