Phoenix Compounding Technology erweitert Mischungsdatenbank

Erweiterte Kapazitäten und zahlreiche Investitionen / Große Bandbreite an Kautschukmischungen / Spezialist in Rezepturen und Verfahrenstechnik / Über 150.000 Tonnen Fertigungskapazität
(PresseBox) (Hamburg/Waltershausen, ) Farbig oder schwarz; nach Standardrezept oder kundenspezifischen Anforderungen, aus Kautschuken oder Silikon: Die Phoenix Compounding Technology GmbH, die zum Technologieunternehmen ContiTech gehört, liefert weltweit Kautschukmischungen. Zur Deutschen Kautschuk-Tagung (DKT) vom 2. bis 5. Juli 2012 in Nürnberg (Stand 12-217) stellt der führende Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von Kautschukmischungen seine erweiterte Online-Datenbank mit 400 Mischungen vor. Außerdem stehen die erweiterten Produktionskapazitäten in Hamburg und Waltershausen sowie der Neubau einer Mischungsfabrik in Ungarn im Fokus.

Klaus-Wolfgang Jacobsen hält Vortrag zur Nachhaltigkeit

Welche Aspekte die Gummiindustrie zum Thema Nachhaltigkeit bis heute umgesetzt hat und welche für die Zukunft auf der Agenda stehen, zeigt Klaus-Wolfgang Jacobsen, Mischungsentwickler bei der Phoenix Compounding Technology, in seinem Vortrag während der DKT am 3. Juli von 8:30 bis 9:00 Uhr im Nürnberg ConventionCenter. Der Titel: Die Gummiindustrie - Nachhaltigkeit seit 1839.

Mit rund 780 Mitarbeitern kann das Unternehmen an den Standorten Hamburg-Harburg und Waltershausen (Thüringen) jährlich mehr als 150.000 Tonnen Fertigmischungen produzieren. Bereits das Standardprogramm umfasst rund 700 Rezepturen, die auf der Basis von Elastomeren (EPDM, SBR, NR, NBR, CR, Silikon, AEM, ACM, ECO, FKM) hergestellt werden. In der zur DKT nochmals erweiterten Online-Datenbank unter www.phoenix-compounding.eu können die Kunden zu mehr als 400 Mischungen recherchieren. Das große Verfahrens-Know-how der Phoenix Compounding Technology ermöglicht neben schwarzen Natur- und Synthesekautschukmischungen auch die Herstellung farbiger Mischungen: Gelb, Grün, Weiß, Rot oder Beige - all das ist möglich.

Investitionen in Silikonmischungen und Maschinenkapazität

Für besonders temperaturbeständige Anwendungsbereiche und Einsätze hat sich das Unternehmen auf Silikonmischungen spezialisiert. Aufgrund großer Nachfrage hat ContiTech in einen neuen Silikonmischer investiert, der in der zweiten Jahreshälfte 2012 in Produktion gehen wird. Im ungarischen Nyíregyháza baut ContiTech derzeit einen neuen Mischbetrieb auf. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2012 geplant. Durch den neuen Mischsaal werden dringend benötigte zusätzliche Kapazitäten aufgebaut und von dort auch extern vermarktet. Am Standort Hamburg erweitert ContiTech die Kapazitäten in der Herstellung von Endlosstreifen. Ein deutlich größerer Zahnradpumpenextruder als aktuell vorhanden, wird ab Mitte 2012 auf schonende Art und Weise Endlosstreifen in unterschiedlichen Dimensionen herstellen können.

Die Basis für die bestmögliche Qualität bildet das Qualitätsmanagement-System nach DIN EN ISO 9001:2000. Modernste Technologie bei der strengen Fertigungskontrolle ist ein weiterer Garant für eine stets gleich bleibende Qualität. Die jahrzehntelange Erfahrung der Phoenix Compounding Technology mit den umfangreichen Prüfmöglichkeiten - auch außerhalb der Mischungsherstellung - machen sich die Kunden zu Nutze.

Wo immer es möglich ist, werden nur die umweltverträglichsten Materialien verwendet. Das Unternehmen produziert schon seit Jahren ausschließlich FCKW-freie Mischungen, entwickelt bleifreie ECO-Mischungen und DOTG-freie Varianten. Die Daten zu Inhaltsstoffen werden laufend im Internationalen Materialdatensystem (IMDS) der Kfz-Industrie bereitgestellt.

Ob bei der Mischungsentwicklung, der Herstellung oder Prüftechnik - überall kommt der Phoenix Compounding Technology die Einbindung in den Continental-Konzern zugute. Durch regelmäßigen Austausch können die Mischungsentwickler so auf enorme Erfahrung und ein einzigartiges Materialwissen zurückgreifen. All das wird in Nürnberg ein Thema sein.

Kontakt

ContiTech Antriebssysteme GmbH
Philipsbornstrasse 1
D-30165 Hannover
Antje Lewe
Head of Media & Public Relations
Social Media