LED professional Symposium + Expo 2012 mit zusätzlichen Tech-Panels

Frühbucherrabatt endet am 30. Juni
LED professional Symposium + Expo 2012 mit zusätzlichen Tech-Panels (PresseBox) (Dornbirn, ) Auch wenn die Entwicklung der LED-Leuchten in puncto Effizienz und preiswerterer Herstellung der Halbleiter noch längst nicht ausgereizt ist, steht bereits die nächste Technologie in den Startlöchern: organische Leuchtdioden (OLEDs), bei denen organische Materialien zum Leuchten gebracht werden.

Erste OLED-Fernsehgeräte, die keine Hintergrundbeleuchtung mehr benötigen, sollen noch in diesem Jahr auf den Markt kommen, und auch erste kleinere OLED-Displays für Notebooks, Handys und MP3-Player gibt es bereits. Bis die Technologie auch als Leuchtmittel in den Haushalt einzieht, wird es aber wohl noch einige Zeit dauern.

Siegfried Luger, der Symposiums Direktor, kommentierte diese Entwicklung: "Um den Markt zu durchdringen und um die Marktpositionen auszubauen, müssen Partner aus Industrie, Handel und Forschung eng zusammenarbeiten. Für einen effektiven Austausch werden unabhängige Foren benötig, die ein produktives Miteinander ermöglichen. Auf der LpS 2012 kommen wieder internationale Firmen aus den Bereichen Komponenten, Module, Herstellung und Vertrieb zusammen."

Die Registrierung für die LpS LED professional Symposium + Expo 2012 ist in vollem Gange. Viele Teilnehmer haben bereits die Gelegenheit genutzt, sich zu einem 15 % reduziertem Preis anzumelden. Der günstige Frühbucherrabatt läuft am 30. Juni aus. Besonders für den Workshop mit nur 60 Plätzen empfehlen die Veranstalter eine frühzeitige Anmeldung.

Das Symposium wurde zusätzlich zu den 8 Sessions noch um 3 Tech-Panels erweitert. Die Teilnehmer können hier besonders aktuelle Themen in Spezialistengruppen eingehend diskutieren. Die Vermittlung von Neuigkeiten und die Wissensvertiefung zu den Themen OLED, Thermal-Management und LED Lampen sind die zentralen Inhalte dieser Panels.

OLEDs stellen die nächste Herausforderung für Beleuchtungshersteller dar. In vieler Hinsicht können OLEDs ähnlich wie LEDs behandelt werden. Beleuchtungs- und Komponentenhersteller haben viel von den anorganischen Verwandten der OLEDs gelernt und OLED Lieferanten arbeiten verstärkt daran, die technischen und Qualitätsparameter zu optimieren. Trotzdem bestehen noch immer offene Fragen und Unklarheiten, zu denen die Experten Lösungsansätze vorstellen werden. Dazu gehören Themen wie OLED Typen, Farbkonsistenz und Leuchthomogenität, Zuverlässigkeit, Temperaturabhängigkeiten und die Ansteuerung von OELDs.

Thermal Management behandelt die Effizienz von LEDs, die sich über die Jahre erheblich verbessert hat. Trotzdem werden in einem LED Lichtsystem immer noch 60 - 80 % der elektrischen Energie in Wärme umgewandelt, die abgeleitet werden muss. Welche Thermal Management Methode angewendet werden soll, stellt immer noch ein Hauptthema dar. Ob aktive oder passive Kühlung ausreichend oder notwendig ist und ob dies einen Einfluss auf die Verbesserung der Systemeffektivität hat, ist immer noch nicht vollständig geklärt. Wird dadurch die Systemzuverlässigkeit aufs Spiel gesetzt oder verbessert? Werden die Kosten unverhältnismäßig erhöht? Kann es die Lichtqualität verbessern? Die Expertenrunde beschäftigt sich mit diesen und anderen technischen Fragen.

LED Ersatzlampen haben gerade in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Die ersten gleichwertigen 100W Lampen wurden erst vor kurzem dem Markt vorgestellt und werden demnächst auch verfügbar sein. Die Entwicklung von zuverlässigen LED Ersatzlampen ist immer noch eine große Herausforderung. Ingenieure müssen sich mit ungeeigneten Formfaktoren, Fassungen, Dimm-Systemen und anderen elektronischen Schaltungen auseinandersetzen. Es stellt sich die Frage, ob es alternative Lösungen gibt und wie diese aussehen könnten. Auf der anderen Seite müssen Lösungen gefunden werden, die für Milliarden von bestehenden Fassungen geeignet sind. Technologien, die sofort zu zuverlässigen Produkten führen, müssen zum Einsatz kommen. Das Plenum diskutiert die verschiedenen Ansätze und technischen Schlüsselfaktoren für die Lampenentwicklung.

Alle Sessions finden im Großen Saal des berühmten Bregenzer Festspielhauses und die Ausstellung in der Werkstadtbühne statt. Der Workshop und die Tech-Panels sind in einem speziell ausgestatten Raum unmittelbar nebenan untergebracht. Für das abendliche "Get-Together" am 26. September haben die Veranstalter ein Ausflugsschiff für eine Bodenseerundfahrt gemietet. Viele der Vortragenden, Spezialisten, Sponsoren, Aussteller und Besucher werden daran teilnehmen und die Gelegenheit zum geselligen Austausch nutzen. Die schöne Aussicht entlang des Bodenseeufers in Österreich, der Schweiz und Deutschland und die musikalische Untermalung versprechen eine lockere Atmosphäre und einem genussvollen Abend.

Kontakt

Luger Research
Faerbergasse 15, Haus Rot, TOP 305
A-6850 Dornbirn
Verena Schmidt
pth-mediaberatung GmbH
Gerlinde Graf
Promotion & Sales Manager

Bilder

Social Media