TÜV SÜD: Skoda verteidigt Spitzenposition bei der Leserwahl "Familienauto des Jahres"

TÜV SÜD auf der AMI 2012 in Leipzig: Präsentation "Familienauto des Jahres"
Hat aus Sicht der Leser von Auto Straßenverkehr die familienfreundlichsten Autos im Angebot: Hermann Schmitt, Skoda Vertriebsleiter Deutschland (4. v. li.). Die Gewinner in den vier anderen Kategorien freuen sich ebenfalls über die Trophäe (PresseBox) (Leipzig, ) Roomster, Octavia und Superb - Skoda baut die besten Familienautos in den drei Preiskategorien bis 25.000 Euro. Das ist eines der Ergebnisse der großen Leserumfrage "Familienauto des Jahres" der Fachzeitschrift AUTOStraßenverkehr in Kooperation mit TÜV SÜD. Fast 15.000 Leser haben die familientauglichsten Vans, Kombis und SUVs aus sieben Preiskategorien ausgewählt - das sind 15 Prozent mehr als bei der ersten Umfrage im vergangenen Jahr. Die Prämierung fand heute, Freitag 1. Juni, im Rahmen einer Pressekonferenz bei TÜV SÜD (Halle 3, Stand C22) auf der Messe Auto Mobil International AMI in Leipzig statt.

Sicher, robust, geräumig, budgetfreundlich: Familien stellen an ihren Wagen praktisch-pragmatische Anforderungen. Ganz oben auf der Kriterienliste: der Preis. Schließlich soll das Familieneinkommen in erster Linie den Kindern zugutekommen. Demensprechend treten die Wagen auch nicht in Fahrzeugkategorien, sondern in insgesamt sieben Preiskategorien gegeneinander an. Diese Einteilung kommt bei den Lesern des Fachmagazins AUTOStraßenverkehr gut an. In diesem Jahr haben sich insgesamt 14.590 Leser an der Umfrage beteiligt. Das sind 15 Prozent mehr als bei der Auftaktbefragung im vergangenen Jahr. Zur Auswahl standen Vans, Kombis und SUVs mit mindestens 400 Litern Kofferraumvolumen und mit der Sicherheitsausstattung ESP, selbst wenn diese nur optional erhältlich ist. Die Sicherheit der Familienautos steht auch für TÜV SÜD im Vordergrund beim "Familienauto des Jahres".

Marketingleiter Lars Kammerer bei der Preisverleihung auf dem TÜV SÜD-Stand bei der Internationalen Automobilmesse AMI 2012 in Leipzig: "Mehr als 60 Prozent der Leser sehen die Sicherheit des Fahrzeugs als wichtiges Kaufkriterium - für uns eine wichtige und erfreuliche Information. Mit dem TÜV SÜD-Motto auf der AMI 2012 'Sicherheit Mobil' war es für uns von Anfang eine Selbstverständlichkeit, als Partner der renommierten Motor Presse das 'Familienauto des Jahres' zu präsentieren. Wir gratulieren ganz herzlich allen Gewinnern."

Skoda verteidigt Spitzenposition

Wie im vergangen Jahr auf der Pole-Position bei den Familien: Skoda mit den Modellen Roomster (22,3 Prozent), Superb Combi (15,8 Prozent) und Octavia Combi (15,6 Prozent) in den drei untersten Preiskategorien bis 25.000 Euro. Bei den Preiseinsteigern bis 15.000 Euro belegt Skoda mit dem Fabia Combi zudem noch Platz zwei mit 22 Prozent vor dem Dacia Duster mit 15,6 Prozent. In der zweiten Preisklasse zwischen 15.000 und 20.000 Euro belegen der Ford C-Max (9,9 Prozent) und der VW Golf Variant (9,3 Prozent) die Plätze zwei und drei nach dem Skoda Octavia Combi. Zwischen 20.000 und 25.000 Euro investieren würden die Leser am liebsten in das Skoda Flaggschiff Superb Combi, danach in einen Opel Zafira Tourer (12,9 Prozent). An dritter Stelle liegt in dieser Klasse der VW Touran mit 11,6 Prozent der Wählergunst.

Audi A6 erzielt bestes Einzelergebnis

Für Familien mit einem Investitionsvolumen zwischen 25.000 und 30.000 Euro stehen der Ford S-Max (11 Prozent), der VW Passat Variant (10,7 Prozent) und der Audi A4 Avant (10,4 Prozent) auf der Wunschliste jeweils mit knappem Abstand ganz oben. In der oberen Mittelklasse ist das Ergebnis dagegen eindeutig: Hier ist der VW Multivan mit 28,7 Prozent einsamer Sieger gefolgt von Audi Q5 (15,5 Prozent) und BMW 3er Touring mit (11,8 Prozent). Absoluter Spitzenreiter in der Klasse zwischen 35.000 und 40.000 Euro: der Audi A6 Avant mit dem höchsten Wahlergebnis über alle Klassen hinweg: Weit mehr als ein Drittel (38,2 Prozent) der Befragten würde sich bei diesem Budget für den großen Ingolstädter Kombi entscheiden. Wer noch mehr Geld, nämlich mehr als 40.000 Euro fürs Familienmobil ausgeben kann, der kauft sich am ehesten den 5er Touring von BMW (16,4 Prozent), eine E-Klasse von Mercedes (13,2 Prozent) oder einen VW-Touareg (10,5 Prozent).

Von der Hauptuntersuchung über Änderungs- und Wertgutachten fürs Privatauto bis zur kompletten Betreuung von Firmenflotten und zum Zulassungsservice für Autohäuser: Bei der AMI stellt TÜV SÜD sein komplettes Dienstleistungsspektrum für gewerbliche und Privatkunden dar - und blickt auf die Neuerungen bei der Hauptuntersuchung: Ab 1. Juli 2012 treten bundesweit gesetzliche Neuerungen für die Durchführung der Hauptuntersuchung in Kraft - die "HU-Reform 2012". Im Rahmen der AMI veröffentlicht TÜV SÜD Auto Service zudem die Ergebnisse einer Studie zum Einsatz energieeffizienter Fahrzeuge in kommunalen Fuhrparks. Gemeinsam mit dem Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) und dem Verkehrsparlament der Süddeutschen Zeitung veranstaltet TÜV SÜD am 2. Juni, ab 14 Uhr, eine Podiumsdiskussion zum Thema "Senioren - mobil und sicher" im Congress Centrum auf dem Messegelände.

Weitere Informationen unter www.tuev-sued.de und zu den Neuerungen bei der Hauptuntersuchung unter www.tuev-sued.de/hu2012.

Die TÜV SÜD Auto Service GmbH ist ein Unternehmen der TÜV SÜD Gruppe. Das Dienstleistungsspektrum umfasst Haupt- und Abgasuntersuchung sowie die Fahrerlaubnisprüfung. Zu den weiteren Dienstleistungen zählen unter anderem Schaden- und Wertgutachten, Gebrauchtwagen-Zertifikate, Fahrzeug- und Flottenmanagement. An rund 300 Service-Centern betreuen wir täglich etwa 10.000 private und gewerbliche Kunden.

Kontakt

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
D-80686 München
Frank Volk
TÜV SÜD AG
Unternehmenskommunikation MOBILITÄT

Bilder

Social Media