TU Ilmenau: Schülerworkshop für kleine Informatiker und Kybernetiker

TU Ilmenau: Schülerworkshop für kleine Informatiker und Kybernetiker © TU Ilmenau (PresseBox) (Ilmenau, ) Schülerinnen und Schüler können an der Technischen Universität Ilmenau am Samstag, dem 16. Juni, einen Tag lang die Arbeit von Informatikern und Kybernetikern kennenlernen. Die Fakultät für Informatik und Automatisierung lädt alle interessierten Schüler der 8. bis 12. Klasse von 9 bis 16 Uhr in den Humboldtbau zu lehrreichen und interessanten Workshops ein. Wissenschaftler erklären nicht nur aktuelle Themen, die Schüler können auch selbst Experimente durchführen.

Als Wissenschaften, die sich mit der systematischen Verarbeitung von Informationen technischer Systeme beschäftigen, spielen Informatik und Kybernetik heute in vielen Bereichen unseres täglichen Lebens eine zentrale Rolle: in Computerspielen, Web-Anwendungen und Suchmaschinen, oder verborgen in Fahrzeugen, Robotern und medizintechnischen Geräten. Die Tätigkeiten von Informatikern und Kybernetikern beschränken sich dabei nicht nur aufs Programmieren, sondern sind so unterschiedlich wie ihre Anwendungsfelder. Sie reichen von der Gestaltung von Smartphone-Apps bis hin zum Entwurf von Steuerungen für Fertigungsstraßen der Automobilindustrie. Wer am Samstag am Schülerworkshop der TU Ilmenau mitmacht, weiß anschließend vielleicht schon, was er oder sie einmal werden will ...

Die Schülerinnen und Schüler können sich für die verschiedensten Workshops anmelden:

Multicopter als fliegende Kommunikationsroboter

Die Schüler lernen funktionsfähige Modellhubschrauber mit vier oder gar sechs Rotoren kennen. Die Informatiker streben an, dass diese so genannten Multicopter, die selbst bei starkem Wind stabil fliegen, selbstständig navigieren und vorgegebene Aufgaben im Team lösen. So könnten sie zum Beispiel im Falle einer Erdbebenkatastrophe in ein für Menschen unzugängliches Gelände fliegen und Verschüttete aufspüren oder das zerstörte Funknetz reparieren, damit Rettungskräfte ihre Handys wieder nutzen können.

Algorithmen - kleine Ideen, große Wirkung!

Navigationsgeräte und Webanwendungen wie GoogleMaps lösen permanent das Problem, wie man am schnellsten von einem Ort A zu einem Ort B kommt. Im Workshop lernen die Schülerinnen und Schüler interaktiv, wie Forscher mit pfiffigen Verfahren die Welt erkunden, um einen solchen Weg innerhalb Deutschlands zu bestimmen. Übrigens in nur wenigen Millisekunden, denn insbesondere in Webanwendungen spielt die Geschwindigkeit solcher Verfahren eine zentrale Rolle. Erreicht wird dies über clevere Algorithmen, also mathematische Handlungsvorgaben zur Lösung eines Problems.

Wie man mal schnell einen Roboter programmiert ...

Die Kinder programmieren selbst den Miniroboter ASURO des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt. Indem kontinuierlich Sensordaten ausgewertet werden, kann der Roboter mit zwei unabhängig voneinander angetriebenen Rädern eigenständig beliebige Positionen anfahren. Die Schüler lernen, wie diese softwareunterstützte Ansteuerung funktioniert, sie denken sich selbst Algorithmen zur Steuerung des Roboters aus und erproben sie.

Routing im Internet

Wie funktioniert eigentlich das Internet? Wie gelangen Nachrichten, das können E-Mails, Bilder oder Programme sein, dorthin, wohin sie hin sollen? Und wie sorgt man dafür, dass kein Unbefugter diese Informationen mitlesen oder stehlen kann? Das sind nur drei der Fragen, die in dem Workshop "Routing im Internet" beantwortet werden.

Wer alle Workshopthemen kennen oder sich anmelden möchte, kann dies unter www.tu-ilmenau.de/... tun.

Kontakt

Technische Universität Ilmenau
Ehrenbergstraße 29
D-98693 Ilmenau
Marco Frezzella
Technische Universität Ilmenau
Pressesprecher
Prof. Johann Reger

Bilder

Social Media