Das "Blaue Wunder" wird grün

Die spanische Firma Tejidos Royo ist nach OEKO-TEX® 1000 zertifiziert
Tejidos Royo steht für innovatives Stoffdesign gepaart mit Umwelt- und Qualitätsbewusstsein (PresseBox) (Bönnigheim, ) Kaum ein anderes Kleidungsstück ist in der Welt so verbreitet wie die Jeans. Kaum ein anderes Gewebe wird in so vielen Varianten angeboten. Im Denim- Bereich gilt der spanische Stofflieferant Tejidos Royo derzeit als echter Trendsetter. Als Folge des zunehmenden Bewusstseins für Nachhaltigkeit setzt Tejidos Royo darüber hinaus auf allen Stufen der Produktion auf umweltfreundliche Verfahren und ist bereits seit 2010 als umweltfreundliche Betriebsstätte nach OEKO-TEX® Standard 1000 zertifiziert.

Evolution durch Revolution

Gemäß dem Motto "Evolution durch Revolution" setzt das Unternehmen offensiv auf dynamische Strategien in punkto Innovationen, Investitionen, Außenwirkung, soziale Verantwortung und nicht zuletzt auf Verantwortung für eine saubere Umwelt. Creative Director und Product Manager Panos Sofianos ist davon überzeugt, dass Tejidos Royo trotz der großen Konkurrenz aus Fernost sich weiterhin hervorragend am Markt behaupten kann: "Unser Ziel ist es, alle zukünftigen Herausforderungen zu meistern, so wie wir das in der Vergangenheit schon getan haben. Das funktioniert aber nur durch aktives Zugehen auf die Bedürfnisse der Kunden." Bei diesen Kunden handelt es sich um die namhaftesten Jeanslabel in aller Welt, die sich ihrerseits wieder auf Verbraucherwünsche einstellen. Das zunehmende Bewusstsein für mehr Nachhaltigkeit bei der Produktion von qualitativ erstklassigen Stoffen nahm Tejidos Royo deshalb schon früh zum Anlass, seine Produktionsanlagen nach OEKO-TEX® Standard 1000 als umweltfreundliche Betriebsstätte zertifizieren zu lassen. Zudem ist die firmeneigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung kontinuierlich auf innovative Konzepte angesetzt. Panos Sofianos: "Tejidos Royo hat sich beides auf die Fahnen geschrieben: Trendbewusstsein und Umweltbewusstsein. Das Eine schließt das Andere ja nicht aus! Bislang sind wir äußerst gut damit gefahren, denn unsere richtungsweisenden Kollektionen werden immer gut angenommen. Die Zertifizierung nach OEKO-TEX® Standard 1000 ist sowohl für uns als auch für Kunden und Endverbraucher ein Mehrwert, der sich auf jeden Fall lohnt."

Tradition mit Zukunft

Der Ursprung des Familienunternehmens geht ins Jahr 1903 zurück, als José Royo in Alcudia de Crespins den Betrieb aufnahm. 1974 zog die Weberei nach Picassent um. In der Folgezeit wurden massive Investitionen in Modernisierung und Optimierung des Maschinenparks getätigt. Durch diesen Schritt stellte das Unternehmen die Weichen für seine Zukunft - Sortimentsbreite und Qualitätsanspruch konnten nicht nur fortgeführt, sondern massiv ausgebaut werden. 256 Mitarbeiter sind derzeit der firmeneigenen Spinnerei, Weberei, Färberei und Ausrüstung beschäftigt. Alle Anlagen sind auf größtmögliche Effizienz ausgerichtet. Zusammen mit der Tochtergesellschaft Denim Valley hat sich Tejidos Royo zum Ziel gesetzt, Kundenwünsche restlos zu befriedigen. Dazu Juan José Lopez (sustainability management): "Die Stärken unseres Betriebs liegen darin, unseren Kunden stets erstklassige Gewebe zu liefern. Moderner Lifestyle verlangt heutzutage auf hohem Niveau modische, funktionale, nachhaltige und je nach Einsatzzweck auch elegante Waren. Absolute Spezialität ist hierbei unsere Innovationskraft."

