Balluff GmbH setzt auf Smarter Computing mit aktueller IBM Hard- und Software

Der Spezialist für Sensorentechnik tauscht seine bestehende IT-Infrastruktur gegen IBM Power Server, IBM XIV Speichersysteme, Tivoli Storage Manager und DB2 ein
(PresseBox) (Neuhausen / Stuttgart-Ehningen, ) Die Balluff GmbH hat ihre traditionelle SAP-Software-Landschaft und SAN-Speicherinfrastruktur zu einer voll virtualisierten Speicherumgebung auf Basis von IBM Power Systems migriert. IBM konnte das Unternehmen in dreifacher Hinsicht für sich gewinnen: HP Server werden zu IBM Power Servern, Oracle zu DB2 und HP Data Protector zu Tivoli Storage Manager. Balluff profitiert mehrfach: Die Ausfallsicherheit seiner Systeme ist höher, das ERP-System mit 60 % schnellerer Batchverarbeitung, leistungsfähiger, und die Gesamtkosten 15% niedriger. Der administrative Aufwand in der gesamten SAP-Systemumgebung konnte damit ebenfalls deutlich reduziert werden.

Die Balluff GmbH hat in seiner bisherigen IT-Infrastruktur auf HP Server, HP Data Protector und Oracle gesetzt. Mit dem Ziel die Betriebsleistung seines ERP-Systems zu verbessern, hat sich das Unternehmen für den Austausch seiner IT und für ein umfassendes Paket von IBM Soft- und Hardware entschieden. IBM Power 750 Server mit 24 POWER7 Prozessorkernen und 384 GB Hauptspeicher haben die vorige HP-Serverlandschaft abgelöst. Balluff verfügt zudem mit IBM XIV über 79 TB High-End Speicherkapazität und mit der IBM DS3500 Plattenspeicherlösung über 30 TB zusätzliche Plattenkapazität für Backup-to-Disk. Das Datenbankmanagement-System von Oracle ist durch DB2 ersetzt worden. Die Migration verlief schnell und ohne wesentliche Vorkommnisse. DB2 fügt sich nahtlos in die neue Systemlandschaft ein.

Die neue Infrastruktur schafft hohe Nutzenvorteile: Kosteneinsparungen von bis zu 15 % werden durch geringeren Administrations- und Managementaufwand für die Datenbank und für System-Backups erreicht. Die Datenbank ist dank DB2-Compression nur noch halb so groß, wodurch jährlich Ausgaben im fünfstelligen Bereich eingespart werden. Die enge Zusammenarbeit zwischen der IBM und SAP hat eine hohe Kompatibilität der Systeme zur Folge, die den Testaufwand enorm senkt.

Auch das ERP-System ist nach der Umstellung leistungsfähiger: 60 % schnellere Batch-verarbeitung durch deutlich schnellere Prozessoren sowie eine um 15 % verbesserte SAP- Antwortzeit im Dialogbetrieb. Durch den Einsatz von IBM Tivoli Storage Manager in Verbindung mit DB2-Compression konnten die Backup-Zeiten um ca. 50 % verkürzt werden.

Balluff als führender Hersteller von Sensorentechnik nutzt die SAP-Anwendungen zur kompletten Abwicklung seiner Kerngeschäftsprozesse.

Über die Balluff GmbH:

Die Balluff GmbH feierte im Jahr 2011 Ihr 90-jähriges Firmenjubiläum und ist mit über 50 Jahren Sensor-Erfahrung heute einer der leistungsfähigsten Hersteller von Sensortechnik mit Firmensitz in Neuhausen direkt bei Stuttgart. Das Unternehmen hat rund 2.200 Mitarbeiter und ist weltweit tätig. Mehr Informationen unter http://www.balluff.de

Kontakt

IBM Deutschland GmbH
IBM-Allee 1
D-71139 Ehningen
Alice Markuly
Unternehmenskommunikation
Hans-Juergen Rehm
IBM Deutschland
Unternehmenskommunikation
Social Media