Leipold stellt ersten Verteilerblock für 500 mm² auf zwei mal 240 mm² vor

Innovation für Solar, Windkraft und Eigenerzeuger / Einspeisungsquerschnitt ausgelegt für 500 mm² / Entwicklungskooperation mit JEAN MÜLLER
Das Innenleben des neuen Verteilerblocks 500m2 ohne Gehäuse (PresseBox) (Wolfach, ) Die Leipold Gruppe präsentiert eine maßgeschneiderte Verteilerlösung für Solar, Windkraft und Eigenerzeuger. Die Hora Werk GmbH, Mitglied der Leipold Gruppe, mit Sitz in Bünde in Nordrhein-Westfalen hat einen neuen Verteilerblock mit einem Einspeisungsquerschnitt von 500 mm² auf bis zu zwei Mal 240 mm² konzipiert. Die optimierte und kompakte Bauweise ermöglicht ein Einschwenken der Anschlusskabel im Eingangsbereich. Der Verteilerblock 500 mm² für Aluminium- und Kupferkabel ist eine Kooperation zwischen JEAN MÜLLER in Eltville am Rhein, Zulieferer namhafter Energiekonzerne wie z.B. E.on, RWE oder GE und der Leipold Gruppe.

„Der neue Verteilerblock von Leipold ist für die Kunden eine maßgeschneiderte Lösung bei der Energieverteilung mit Kupfer- und Aluminiumleitern bis 500 mm²“, zeigt sich Dipl.-Ing. Matthias Clemenz, Produktmanager von JEAN MÜLLER, überzeugt von der Innovation. Aufgrund der möglichen Einschwenkung im Eingangsbereich sei der Block äußerst benutzerfreundlich. Somit werde ein problemloser Anschluss von 500mm² auf Standardanwendungen möglich. Der Verteiler zielt vor allem auf den Einsatz bei Solar, Windkraft oder Eigenerzeugern ab. Zum Beispiel zum Anschluss von PV-Sammelschränken an das VNB-Netz.

Ohne den neuen Anschlussblock 500 mm² musste bisher ein zusätzlicher Schrank gestellt werden. Diese Kosten können nun eingespart werden. „Der Verteilerblock ist mit 1000V AC / 1500V DC und 800A (Cu) / 630A (Al) belastbar und ergänzt die Baureihe der bereits bestehenden Phasenverteilerblöcke 160A, 250A sowie 400A“, ergänzt Dirk Niestrat, Leiter der Elektrotechniksparte bei Leipold. Mit diesen Eigenentwicklungen will Leipold das Angebot seiner Kunden sinnvoll ergänzen. Die Gruppe präsentierte jetzt erstmals ihren neuen Verteilerblock während der Light+Building sowie der Hannover Messe.

Wegen hoher Kupferpreise werden bei der Stromverteilung immer häufiger die günstigeren Aluminiumkabel verwendet, die jedoch einen deutlich größeren Querschnitt benötigen. Das stellt an die Unterverteiler neue Anforderungen, die bisher kein Produkt am Markt erfüllte. Vor allem eine Bauform für ein Einschwenken der großen Anschlusskabel im Eingangsbereich war bisher nicht zu finden.

Interessenten erhalten bei Leipold weitere Informationen unter der Telefonnummer 05223 – 4980 0.

Kontakt

Leipold Gruppe
Schiltacher Str. 5
D-77709 Wolfach
Christian Wopen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media