Beat-the-Best 2012: Mit rollwiderstandsoptimierten Premiumreifen weniger Sprit verbrauchen

(PresseBox) (Hannover, ) .
- Kraftstoffspar-Wettbewerb geht in die vierte Runde
- Erneut testen 15 Speditionen aus ganz Deutschland sechs Monate lang das Kraftstoff-Einsparpotenzial der Premiumreifen von Continental
- EU-Reifenlabel rückt Treibstoffeffizienz verstärkt in den Blickpunkt

Die Ergebnisse des von Continental in den Jahren 2010 und 2011 durchgeführten "Beat-the-Best"-Wettbewerbs sprechen eine deutliche Sprache: 2010 schafften es die besten Teilnehmer mit über 2,3 Litern weniger Verbrauch pro 100 Kilometer auf die ersten Plätze, 2011 wurde die Messlatte mit einer Einsparung von mehr als 4 Litern sogar noch höher gelegt. Ob dieses Level zu toppen ist, wird sich am Ende der kürzlich gestarteten 4. Auflage von "Beat-the-Best" zeigen. Erneut nehmen 15 ausgewählte Speditionen aus den Segmenten Fern- und Regionalverkehr mit je zwei Fahrern unter die Lupe, in welchem Maße sie mit Premiumreifen von Continental ihren Spritverbrauch senken und damit bares Geld sparen können.

"Die Ergebnisse aus den beiden Vorjahren sind ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass für die Wirtschaftlichkeit eines Fuhrparks die Reifenwahl eine ganz zentrale Rolle spielt", betont Dr. Marko Multhaupt, Leiter Marketing und Vertrieb Nfz-Reifen für Deutschland, Österreich und die Schweiz bei Continental. "Nach den positiven Erfahrungen und der großen Resonanz stand für uns fest, den Wettbewerb auch 2012 wieder durchzuführen", so Dr. Multhaupt.

Eigens zu diesem Zweck wurden die teilnehmenden Fahrzeuge auf Continental-Reifen der neuen L2/R2-Generation umgerüstet. Der Kraftstoffverbrauch der Neureifen wird sechs Monate lang ab dem Montagezeitpunkt mit dem Kraftstoffverbrauch des Zeitraums sechs Monate vor der Umrüstung verglichen. Für die drei Bestplatzierten mit den höchsten Einsparungen gibt es Tankgutscheine im Wert von 600, 400 und 200 Euro.

Als besonderes Schmankerl wartet auf die Fahrer zudem die Einladung zum 27. Truck Grand Prix auf dem Nürburgring vom 13. bis 15. Juli 2012. Hier wird auch bereits eine erste Zwischenbilanz gezogen und das bis dahin erzielte Einsparpotenzial ermittelt.

Die Beteiligten selbst erhoffen sich von ihrer Teilnahme an "Beat-the-Best" eine ganze Menge neuer Erkenntnisse. Rainer Michel, geschäftsführender Gesellschafter der Leopold Michel GmbH aus Würzburg, nutzt den Wettbewerb unter anderem zum direkten Vergleich mit Reifen anderer Hersteller. Darüber hinaus möchte der Baustellenlogistiker im Praxiseinsatz testen, welchen Beitrag neue Premiumreifen unterm Strich zur Kraftstoffeinsparung tatsächlich leisten können. "Durch Maßnahmen wie Fahrer-Trainings, Gewichtsoptimierung und Fahrzeugtechnik konnten wir in den letzten Jahren unseren Durchschnittsverbrauch pro 100 Kilometer schon um teilweise bis zu 5 Liter senken", freut sich Michel. "Wir sind gespannt, was da noch zusätzlich drin ist."

Die 140 Fahrzeuge der Laabs GmbH, Spedition in Hildesheim sind bislang schon überwiegend mit Premiumreifen von Continental unterwegs - und zwar mit Reifen der R-Linie. "Durch den Test wollen wir unter anderem herausfinden, ob sich ein Umstieg auf die L-Linie aus Kraftstoffspargründen rechnet", sagt Andreas Wolpers, technischer Leiter des auf Tanklogistik spezialisierten Unternehmens. "Wenn der Verbrauch dadurch noch um ein paar Prozent sinkt, werden wir unsere Überlegungen in dieser Hinsicht intensivieren." Außerdem soll der Wettbewerb dazu dienen, Daten zur Laufleistung der L-Linie zu sammeln.

Continental begrüßt neues EU-Reifenlabel

Der Kraftstoffsparwettbewerb dürfte auch 2012 wieder unterstreichen, dass neben der Laufleistung vor allem der Rollwiderstand von entscheidender Bedeutung für die Wirtschaftlichkeit von Nutzfahrzeug-Reifen ist. Mathematisch lässt sich belegen, dass 1 Prozent Optimierung des Rollwiderstandes etwa den gleichen Effekt hat wie 7 Prozent Laufleistungsoptimierung. Ein optimierter Rollwiderstand ist dabei nicht nur im Fernverkehr ein wichtiger Faktor. "Gerade auch im Regionalverkehr hat der Rollwiderstand einen erheblichen Anteil am Kraftstoffverbrauch", unterstreicht Dr. Marko Multhaupt.

Im Regionalverkehr liege der Anteil der Reifen am Verbrauch zwar mit 25 bis 30 Prozent etwas niedriger als im Fernverkehr (circa 40 Prozent), dafür sei aber der absolute Verbrauch der Fahrzeuge entsprechend höher.

Multhaupt ist gleichzeitig fest davon überzeugt, dass der "Beat-the-Best"-Wettbewerb bei den teilnehmenden Speditionen das Thema Rollwiderstand in Anbetracht des neuen EU-Reifenlabels noch mehr in den Fokus rücken wird. "Durch unseren Contest unterstreichen wir die Stärke der Marke Continental in diesem Bereich. Von daher begrüßen wir das EU- Reifenlabel, weil es den Kaufentscheidungsprozess im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit beziehungsweise die Betriebskosten eines Fuhrparks in eine Richtung lenkt, die wir mit unserer Entwicklung schon lange beschreiten."

Hintergrund: Ab November 2012 müssen alle neuen Reifen, die in der EU verkauft werden, nach ihrer Treibstoffeffizienz, Nass-Bremsverhalten und Lärmemission klassifiziert und gekennzeichnet werden. Einzige Ausnahmen bilden runderneuerte Reifen, professionelle Geländereifen und Rennreifen. Das Label soll dazu dienen, den Verbrauchern die Entscheidung für kraftstoffsparende, sichere und leise Reifen zu erleichtern. "A" bezeichnet jeweils Reifen der höchsten Güteklasse, "G" hingegen Reifen der niedrigsten Güteklasse.

Kontakt

Continental Reifen Deutschland GmbH
Büttner Straße 25
D-30165 Hannover
Social Media