Dell stellt erste Speicher-Blade-Arrays und integrierte Datacenter-Lösungen vor

Dell stellt erste Speicher-Blade-Arrays und integrierte Datacenter-Lösungen vor (PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Auf dem Dell Storage Forum 2012 (http://www.dellstorageforum.com/...) in Boston, USA, hat Dell zahlreiche Neuerungen rund um die Fluid-Data-Architektur vorgestellt. Dazu gehören Dells erste Speicher-Blade-Arrays und eine integrierte Datacenter-Lösung, die auf Speicher- sowie Server-Blades basiert und die Effizienz deutlich steigert.

Nach Einschätzung der Marktforscher von IDC verwenden Unternehmen heute nach wie vor 80 Prozent ihrer IT-Ausgaben für den Unterhalt und die Verwaltung bestehender Systeme, während nur 20 Prozent in die Innovation der IT investiert werden (1). Nur mit Hilfe einer optimal aufeinander abgestimmten Storage-, Server- und Netzwerkinfrastruktur lassen sich Kosten in Rechenzentren drastisch senken und IT-Ressourcen deutlich effizienter einsetzen. Mit einer Reihe neuer Produkte und Services, die Dell während des Dell Storage Forum vorgestellt hat, ist es nun möglich, Speicher, Server, Netzwerk und IT-Management enger zu verzahnen.

"Dells integriertes Lösungsangebot verringert die Komplexität der IT, verbessert die Leistung und reduziert gleichzeitig die Betriebskosten", erläutert Brad Anderson, President of Enterprise Solution Group bei Dell. "Unser ganzheitlicher Ansatz ermöglicht Unternehmen, ihre physischen, virtuellen und Cloud-Umgebungen deutlich effizienter zu managen und Lösungen umzusetzen, die ihre Geschäftsziele viel besser unterstützen."

Dells neue Blade-Arrays

Die neuen Blade-Arrays Dell EqualLogic PS-M4110 (http://www.dell.com/...) sind skalierbar und einfach zu verwalten. Sie bieten alle Funktionen und Eigenschaften der traditionellen EqualLogic-Arrays innerhalb eines Blade-Chassis. In einem kompakten Blade-basierenden Gehäuse können sie zusammen mit Dell-PowerEdge-Servern der elften oder zwölften Generation sowie mit Netzwerk-Switches der Reihen Dell Force10 und PowerConnect äußerst effizient eingesetzt werden. Damit entsteht ein komplettes, integriertes und komfortabel zu verwaltendes Rechenzentrum.

Wie alle EqualLogic-Lösungen sind Dells erste Speicherblade-Arrays virtualisiert und skalierbar und bieten automatisches Load-Balancing, um die Leistung zu optimieren und Kosten zu senken. Die neuen Speichersysteme unterstützen virtuelle Umgebungen und optimal aufeinander abgestimmte, komplette Datacenter-Infrastrukturen.

Die EqualLogic-Blade-Arrays lassen sich in weniger als einer Stunde konfigurieren; das ist nur ein Bruchteil der Zeit, die für andere Blade-Speicherlösungen aufgewendet werden muss. Die neuen Arrays bieten darüber hinaus fast die doppelte Kapazität an nutzbarem Speicher wie vergleichbare Produkte anderer Hersteller (2).

Weitere Features im Überblick:

- Dell bietet insgesamt vier unterschiedliche Konfigurationen der EqualLogic-PS-M4110-Blade-Arrays. Die Speicherkapazität beträgt 14 Terabyte pro Array, 28 Terabyte pro Gruppe innerhalb eines Blade-Gehäuses und bis zu 56 Terabyte mit zwei Gruppen innerhalb eines Blade-Gehäuses;

- Die Peer-Scaling-Architektur erlaubt die gleichzeitige Blade-interne und -übergreifende Skalierbarkeit von Leistung und Kapazität;

- Blade-übergreifend kann die Speicherkapazität bis zu zwei Petabyte in einer einzigen Gruppe skaliert werden. Das ist fast die doppelte Kapazität vergleichbarer Systeme am Markt (2);

