Stark in Standardsituationen: Normen rund um Fußball

(PresseBox) (Berlin, ) Am 08. Juni ist es wieder soweit – zur EM 2012 regiert König Fußball vielleicht nicht die Welt, aber ganz bestimmt Europa. Normen sorgen auch beim Fußball für einen reibungslosen und sicheren Ablauf:

Fußballtor
Ob Hallenturnier oder Feldspiel: Für beide Fälle gibt die Europäische Norm DIN EN 748 Maße, Werkstoffe und Konstruktion für Fußballtore vor. Entspricht das Tor den in der Norm festgelegten Anforderungen, sollte es den Beanspruchungen der Torschützen standhalten - und nicht etwa brechen wie im Champions-League-Spiel Dortmund gegen Madrid 1998. Günter Jauch damals: "Für alle Zuschauer, die erst jetzt eingeschaltet haben, das erste Tor ist schon gefallen". Neben den Anforderungen an die Standfestigkeit der Tore und die Stabilität der Querlatten, die immerhin stolze 5,00 m bzw. 7,32 m messen, werden unter anderem auch Kriterien für die Maschenreißkraft und die Fundamente festgelegt.
(DIN EN 748 Spielfeldgeräte - Fußballtore - Funktionelle und sicherheitstechnische Anforderungen, Prüfverfahren)

Kunstrasen
Kunststoffrasen müssen, vor allem im Fußball, ganz schön was aushalten - ganz besonders, wenn sie für den Außenbereich gedacht sind. Die Europäische Norm DIN EN 15330 legt Leistungs- und Dauerhaftigkeitseigenschaften von Kunststoffrasenflächen für den Sport fest: Wenn es regnet, sollen sich möglichst keine Pfützen bilden, geschweige denn, dass die Böden abfärben. Reißfest muss die Auflage natürlich auch sein, und das bei gleichzeitig optimalem Ballsprungverhalten.
(DIN EN 15330 Sportböden - Überwiegend für den Außenbereich hergestellte Kunststoffrasenflächen und Nadelfilze)

Schienbeinschützer
Zuweilen geht es beim Fußballspielen ganz schön brutal zu. Daher sind gerade Schienbeinschützer keine Luxusartikel auf dem Spielfeld. Die Norm DIN EN 13061 legt allgemeine Anforderungen an Ergonomie, Unschädlichkeit, Größenangaben, Leistung und Reinigung von Schienbeinschützern für Fußballspieler fest. So können beim Kampf um den Ball Verletzungen vermieden werden.
(DIN EN 13061 Schutzkleidung - Schienbeinschützer für Fußballspieler - Anforderungen und Prüfverfahren)

Schutzkleidung
Der Brasilianer Roberto Carlos schoss bei einem Freistoß aus 30 Metern Entfernung den Ball mit einer Geschwindigkeit von 142 km/h ins Tor. Auch wenn dieser Treffer zu den härtesten Schüssen aller Zeiten gehört und somit nicht die Regel darstellt, sollte der Torwart bei Ballgeschwindigkeiten um die 100 km/h dennoch möglichst gut geschützt werden. Die Europäische Norm DIN EN 16027 normt die Beschaffenheit von Torwarthandschuhen und sorgt damit für den Schutz des Torwarts.
(DIN EN 16027 Schutzkleidung - Handschuhe mit Schutzwirkung für Fußballtorwarte)

Zuschaueranlagen
Ein wahrer Fußballfan gehört ins Stadion, aber was nutzt ihm die Stadionatmosphäre, wenn er das Spielfeld nicht einsehen kann. Die Norm DIN EN 13200-1 legt Kriterien für die räumliche Anordnung von Zuschauerplätzen fest, nach denen Zuschaueranlagen angeordnet werden sollten. Wenn diese Norm für den Bau der Zuschaueranlage verwendet wird, ist alles für eine bestmögliche Sicht getan.
(DIN EN 13200-1 Zuschaueranlagen - Teil 1: Allgemeine Merkmale für Zuschauerplätze)

Licht und Beleuchtung
Die spannenden Fußballduelle der EM sollen natürlich auch in den Abendstunden klar zu sehen sein.
Jeder Winkel des Spielfeldes soll möglichst gut ausgeleuchtet werden, ohne jedoch die Zuschauer oder Spieler im Stadion zu blenden. Die DIN EN 12193 sorgt für optimale Lichtverhältnisse in den Stadien.
(DIN EN 12193 Licht und Beleuchtung - Sportstättenbeleuchtung)

Der Beuth Verlag veranstaltet passend zur EM ein Gewinnspiel zum Thema Fußball (siehe www.beuth.de).

Kontakt

DIN Deutsches Institut für Normung e. V.
Am DIN Platz - Burggrafenstraße 6
D-10787 Berlin
Andrea Schröder
Stabsstelle Kommunikation
Social Media