Nachhaltigkeit mit Photovoltaikanlagen?

Schütz Logo (PresseBox) (Zwickau, ) Der Bundesrat hat am 11.05.2012 das Gesetz zur Kürzung der Solarförderung gestoppt und zur grundlegenden Überarbeitung in den Vermittlungsausschuss verwiesen.

Hintergrund:
Der bisherige Beschluss des Bundestages stelle nicht nur die nationalen Ziele beim Ausbau der erneuerbaren Energien in Frage, sondern beeinträchtige die Investitionssicherheit der gesamten Branche und gefährde eine Vielzahl von Arbeitsplätzen, so der Bundesrat.

Quellen:
- Meldung Bundesrat vom 11.05.2012
- Beschluss Bundesrat vom 11.05.2012

Kernpunkt der Diskussion ist die Reduzierung der Einspeisevergütung von lediglich noch 16,5 c/kWh anstatt 23,3 bzw. 21,98 c/kWh für mittlere Dachanlagen von 10 bis 1.000 kWp. In diesem Fall müßte nun noch genauer kalkuliert werden, inwieweit sich eine Investition in eine Photovoltaikanlage überhaupt rentiert.

Die Frage, ob die Zukunft des Solarstroms dadurch bedroht wäre, kann man jedoch guten Gewissens verneinen.

Sinkende Einspeisevergütungen würden den stetig fallenden Modulpreisen entgegen- wirken. Kostete ein System im Jahr 2007 noch ca. 3900 Euro/kWp, so sind es aktuell noch etwa 1.600 Euro/kWp. Geringere Preise sind selbstverständlich nicht die einzige Voraussetzung für die Rentabilität der Anlage. Die Wahl einer geeigneten Immobilie,
d. h. mit ausreichender Dachfläche und bestenfalls südlicher Ausrichtung sowie eine gute Kalkulation und die Einbeziehung verschiedener Finanzierungsmöglichkeiten sind weitere wichtige Kriterien. Für die Investition sind Darlehen mit einer Laufzeit bis zu
20 Jahren, einer tilgungsfreien Anfangszeit von 1 – 3 Jahren und sehr niedrigen Zinsen ab 2,07 % effektiv pro Jahr bei der Förderbank KfW erhältlich. Produzierende Unternehmen haben weitere deutliche Vorteile.

Darüber hinaus ist eine Anlagenüberwachung notwendig, um die ordnungsgemäße Funktion sowie den Wirkungsgrad der Anlage zu beobachten und somit Sicherheit zu garantieren. Dies kann auf zwei Wegen erfolgen. Zum einen durch einen manuellen Anlagenvergleich in Photovoltaik-Datenbanken oder zum anderen mit Hilfe eines Datenloggers, der die Erträge automatisch überwacht. Berichte oder Fehlermeldungen können hier per E-Mail und Mobiltelefon empfangen oder über ein Internetportal abgerufen werden. Für größere Anlagen ist die zweite Variante empfehlenswert.

Solarenergie ist vielseitig nutzbar. Die Bandbreite reicht von beispielsweise Parkscheinautomaten, Außenbeleuchtungen oder Teichanlagen bis hin zu Segelbooten und Wohnmobilen. Aber vor allem bei Gewerbeimmobilien und in privaten Haushalten sind Photovoltaikanlagen eine echte Ergänzung zur klassischen Stromversorgung. In Verbindung mit einer stationären Stromzwischenspeicherung könnte man im Idealfall seinen kompletten Strombedarf selbst decken, denn die tagsüber gewonnene Solarenergie würde dann auch die Stromversorgung in der Nacht gewährleisten. Jedoch ist diese Technik noch nicht ausgereift und derzeit zu preisintensiv, so dass weiterhin erheblicher Entwicklungsbedarf besteht.

Dessen ungeachtet sind die Potenziale, welche in der Nutzung von Photovoltaikanlagen stecken, immens. Aus ökonomischer Sicht ist es zum einen von Bedeutung unabhängiger von Netzanbietern und deren Preisgestaltung zu sein. Alternative Energieerzeugung ermöglicht es den Unternehmen andererseits aber ebenso ökologische und soziale Aspekte in die Unternehmensstrategie aufzunehmen, um höhere Zwecke der betrieblichen Tätigkeit anzustreben. Wer kein Ziel hat, wird auch keines erreichen.

Weitere Erfolgsfaktoren für das langfristige Bestehen eines Unternehmens sind die Nutzung und Anpassung aller im Unternehmen befindlichen Ressourcen. Nur wer den Anforderungen der sich ständig wandelnden Märkte gewachsen ist und schnell reagiert, wird auf lange Sicht erfolgreich sein.

Wir haben ein besonderes Interesse an der Förderung von Nachhaltigkeit – sowohl aus ökonomischer als auch aus ökologischer und sozialer Sicht. Neben der gemeinsamen Maximierung des unternehmerischen Erfolgs spielen aber auch Themen wie der Schutz unserer Umwelt und ein hohes Engagement für die Menschen in unserem Umfeld eine wichtige Rolle. Diesbezüglich sind wir nicht nur Berater, sondern in erster Linie Vorreiter.

Mit 3 eigenen Photovoltaikanlagen aus den Jahren 2007, 2008 und 2009 können wir bei allen Themen absolut praxisnah mitreden. Fragen Sie uns.



Über Schütz-Beratung GmbH & Co. KG

Schütz-Beratung GmbH & Co. KG sind die Berater und Realisierer für eine nachhaltige und sichere Optimierung von Unternehmensressourcen in den Bereichen Finanzen, IT und Immobilien. Für ihre Kunden entwickeln sie diese strategischen Ressourcen zukunftsorientiert und ganzheitlich. Die Mitarbeiter verfügen über langjährige Erfahrungen in der Betreuung von Firmenkunden.
Seit der Gründung im Jahre 2002 wurde das Unternehmen zu einer der führenden Unternehmensberatungen in Westsachsent.


Herausgeber:

Schütz-Beratung GmbH & Co. KG
Newtonstr. 10
08060 Zwickau
Geschäftsführer: Josef Schütz
Telefon: +49 375 211977 0
Telefax: +49 375 211977 77
E-Mail: info@schuetzberatung.de

Pressekontakt:
P3N MARKETING GMBH
Schubertstraße 1
08058 Zwickau
Tel.: +49 375 3532953-0
info@p3n-marketing.de
www.p3n-marketing.de

Kontakt

P3N MARKETING GMBH
Bernhardstraße 68
D-09126 Chemnitz
Dr. Ina Meinelt
Geschäftsführerin

Bilder

Social Media