- Die Konfigurations- und Verteilungsmöglichkeiten sind standardmäßig in der Management-Konsole des Blade-Chassis vorhanden;

- Zentrale Monitoring- und Reporting-Werkzeuge erfassen detaillierte Informationen über Leistung, Kapazität und Alarmzustände über mehrere Array-Gruppen hinweg;

- Dell bietet einen erweiterten Datenschutz auf der Basis von Snapshots, Clones und Replicas. Zudem sind die Blade-Arrays optimal auf die Produkte von Microsoft und VMware sowie Linux abgestimmt;

- Die neuen Blade-Arrays unterstützen mehrere Generationen von EqualLogic-Systemen. Damit können bereits vorhandene SAN-Arrays entsprechend der Unternehmens-Anforderungen weiter verbessert und kontinuierlich erweitert werden.

Das Converged Blade Data Center von Dell

Dells neues Converged Blade Data Center verbindet die neuen Blade-Arrays mit den aktuellen Blade-Servern M420 von Dells zwölfter PowerEdge-Generation und ist die erste explizit zertifizierte Dell-Blade-Datacenter-Lösung. Dabei handelt es sich um ein 10-GbE-Rechenzentrum mit hoher Leistungsdichte innerhalb eines einzigen PowerEdge-M1000e-Blade-Gehäuses.

Mit diesem kompletten Lösungsportfolio von Dell können Anwender rund 50 Prozent mehr Microsoft-SQL-, Microsoft-Exchange- und Microsoft-SharePoint-User unterstützen. Mit der Leistung pro Watt können 42 Benutzer mehr als bei Wettbewerbssystemen unterstützt werden (2).

Das neue Dell Converged Blade Data Center bietet folgende Vorteile:

- Die kompakte Lösung verbraucht weniger Platz, Kabel, Strom und Kühlung als andere Angebote auf dem Markt, kommt mit weniger Lizenzen aus und reduziert damit die Kosten erheblich;

- Die Netzwerk-Switches Dell Force10 MXL nutzen auswechselbare FlexIO-Module und können mit 1 GbE, 10 GbE oder 40 GbE eingesetzt werden;

- Der PowerEdge M420 ist der weltweit einzige 1/4-HE- und Zwei-Socket-Bladeserver und bietet höchste Leistung, Leistungsdichte und Effizienz;

- Das End-to-End-10-GbE-Data-Center-Bridging ermöglicht die Integration unterschiedlicher Infrastrukturen, reduziert Kosten und verbessert die Servicequalität;

- Ein integriertes Infrastruktur-Management erlaubt Administratoren die zentrale Verwaltung von Dell-Server- und -Storage-Hardware mit bereits vorhandenen VMware- oder Microsoft-Management-Konsolen.

Neue Version der Dell-EqualLogic-Software

Ergänzend zu den neuen EqualLogic-Blade-Arrays und dem neuen Dell Converged Blade Data Center stellt Dell auch eine neue Version seiner EqualLogic-Software vor, die SANs mit Hosts und Applikationen eng verknüpft. Die EqualLogic-Speichersysteme enthalten alle Applikationen und Tools ohne zusätzliche Lizenzkosten. Die Neuerungen im Überblick:

- EqualLogic Array Software 6.0 ermöglicht Echtzeit-Datenschutz durch synchronisierte Replikation, verbesserte Datensicherheit und erhöhte Effizienz auf der Basis von Snapshots und anderen Funktionen;

- EqualLogic SAN Headquarters 2.5 ist ein Monitoring- und Analyse-Werkzeug und unterstützt die automatische Erfassung von Diagnosedaten und deren Weiterleitung an Dell für einen besseren Kundensupport;

- EqualLogic Host Integration Tools for Microsoft 4.5 bietet eine höhere Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit von Microsoft-SharePoint-Umgebungen mit dem neuen Auto-Snapshot Manager for Microsoft SharePoint.

