Dell unterstützt ARM-Server-Ecosystem

Dell unterstützt ARM-Server-Ecosystem (PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Dell kündigt heute ein umfassendes Programm zur Unterstützung von ARM-basierten Server-Umgebungen an. Angesichts der zunehmenden Zahl von Kundenanfragen aus dem Hyperscale-Umfeld beginnt Dell nun damit, die Entwicklung und das Testen von Betriebssystemen und Applikationen für ARM-Server zu unterstützen. Gleichzeitig startet der Hersteller mit der Auslieferung seines neuen ARM-Servers "Copper" an ausgewählte Kunden.

Dell ist als führender x86- und Hyperscale-Serveranbieter bekannt und hat angesichts der steigenden Nachfrage nach höherer Leistungsdichte bereits 2010 damit begonnen, ARM-Servertechnologie in enger Zusammenarbeit mit Hyperscale-Kunden zu testen. Die heutige Ankündigung ist ein Beleg für Dells ständige Fokussierung auf innovative Technologien.

Im Rahmen dieser Ankündigung liefert Dell erste Systeme seines ARM-Servers "Copper" an ausgewählte Kunden und Partner wie Canonical und Cloudera aus. Pilotanwender haben außerdem die Möglichkeit, mit dem Remote-Zugang zu "Copper"-Serverclustern in Dell-Solution-Centern und zum Texas Advanced Computing Center (TACC) (1), das eng mit Dell kooperiert, ihre bereits vorhandenen Lösungen sowie Neuentwicklungen ausführlich im ARM-Umfeld zu testen. Weiterhin wird Dell ARM-Versionen von Crowbar, Dells Open-Source-Management-Infrastructure-Software, ausliefern.

Das Interesse von Kunden hinsichtlich ARM-Server und deren Einsatz in Hyperscale-Umgebungen ist enorm. ARM-Server können gerade in Web-Frontend- und Hadoop-Umgebungen ihre besonderen Stärken ausspielen - dort also, wo Kosten- und Energieeffizienz besonders wichtig sind. Das ARM-Server-Ecosystem ist gerade im Entstehen begriffen. Die meisten Lösungen sind im Open-Source- und im nicht-operativen Umfeld verfügbar; der gegenwärtige Fokus besteht nun darin, die Weiterentwicklung dieses Partnersystems zu unterstützen. Dell verfolgt mit der jetzt gestarteten Initiative das Ziel, die Softwareentwicklung auf kompakten und hochperformanten Server-Pilotsystemen zu fördern - zusätzlich unterstützt durch einen einfachen Remote-Zugang zu Entwicklungsclustern.

Dells "Copper"-ARM-Server-Programm wird die Softwareentwicklung und die -tests zunächst bei einer ausgewählten Zahl von Kunden weltweit unterstützen. Dazu zählen sowohl führende Anwender im Hyperscale-Umfeld als auch kleinere Unternehmen, die sich auf Web-Umgebungen konzentrieren.

Zusammen mit führenden Industriepartnern wie Canonical und Cloudera arbeitet Dell daran, die Softwareentwicklung für ARM-basierte Serverlösungen weiter voranzutreiben. Diese Kooperationen und später auch weitere aus Dells Emerging Solutions Ecosystem (2) werden Unternehmen dabei unterstützen, neue Applikationen zu entwickeln und zu testen.

"Wir sehen ein beachtliches Marktpotenzial für ARM-Server", erklärt Forrest Norrod, Vice-President und General Manager Server Solutions bei Dell. "Mit unserer Erfahrung geben wir Entwicklern die richtigen Systeme an die Hand und ermöglichen ihnen den Zugang zum ARM-Server-Markt."

"In Rechenzentren wird die Notwendigkeit nach höherer Leistung pro Watt bei gleichzeitiger Abnahme des Energieverbrauchs eine immer größere Rolle spielen", sagt Matt Eastwood, Group Vice President IDC Enterprise Platforms. "Hier müssen Wege gefunden werden, um optimierte Server mit höherer Leistungsdichte zu integrieren. Dell, bekannt als Innovator für hochskalierende Serverlösungen, unterstützt das ARM-Ecosystem mit zuverlässigen und kostengünstigen Entwicklungs- und Testplattformen auf Basis der neuen 'Copper'-ARM-Server."

Weiterführender Link:
ARM-Server Dell "Copper": http://www.dell.com/armserver

Dell auf Twitter: http://twitter.com/DellGmbH

(1) http://www.tacc.utexas.edu
(2) http://content.dell.com/...

Kontakt

Dell GmbH
Unterschweinstiege 10
D-60549 Frankfurt am Main
Michael Rufer
Dell
Unternehmenssprecher
Eva Kia-Wernard
PR-COM

Bilder

Social Media