Neue Möglichkeiten für mittelgroße Datenzentren - bessere Skalierbarkeit für schnell wachsende Netzwerke

Das neue QFX3000-M QFabric System und der EX8200 Switch bieten vereinfachtes Management, verbesserte Performance und nahtlose Skalierbarkeit
(PresseBox) (Sunnyvale, Kalifornien, ) Juniper Networks (NYSE: JNPR), der Branchenführer für Innovationen im Bereich der Netzwerktechnik, erweitert sein Portfolio durch das neue QFX3000-M1 QFabric(TM) System. Mit diesem Modell stehen die vollen Funktionalitäten der ersten Fabric Generation QFX3000-G auch für Datenzentren mittlerer Größe zur Verfügung. QFX3000-M braucht bis zu 63 Prozent weniger Platz und benötigt bis zu 74 Prozent weniger Kabel als vergleichbare Lösungen. Außerdem spart das System bis zu 57 Prozent Energie im Vergleich zu Lösungen anderer Anbieter. Im Bereich Switches hat Juniper die Produktpalette ebenfalls erweitert. Bei der Virtual Chassis Technik der EX8200-Serie bietet Juniper Networks den Anwendern zum ersten Mal die Möglichkeit, bis zu vier Rechenzentrum-Core-Systeme wie einen einzigen Switch zu kontrollieren.

Die neuen Geräte erleichtern das Management von Datenzentren enorm. Multilayer Legacy Netzwerke sind an sich sehr komplex und aufwendig zu steuern, können aber dank der neuen Systeme einfacher bedient werden. Der QFX3000-M ist für viele Zwecke einsetzbar; besonders gut eignet er sich sowohl für Datenzentren mittelständischer Unternehmen, für ausgelagerte Rechenzentren und für Systeme mit 10 GbE Schnittstellen als auch für Umgebungen mit eingeschränktem Platzangebot für die IT-Infrastrukutur. Das neue QFabric System erhöht die Skalierbarkeit und die Leistungsfähigkeit bei vereinfachter Handhabung. Die Optimierung dieser drei Anwendungsbereiche ist heute elementar - Zentralisierung von Daten, größere Datenvolumina und die gestiegenen Anforderungen durch Virtualisierungslösungen verlangen immer bessere Rechenzentrumsinfrastrukturen.

Highlights der neuen Produkte:
- Investitionssicherheit und Skalierbarkeit: Kernstück des neuen QFX300-M ist der kompakte Interconnect QFX3600-I. Dieses System ermöglicht Anwendern schrittweise von 48 10GbE Ports auf bis zu 6.144 10GbE Ports mit Hilfe des QFX3000-G zu wachsen.
- Verbindungsgeschwindigkeiten: Der QFX300-M ermöglicht eine überragende Leistung mit lediglich drei Mikrosekunden Latenzzeit für die Server-zu-Server Kommunikation.
- Nahtlose Integration: Juniper wird ebenfalls einen Node - den QFX3600 - auf den Markt bringen. Dieser ermöglicht genau wie sein Vorgänger (QFX3500) den Zugang zu beiden QFabric Systemen. Die Produkteinführung des QFX3600 als 40GbE Top-of-Rack Switch ist für die zweite Jahreshälfte 2012 geplant.
- Flexibilität und nahtlose Transition: Juniper hat den EX8200 - die Lösung für 1GbE und 10GbE Umgebungen - mit neuen Funktionalitäten ausgestattet. Eine dieser Neuerungen ist die einzigartige standortübergreifende Verbindung der Systeme. Bis zu vier Rechenzentren, die bis zu 80 Kilometer voneinander entfernt sind, können damit wie ein einziger Standort administriert werden - eine Innovation im Bereich der Datenzentren.