Dell vStart 1000 for Dell Private Cloud

Mit steigendem Virtualisierungsbedarf ist eine vollständig integrierte Lösung von entscheidendem Vorteil, da diese die Virtualisierungsinfrastruktur deutlich vereinfacht. Dell-vStart-Systeme umfassen Server, Storage, Netzwerk und Management-Tools, um virtuelle Umgebungen schnell einzurichten oder zu erweitern. Mit vStart for Dell Private Cloud können Anwender eine vorkonfigurierte und virtualisierte Private-Cloud-Infrastruktur auf der Basis einer bereits getesteten und zertifizierten Konfiguration schnell und problemlos zur Verfügung stellen.

vStart 1000 for Dell Private Cloud ist Dells erste Netzwerk-basierte vStart-Lösung, die Compellent-Storage und Force10-Switches umfasst. Sie ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Dell Technologien aus jüngsten Akquisitionen zu optimal aufeinander abgestimmten End-to-End-Lösungen verbindet.

Die neuen vStart-Systeme enthalten Dells Cloud-Automation-Software VIS Creator, die die IT-Reaktionsfähigkeit auf Basis individuell angepasster Cloud-Services deutlich verbessert. vStart 1000 ist auch durch Microsoft Private Cloud Fast Track auf der Basis von Microsoft System Center 2012 validiert.

Durch die Verbindung der PowerEdge-M620-Server, der Force10-Vernetzung und des Compellent-Fibre-Channel-Storage stellt vStart 1000 eine unternehmenskritische Private-Cloud-Plattform mit höchster Skalierbarkeit, Flexibilität und Leistung bereit.

Neue Migrations-Services

Dell Global Services hat darüber hinaus neue Datenmigrations-Services angekündigt, die Anwendern eine einfache Migration zu den neuen EqualLogic-Blade-Arrays oder zu Dells breitem Storage-Portfolio ermöglichen. Sie vereinfachen den eigentlichen Datenmigrations- und den Validierungsprozess, reduzieren Risiken, verringern die Datenmigrationszeit und helfen, Kosten durch die Nutzung von Dells Speicherlösungen einzusparen. Die Migrations-Services werden weltweit angeboten und reichen von kleinen bis zu umfangreichen und komplexen Projekten.

"Dells Fähigkeit, Server, Storage und Netzwerke optimal aufeinander abzustimmen, ist essenziell für eine hohe Effizienz des Datencenters", erklärt Laura DuBois, Vice President beim Marktforscher IDC. "Das stetig wachsende umfassende Lösungs-Portfolio von Dell unterstützt Unternehmen dabei, die Komplexität ihrer IT und gleichzeitig Kosten durch die Reduzierung von Raum, Energie und Management zu senken."

Verfügbarkeit

Die Verfügbarkeit der Produkte und Services ist wie folgt geplant:

- Blade-Arrays EqualLogic PS-M4110, Dell Converged Blade Center, EqualLogic Array Software 6.0 und SAN Headquarters 2.5: im dritten Quartal 2012

- EqualLogic Host Integration Tools for Microsoft 4.5: im Laufe von 2012

- Dell vStart 1000: in den USA im Juli, weltweit im Laufe von 2012

- Migrations-Services: weltweit ab sofort

Weitere Informationen inklusive Bilder und Videos: Dell Storage Forum Online Press Kit (http://www.dell.com/...)

Dell auf Twitter: http://twitter.com/DellGmbH

(1) Quelle: IDC White Paper "The Evolution of the Datacenter and the Need for a Converged Infrastructure", doc #228536, Juni 2011.
(2) Quelle: Principled Technologies, Inc., "Data Center in a Box Performance Test: Comparing Dell and HP Blade Solutions", 2012.

Kontakt

Dell GmbH
Unterschweinstiege 10
D-60549 Frankfurt am Main
Michael Rufer
Public Segment EMEA & Dell Central Europe
Unternehmenssprecher
Eva Kia-Wernard
PR-COM

Bilder

Social Media