Kongress über biobasierte Werkstoffe - Internationale Fachtagung unter Mitwirkung des Bionik-Innovations-Centrums in Fellbach

Biobased materials − 9th WPC Natural Fibre and other innovative Composites - Kongress und Ausstellung am 19. und 20. Juni 2012
(PresseBox) (Bremen, ) Biobasierte Werkstoffe gewinnen global in den unterschiedlichsten Industriesegmenten immer mehr an Bedeutung und dies nicht nur aus Gründen der Nachhaltigkeit. Ausschlaggebend sind die technischen Vorteile dieser Werkstoffe. Das Potential für neue Produkte und neue Anwendungen in bestehenden und neuen Märkten ist noch lange nicht ausgeschöpft.

Die Arbeitsgruppe Biologische Werkstoffe von Professor Dr.-Ing. Jörg Müssig am Bionik-Innovations-Centrum der Hochschule Bremen widmet sich unter anderem diesem Forschungsthema und ist einer der Koordinatoren des "Biobased Materials Congress". Nach seinen Ausführungen ist das Thema einer nachhaltigen biobasierten Werkstoffentwicklung im globalen Kontext zu sehen.

"Das Thema Nachhaltigkeit ist global in aller Munde, und so verwundert es kaum, dass international alle großen Unternehmen ihre Visionen eng mit Aspekten der CO2-Reduktion und der Ressourceneffizienz verbinden. Die Verwendung von biobasierten Werkstoffen ist in diesem Zusammenhang ein häufig genannter Innovationsansatz, der im globalen Kontext gesehen werden sollte. Vor diesem Hintergrund trägt der Kongress 'Biobased materials - 9th WPC, Natural Fibre and other innovative Composites' zum neunten Mal dazu bei, die Entwicklung biobasierter Werkstoffe global zu vernetzen," so Müssig.

Seit Jahren ist der "Global WPC and Natural Fibre Composites Congress and Exhibition" die Plattform für Industrie und Wissenschaft für den Austausch an Innovationen, strategisch aktuellen Fragen und neuesten Forschungsergebnissen. Fast 50 Firmen und Forschungsinstitute aus der ganzen Welt werden auf dem diesjährigen Kongress ihre neuesten Produkte und Ergebnisse vorstellen. Die große Anzahl an Teilnehmern der letzten Jahre aus über 40 Ländern und der damit verbundene globale Austausch macht diese Tagung zu einem der führenden Veranstaltung in Europa für diese Werkstoffgruppe. Am Tag nach der Konferenz besteht zusätzlich die Möglichkeit, an einer Firmenbesichtigung bei Coperion teilzunehmen.

Kontakt

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
D-28199 Bremen
Jörg Müssig
Hochschule Bremen - University of Applied Sciences
Ulrich Berlin
Hochschule Bremen
Pressesprecher
Social Media