Vorwerk wächst und investiert in neue Produkte

Bilanzpressekonferenz: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2011/Jobmotor Direktvertrieb
(PresseBox) (Wuppertal, ) Die Vorwerk Gruppe hat im Geschäftsjahr 2011 den Umsatz um 4,2 Prozent gesteigert und liegt auch im Ergebnis vor Steuern erneut im Plus. "Wir blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück", zeigten sich die persönlich haftenden Gesellschafter Walter Muyres und Reiner Strecker bei der heutigen Bilanzpressekonferenz in Wuppertal zufrieden. Vorwerk hat im Jahr 2011 einen Umsatz von 2,367 Milliarden Euro erreicht. Das Geschäftsvolumen der Vorwerk Gruppe inklusive des Neugeschäfts der Finanzdienstleistungen stieg von 2,4 auf 2,7 Milliarden Euro.

Auch das neue Jahr 2012 ist sehr gut angelaufen. Nach den ersten vier Monaten des Jahres 2012 liegt die Vorwerk Gruppe im Vergleich zu den ersten vier Monaten des Vorjahres mit 8,6 Prozent im Umsatzplus. "Wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzen wird", so die persönlich haftenden Gesellschafter. Der deutsche Vertrieb des Kobold Staubsaugers zeigt ebenfalls eine positive Entwicklung, der Umsatz in den ersten Monaten des Jahres 2012 notiert über dem Vorjahr.

Im Jahr 2011 hat die Vorwerk Gruppe eine Reihe von neuen Produkten und Services in allen Geschäftsbereichen erfolgreich in den Markt eingeführt. Die persönlich haftenden Gesellschafter kündigten an, diesen Kurs weiter verfolgen zu wollen. So werden in den kommenden drei Jahren allein am größten Werksstandort in Wuppertal 36 Millionen Euro in neue Produktionsanlagen investiert. "Dies ist auch ein klares Bekenntnis zum Standort Wuppertal und zu Produkten 'Made in Germany''", so der persönlich haftende Gesellschafter Reiner Strecker.

Weltweit sind knapp 607.000 Menschen für Unternehmen der Vorwerk Gruppe tätig. Auch in Deutschland erweist sich der Vorwerk Direktvertrieb als Jobmotor: Waren im Jahr 2010 noch etwa 7.000 Beraterinnen und Berater im deutschen Vorwerk Direktvertrieb im Bereich Haushaltsgeräte aktiv, so sind es derzeit schon 8.700 - Tendenz weiter steigend.

Die Eigenkapitalquote der Vorwerk Gruppe liegt bei 65 Prozent nach 61 Prozent im Vorjahr. Der außerhalb Deutschlands erwirtschaftete Umsatz liegt bei 76 Prozent, im Direktvertrieb sind es sogar 83 Prozent. Die Vorwerk Gruppe ist in Europa, Asien und dem amerikanischen Kontinent mit eigenen Vertriebsgesellschaften präsent und verfügt darüber hinaus über ein breites Netz an Distributoren. Produkte und Dienstleistungen von Vorwerk gibt es somit in mehr als 70 Ländern weltweit.

Die Geschäftsbereiche im Überblick

Der internationale Kobold Vertrieb hat 728 Millionen Euro umgesetzt (Vorjahr: 718 Millionen Euro) und bleibt damit der umsatzstärkste Geschäftsbereich der Vorwerk Gruppe. Im stärksten Markt Italien konnte ein Plus von 4,7 Prozent auf 450 Millionen Euro erreicht werden. Bei den umsatzmäßig eher kleineren Ländern haben China, Spanien, Japan und die Schweiz zur positiven Entwicklung beigetragen. Die Gesellschaften in Österreich und der Tschechischen Republik liegen knapp unter dem Niveau des Vorjahres, genau wie der Export über eigenständige Distributoren. Deutschland ist weiterhin das zweitgrößte Kobold-Vertriebsland: Hier gab der Umsatz im Zuge der Umstellungen auf das neue Multikanal-Vertriebssystem um 6,5 Prozent auf 170 Millionen Euro nach. "Sie können sich sicher vorstellen, dass eine solche Umstellung mit einem großen Aufwand verbunden ist", begründete der persönlich haftende Gesellschafter Walter Muyres den Rückgang, und ergänzte: "Die Umstellungen sind erfolgreich, seit Beginn des Jahres 2012 wächst der deutsche Kobold Vertrieb erstmals seit vielen Jahren."

