Überholen ohne einzuholen

Wie Künstliche Intelligenz und der Social Media Dial Tone das Internet verbessern
Ein weiterer wichtigen Schritt zu einer Vereinfachung von Netz-Diensten: Siri (Foto: AcidZero/Flickr.com) (PresseBox) (Leipzig, ) Schachcomputer waren früher materialistisch eingestellt, sie agierten als dreiste Straßenräuber. „Jetzt opfern sie sogar Figuren“, so der Schachgroßmeister Helmut Pfleger. Er billigt der Maschine gewaltige Schritte in Richtung Künstlicher Intelligenz zu. Erstmals hatte die Frage, ob eine Maschine überhaupt denken könne, der britische Computerwissenschaftler Alan Turing gestellt. Könnten unabhängige Beobachter im Turing-Test nicht mehr unterscheiden, welche Antwort von einem Menschen oder einer Maschine stammt, müsste man dieser „Intelligenz“ zubilligen. Wenn nun der Computer den Schachweltmeister schlägt, sei das wohl Künstliche Intelligenz. „Wir haben trotzdem nicht beschlossen, das deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz zu schließen“, so Professor Hans Uszkoreit vom Opens external link in new windowDFKI auf der Berliner Wissenschaftskonferenz Opens external link in new windowInformare. Das berichtet der Düsseldorfer Fachdienst Opens external link in new window„Service Insiders“.

Irreführende Nachrichten über Künstliche Intelligenz

Solche Nachrichten führten in die Irre. Maschinen seien nicht so klug wie man denkt. Aber trotzdem nützlicher, als es allgemein bekannt sei: „Seit mehr als fünfzig Jahren versuchen Wissenschaftler, die menschliche Intelligenz nachzubilden. Aber wir haben ja nicht einmal ein dreijähriges Kind nachgebildet. Wir können nicht die Kreativität, das Denken oder die Sprache eines Kleinkindes nachbilden. Was ist hier los“, fragt sich Uszkoreit. Das verwirre die Öffentlichkeit. Die wirklichen Fortschritte der Künstlichen Intelligenz werden in diesem Spannungsfeld nicht wahrgenommen. Fast alle globalen IT-Unternehmen hätten in den vergangenen 18 Monaten eine neue Generation von automatischer Übersetzungssoftware eingeführt. „Google hat gar keinen Bereich Suche mehr – was nicht richtig zur Kenntnis genommen wurde. Das heißt jetzt Knowledge und arbeitet mit semantischer Suche. Das Unternehmen Autonomy, Spezialist für Textanalysen, wurde für 11 Milliarden Dollar an HP verkauft. Apple Siri ist bereits in einigen Sprachen auf dem iPhone und fängt an, das Leben zu verändern. Was jetzt passiert, wird in den Medien kaum aufgegriffen. Dabei ist Sprachtechnologie auf breiter Front in der Wirtschaft auf dem ganzen Globus zum Durchbruch gekommen“, meint der KI-Forscher.

Entsprechende Fachleute oder Firmen werden von Google und Nuance aufgekauft. In der Forschung brauche man sich vor den USA nicht zu verstecken. Wer mache denn Google Translate? Das seien meistens Europäer, die dann allerdings nicht für europäische Firmen arbeiten...

Kontakt

P.T. Magazin
Melscher Straße 1
D-04299 Leipzig
Dr. Helfried Schmidt
Geschäftsführer
Chefredakteur

Bilder

Social Media