Wer nicht fragt bleibt dumm - wer fragt auch?

SHL Umfrage zeigt: Die meisten Konsumenten vermissen Fachkompetenz bei Verkäufern
Kunden wünschen sich mehr Kompetenz con Verkäufern (PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Verkäufer mit Fachkompetenz sind für einen Großteil der Einkäufer eher Mangelware in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Umfrage des TNS Emnid Instituts, die im Auftrag von SHL, dem internationalen Marktführer im Bereich Talentbewertung, unter über Tausend Konsumenten durchgeführt wurde. Darin erklärten 44 Prozent der befragten Bundesbürger, dass sie am häufigsten eine kompetente Beratung bei Verkäufern vermissen. 19 Prozent bemängeln das Einfühlungsvermögen der Verkäufer und 17 Prozent wünschen sich in erster Linie mehr Freundlichkeit. Dabei spielt der Kundenservice gerade im Einzelhandel eine bedeutende Rolle: "Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass noch enormer Nachholbedarf in Deutschland besteht", sagt SHL-Retailexpertin Anja Sbanski. "Um sich von der Konkurrenz abzuheben, muss das Verkaufspersonal ein hohes Kompetenzlevel und exzellenten Kundenservice bieten. Nur auf diese Weise ist es möglich, die Umsätze zu steigern, Kundenloyalität zu fördern und langfristige Geschäftserfolge zu erzielen." Hierbei gelte es bereits bei der Personalauswahl, Fähigkeiten und Leistung des Verkaufspersonals zu evaluieren.

Doch wie können Unternehmen die Kompetenzen von Bewerbern erkennen? SHL hat speziell für den Einzelhandel ein Online Assessment Tool entwickelt, das Unternehmen dabei unterstützt geeignete Kandidaten zu finden. Die Retail Solution richtet sich an Verkaufsfachpersonal, das hervorragenden Kundenservice bieten und die Umsätze steigern muss. In einem etwa 30minütigen Test stellt der potentielle Verkäufer seine Fähigkeiten unter Beweis. Mögliche Aufgaben beinhalten unter anderem die herzliche Begrüßung eines Kunden, die Weitergabe von Unternehmens- und Produktinformationen an den Kunden oder verschiedene Organisationen, um die Geschäftsabläufe zu unterstützen. Dabei werden der Kundenservice, der Umgang mit Zahlungen und die Ausdauer des Bewerbers analysiert.

Der internationale Anbieter von Schmuck und Mode-Accessoires Swarovski hat in den USA bereits sehr gute Erfahrungen mit der Lösung gemacht. Vor dem Einsatz der SHL-Lösung hatte das amerikanische Verkaufsteam mit einer hohen Mitarbeiterfluktuation von etwa 72 Prozent zu kämpfen. Nach dem Einsatz der SHL Retail-Lösung konnte diese Rate innerhalb von drei Jahren auf nur 30 Prozent reduziert werden, so dass auch die Umsätze anstiegen. "Die SHL Retail-Lösung hat uns auf diese Weise Millionen von Dollars eingebracht", sagt Jeremy Juutilainen, Leiter für Talent Management bei Swarovski Nordamerika.

Während die Retail Associate Solution von SHL bisher nur im Ausland erhältlich war, ist sie ab sofort auch in den deutschsprachigen Ländern verfügbar.

"Wir hoffen auf ähnlichen Erfolg wie in Nordamerika", sagt Oliver Barth, Managing Director Central Europe bei SHL. "HR-Verantwortliche im Retail-Bereich werden nun auch in Deutschland in der Lage sein, die Fähigkeiten ihres Verkaufspersonals vor Einstellung eingehend zu evaluieren, um bessere Personalentscheidungen zu treffen und die Verkaufsumsätze anzukurbeln."

Über die TNS Emnid Umfrage

An der Untersuchung nahmen insgesamt 1002 Bundesbürger teil. Davon sind 293 Personen über 60 Jahre alt, 213 Personen zwischen 14 und 29 Jahre und 193 Personen zwischen 40 und 49 Jahre alt. Die meisten befragten Personen verfügen über einen Schulabschluss mit anschließender Lehrausbildung.

Kontakt

SHL Saville & Holdsworth (Deutschland) GmbH
Speicherstraße 59
D-60327 Frankfurt am Main
Ulrike Walther
SHL Deutschland GmbH
Field Marketing Manager
Saskia Thamm
LEWIS PR – Global Communications
Tatjana Krajsic
LEWIS PR – Global Communications

Bilder

Social Media