Das multifunktionale Küchengerät Thermomix liegt mit 16 Prozent erneut zweistellig im Plus und erreicht einen Rekordumsatz von 591 Millionen Euro. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg haben die vier großen Thermomix-Länder Italien, Frankreich, Deutschland und Spanien, die jeweils mehr als 110 Millionen Euro erwirtschaftet haben. Aber auch die mittelgroßen und kleineren Länder sowie der Export haben den Umsatz steigern können. Hauptgrund für die deutlichen Steigerungen ist das überaus erfreuliche Wachstum der Zahl der Beraterinnen: Thermomix bietet attraktive berufliche Möglichkeiten, insbesondere für Frauen. Die Zahl der für Thermomix tätigen Repräsentantinnen stieg um 11 Prozent auf 24.428.

Hochqualitative Produkte, exzellenter Service und ein motivierendes Einkommenssystem für die Beraterinnen: Jafra Cosmetics mit Sitz in den USA (Westlake Village, Kalifornien) konnte in lokaler Währung ein Plus von knapp 3 Prozent erzielen und liegt nun bei einem Umsatz von 611 Millionen US-Dollar (439 Millionen Euro). Im stärksten Vertriebsland Mexiko lag der Umsatz im Berichtsjahr bei 342 Millionen Euro. Das dynamischste Wachstum erreicht erneut Brasilien, das nun bei 14 Millionen Euro Umsatz liegt. Auch die europäischen Gesellschaften sind im Plus. Insgesamt sind für

JAFRA Cosmetics mehr als 555.000 Beraterinnen tätig.

Der Geschäftsbereich LUX Asia Pacific hat seinen Umsatz ebenfalls steigern können und liegt nun bei 34 Millionen Euro. Unter dem Markennamen Lux vertreibt Vorwerk in Asien Wasserfilter, Staubsauger, Luftreiniger und Waschmaschinen, der Schwerpunkt der Vertriebstätigkeit liegt in Indonesien und Thailand.

Die akf-Gruppe mit ihren Gesellschaften in Deutschland, Polen, Spanien und nun auch in Italien ist mit maßgeschneiderten Konzepten für den Mittelstand in den Bereichen Leasing und Finanzierung optimal am Markt positioniert. Die Bank ist im Neugeschäft deutlich gewachsen und erreichte im Berichtsjahr ein Neugeschäftsvolumen von 675 Millionen Euro. Auch das im vergangen Jahr begonnene Einlagengeschäft für Endkunden hat die Erwartungen übertroffen. Die Kunden der akf können ihr Geld schnell und unkompliziert online anlegen - und dies bei überaus attraktiven Zinssätzen.

In einem weiter schrumpfenden Marktumfeld ist es den Vorwerk Teppichwerken erneut gelungen, eine weitere Umsatzsteigerung um 6,5 Prozent auf nunmehr 74 Millionen Euro zu erreichen. Die Teppichwerke gehen darüber hinaus als wiederholter Sieger in einer Umfrage des wichtigsten Kundenbarometers hervor. Vor allem die starke Marke und die Innovationskraft werden gelobt. Die Vorwerk Teppichwerke werden auch in den kommenden Jahren unverändert auf ihre herausragende Qualität setzen.

Die strategische Ausrichtung als europaweit aufgestelltes, hochprofessionelles, industrielles Dienstleistungsunternehmen hat sich für HECTAS erneut als erfolgreich erwiesen. Die Gruppe erreichte bis zum Übergang auf die Vorwerk Facility Management Holding KG zum 30. Juni 2011 einen Umsatz von 102,7 Millionen Euro (plus 4,4 Prozent). Im Zuge einer klareren Positionierung für Geschäftskunden sind sämtliche Aktivitäten auf die Vorwerk Facility Management Holding KG übergegangen. Als Schwestergesellschaft der Vorwerk & Co. KG besteht zwischen beiden Unternehmensgruppen eine enge Zusammenarbeit und Kooperation.

Kontakt

Vorwerk & Co. KG
Mühlenweg 17 - 37
D-42270 Wuppertal
Marlies Peine
HERING SCHUPPENER Unternehmensberatung für Kommunikation GmbH
Michael Weber
H/UK
Leiter Unternehmenskommunikation und Pressesprecher
Social Media