"Universitäten übernehmen oft eine Vorreiterrolle, wenn es darum geht, neue Technologien anzunehmen und weiterzuentwickeln. So war es auch in unserem Fall mit Junipers QFabric Technologie. Im letzten Jahr haben wir damit angefangen die 3-2-1 Rechenzentrums- Netzwerkarchitektur von Juniper Networks für ein Layer-2 Netzwerk zu nutzen, was sehr gut funktioniert hat. Nachdem wir nun das QFabric System genauer analysiert haben, sehen wir sowohl operative Vorteile als auch Effizienzsteigerungen durch die verringerte Latenzzeiten. Vor allem bei High Performance Computing sind diese beiden Punkte enorm wichtig. Daher haben wir uns dazu entschieden, das System als Standard in unseren beiden Datenzentren einzusetzen.
Damit geben wir die bereits getätigten Investionen in die Juniper Networks EX-Serie für ein dringend notwendiges Update unseres Campus-Netzwerks frei, was uns eine zusätzliche Kostenersparnis ermöglicht."
- James Harper, Associate Director, Operations, University of Auckland

"Das Jan Yperman Hospital hat einen sehr guten Ruf für seine Forschung und seine exzellente Patientenbetreuung. Deshalb schätzen wir technische Innovationen, welche Arbeitsprozesse verändern und klinische Verfahren sowie die Patientenbetreuung verbessern. QFabric von Juniper Networks ist die ideale Lösung für unser Rechenzentrum. Es liefert uns neue Ressourcen und hohe Leistungsfähigkeit. Außerdem bietet das System uns eine zukunftssichere Lösung für Skalierbarkeit und Kostenkontrolle. Ein Netzwerk in einem Krankenhaus hat bestimmte Schlüsselanforderungen: Zuverlässigkeit, Stabilität und einfache Handhabung. All diese Anforderungen erfüllt QFabric und überzeugt uns gleichzeitig durch eine sehr geringe Latenzzeit."
- Francky Deleu, ICT Manager, Jan Yperman Hospital

"Wir stellen ein gestiegenes Interesse unter Netzwerkarchitekten fest, die Rechenzentren in einer optimalen Größe designen möchten. Während ein Teil des Marktes extreme Skalierbarkeit benötigt, brauchen die meisten Unternehmen Optimierung an anderer Stelle. Die hohe Dichte virtualisierter Computerplattformen führt zu einer Nachfrage nach kleineren Netzwerkstrukturen, die von innen heraus eine höhere Leistung erzielen können."
- Mark Fabbi, Vice President, Distinguished Analyst, Gartner

"Der neue QFX3000-M von Juniper ist eine kompakte QFabric Lösung. Vor allem für mittelgroße Rechenzentren ist diese Lösung sehr attraktiv und wird auch neue Kunden anlocken."
- Eric Hanselman, Research Director, 451 Research Group

"Gebäude werden auf solidem Fundament und mit den besten Materialien gebaut. Bei Rechenzentren ist das nicht anders. Mit den neuen Geräten gibt Juniper Networks mittelständischen Unternehmen die Bausteine an die Hand, um ihr Datenmanagement zu vereinfachen und eine höhere Skalierbarkeit zu erzielen, ohne komplexer zu werden oder die Leistungsfähigkeit einzuschränken."
- R.K. Anand, Executive Vice President and General Manager, Data Center Business Unit, Juniper Networks

"Wenn Anwender von 10GbE auf 40GbE Netzwerke wechseln, brauchen sie ein einfaches Netzmanagement. Das Fabric System von Juniper ist genau die Lösung, um dieses Ziel zu erreichen. Es gibt eine große Nachfrage auf dem Markt und die Kunden sind hungrig nach einer Lösung, die garantierte Leistung, Skalierbarkeit und größere Effizienz in ihre Netzwerke bringt."
- George Miller, Vice President Sales, TorreyPoint

Weitere Informationen
- Juniper.Net Community
- Juniper auf Twitter
- Juniper auf Facebook

1 Jedes QFX3000-M QFabric System setzt sich aus folgenden Elementen zusammen:
- Einem QFabric Node, der den Zugang zur Fabric ermöglicht
- Einem QFabric Interconnect, der die Nodes in einer flachen und universal verknüpfbaren Architektur verbindet
- Einem QFabric Director, der das Management und Kontrolle zur Verfügung stellt, um das gesamte System wie einen einzelnen Switch zu verwalten

Kontakt

Juniper Networks GmbH
Oskar-Schlemmer-Str. 15
D-80807 München
Patricia Kneis
Edelman GmbH
Kathleen Nemeth
Juniper Networks
Investor Relations
Social Media