Mode und Umweltschutz auf einem Nenner

Textilökologie und Nachhaltigkeit bilden den Schwerpunkt bei Tejidos Royo. Entsprechend werden alle Verarbeitungsschritte vom Rohstoff bis hin zum fertigen Gewebe in Eigenregie durchgeführt. Ein innovativer Maschinenpark garantiert optimale Herstellungsbedingungen für einen jährlichen Output von rund 15.000.000 Meter Stoff. Sämtliche Prozesse in Spinnerei, Weberei, Färberei sowie Textilveredelung unterliegen entsprechend den Anforderungen des OEKO-TEX® Standard 1000 einem äußerst effektiven Qualitäts- und Umweltmanagement-System. Ständig werden im ganzen Unternehmen im Sinne von mehr Nachhaltigkeit Maßnahmen zur Optimierung umgesetzt. Dazu gehören in erster Linie die Vermeidung von Schadstoffen in der Produktion, die strenge Kontrolle im Abwasser- und Abluftbereich, ein optimierter Energieeinsatz sowie Maßnahmen zur Arbeitssicherheit.

Schon bei der Produktentwicklung im Unternehmen kommt der Gedanke der Nachhaltigkeit zum Tragen. Das zeigt sich beispielsweise an der erfolgreichen Entwicklung eines innovativen Denim-Materials, das neben Tragekomfort und Trendbewusstsein den Umweltgedanken besonders hervorhebt. Die Stoffkollektionen werden als "Hybridenim" bezeichnet. Neben Baumwolle besteht der Hybridenim aus recycelten Materialien (Polyester und Baumwolle) sowie Tencel®, einer Zellulosefaser des schnell nachwachsenden Eukalyptusbaums. Die Einsparungen in der Produktion, die beim Einsatz von einer Tonne Recyclinggarnen erzielt werden können, sind laut Panos Sofianos enorm: "Hybridenim stellt einen echten Durchbruch für den Ressourcenschutz dar. Die Einsparungen belaufen sich auf 4,8 Liter Wasser, 16,5 kg von Chemikalien, die Vermeidung von 233,8 kg Kohlendioxid, 3,6 Liter weniger Abwasser zur Entsorgung zuzüglich 512,5 Kilowattstunden von Energie. Dadurch, dass aussortierte Kleidungsstücke nicht mehr aufwändig entsorgt werden müssen, spart man noch an Anbaufläche für Baumwolle." Auch die Färbung des Jeansstoffes setzt auf ein besonders umweltschonendes Verfahren, denn im Gegensatz zu anderen Prozessen wird bei Hybridenim weniger Wasser eingesetzt. Der besondere Tagekomfort der fertigen Jeans entsteht durch die Thermo- und Feuchtigkeitsregulierung. Eine Eigenschaft, welche das Modell extrem angenehm auf der Haut wirken lässt. Die modische Komponente wird durch die spezielle Oberflächenstruktur gegeben, so dass die Jeans einen schönen Glanz beim Tragen entwickeln. Auch die Pflege bedarf wenig Energie, denn das Kleidungsstück kann schon bei niedrigen Temperaturen gewaschen werden und benötigt keine aufwändige Bügelarbeit.

Durch die Installation einer modernen Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage sollen zukünftig durch die Nutzung der Emissionen als Prozesswärme jährlich 453.000Kg an CO 2 Emissionen und 12.036.864KW/h an Energie eingespart werden. Darüber hinaus sorgt ein moderner Abgaswärmetauscher in der Färberei für eine Reduktion des Gasverbrauchs um weitere 15%. Weitere Ressourcen-Einsparungen werden durch den Einsatz von eigenentwickelten Prozessen erreicht. Auch in den Bereichen Arbeitssicherheit, Aus- und Weiterbildung investiert Tejidos Royo gemäß einer sozialen Verantwortung in die Zukunft.

Juan José Lopez ist der Meinung, dass sich der Einsatz im Sinne der Nachhaltigkeit lohnt: "Umweltaspekte werden aufgrund der weltweiten Energiesituation immer wichtiger. Unsere innovativen Kollektionen tragen dem in mehrfacher Hinsicht Rechnung. Unterstützend, weil nach außen hin sichtbar, wirkt für uns auch die Zertifizierung nach dem OEKO-TEX® Standard 1000. Sie bedeutet für uns einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber Billig-Importen."

Kontakt

OEKO-TEX® Internationale Gemeinschaft für Forschung und Prüfung auf dem Gebiet der Textilökologie
Gotthardstrasse 61
CH-8027 Zürich
Helmut Mueller
Unternehmenskommunikation

Bilder

Social Media