ANSYS, Inc. unterzeichnet definitive Vereinbarung zur Übernahme von Esterel Technologies S.A.

Akquisition erweitert Leistungsspektrum als Simulationsanbieter
(PresseBox) (Darmstadt, ) ANSYS, Inc.(NASDAQ: ANSS), globaler Anbieter innovativer Simulationslösungen, und Esterel Technologies S.A. ("Esterel"), Anbieter von Embedded-Softwarelösungen für aufgabenkritische Anwendungen, schlossen eine definite Vereinbarung, gemäß der ANSYS die Firma Esterel Technologies für einen Barkaufpreis von ca. 42 Millionen Euro übernimmt. Die genaue Summe richtet sich nach bestimmten, noch durchzuführenden Arbeitskapital-Anpassungen.

Die Vereinbarung sieht auch die Weiterbeschäftigung wichtiger Führungskräfte und Mitarbeiter vor. Esterel hat seinen Sitz in Elancourt (Frankreich), beschäftigt ca. 80 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von ca. 15 Millionen Euro. Die Übernahme wird voraussichtlich im dritten Quartal 2012 abgeschlossen und unterliegt noch den üblichen Abschlussbedingungen und gesetzlichen Vorgaben.

Die SCADE-Lösung von Esterel erlaubt Software- und Systementwicklern die Erstellung, Simulation und Produktion von Embedded-Software. Derartige Steuercodes sind in der Elektronik von Flugzeugen, Schienenfahrzeugen, Kraftfahrzeugen, energietechnischen Systemen, medizinischen Geräten und anderen industriellen Produkten zu finden, die einen Zentralprozessor (CPU) enthalten. Moderne Produkte sind zunehmend komplexe Systeme aus Hardware, Software und Elektronik. So enthalten die heutigen Flugzeuge, Schienenfahrzeuge und Kraftfahrzeuge oft zig Millionen Zeilen von "eingebettetem" Softwarecode, der beispielsweise für Flugsteuerungssysteme und Cockpit-Anzeigen, Motorsteuerungen und Fahrerassistenzsysteme benötigt wird. Esterel ist oft der bevorzugte Anbieter, wenn die Embedded-Software eine entscheidende Rolle für die Sicherheit und die Einhaltung von Vorschriften spielt. Esterel gibt Software- und Systementwicklern eine Lösung an die Hand, um das Verhalten des Embedded-Softwarecodes exakt zu modellieren und zu simulieren und damit bereits in einem frühen Stadium des Entwicklungsprozesses wichtige Erkenntnisse zu gewinnen und die Einhaltung der Entwicklungsvorgaben sicherzustellen. Die von Esterel angebotenen Lösungen können auch den Zeit und Kostenaufwand für das Engineering verringern, indem sie automatisch zertifizierten und verlässlichen Embedded-Softwarecode anhand dieser realitätsnahen Modelle erzeugen. Die zertifizierten Codegeneratoren von Esterel erfüllen derzeit bereits mehr als 10 Zertifizierungsstandards, z. B. für Luft- und Raumfahrt, Verteidigungswesen, Schienenverkehr, Automobilbau, Industriesysteme und Atomkraftwerke.

Durch die Übernahme von Esterel ergänzt ANSYS seine Softwarelösungen und erweitert seine Simulation Driven Product Development-Vision, die damit sowohl Hardware- als auch Softwaresysteme umfasst. Eine kombinierte Lösung kann den Kunden verbesserte Einblicke in das Verhalten der Embedded-Software im Zusammenspiel mit der Hardware (der "physischen Anlage"), also mit elektrischen, mechanischen und fluidtechnischen Teilsystemen, liefern. Die komplementäre Kombination ist dazu geeignet, die Entwicklung und Realisierung neuer, innovativer Produkte für den Markt zu beschleunigen und gleichzeitig die Entwicklungs- und Engineering-Kosten für die Kunden zu reduzieren und die Produktsicherheit zu erhöhen. Die Kombination dieser beiden branchenführenden Anbieter unterstreicht das Engagement von ANSYS zur Realisierung richtungweisender, kundenorientierter Lösungen.

"Wir freuen uns sehr auf die Ergänzung durch die modellbasierten Simulations- und Produktionslösungen für Embedded-Code, die Esterel in das Portfolio von ANSYS einbringt, sowie auf den hochwertigen Kundenstamm aus 230 globalen Top-Tier-Unternehmen", sagte Jim Cashman, President und CEO, ANSYS und führt aus: "Die heutigen Produkte werden immer intelligenter. Sie enthalten immer mehr Elektronik und Software, und dies erfordert einen systemtechnischen Entwicklungsansatz für die Produktentwicklung. Die Kombination der beiden Unternehmen wird unsere Kunden in die Lage versetzen, komplette Systeme zu simulieren und verlässlich vorherzubestimmen, dass ihre Produkte unter den realen Einsatzbedingungen erfolgreich einsetzbar sind. Darüber hinaus sind wir davon überzeugt, dass die Kombination der Unternehmen weitere Innovationen vorantreiben wird, da jetzt technische Einblicke über die Grenzen von Fachdisziplinen hinweg gewonnen werden können, wo bisher Silodenken vorherrschte."

"Beide Unternehmen sind durch ein starkes Engagement für ihre Kunden und Mitarbeiter geprägt und teilen ihre Leidenschaft für Innovation und erstklassige Technologie", sagte Eric Bantegnie, Mitgründer, CEO und President von Esterel. "Die komplementäre Natur der Software- und Hardware-Simulation bietet wichtige technologische Stärken, die unsere Fähigkeiten zur Realisierung einer umfassenden, realitätsnahen Systemsimulation erweitern, wie sie unsere Kunden benötigen. Wir sind davon überzeugt, dass die Kunden von Esterel von der Integration unserer Embedded-Software-Entwicklungsprodukte in eine ganzheitliche, modellbasierte System-Engineering-Lösung profitieren werden. Diese einzigartige Kombination wird die kostspielige Abhängigkeit von physischen Tests verringern und die System-Engineering-Prozesse optimieren; gleichzeitig werden die Schnelligkeit und der Erfolg der Entwicklungsarbeiten unserer Kunden unterstützt. Gemeinsam werden wir die strengen Anforderungen der künftigen Zertifizierungsstandards wie z.B. ISO 26262 in der Automobiltechnik oder DO-178C im Bereich Luft- und Raumfahrt meistern."

Integration

Die beiden Unternehmen entwickeln derzeit Integrationspläne, um die kulturellen Gemeinsamkeiten und Best Practices beider Organisationen zu nutzen und auf diesen aufzubauen. Da derzeit noch keine US GAAP-Angaben zu den Auswirkungen der buchtechnischen Anpassungen im Zusammenhang mit der Übernahme vorliegen, beispielsweise zur Aufteilung des Kaufpreises auf immateriellen Unternehmenswert (Goodwill), laufende Forschungs- und Entwicklungsprojekte, sonstige immaterielle Vermögenswerte, Rechnungsabgrenzungsposten und Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütungen, kann ANSYS noch keine GAAP-Zahlen zu künftigen Erträgen nennen. Das Unternehmen will nach Abschluss der Transaktion aktuelle Leitzahlen auf GAAP- und Nicht-GAAP-Basis vorlegen.

Über Esterel Technologies S.A.

Esterel Technologies ist ein weltweit führender Anbieter von modellbasierten Entwicklungs-, Verifikations- und Codegenerierungslösungen für die kritische System- und Softwareentwicklung. Das in Privatbesitz befindliche Unternehmen hat seine Europazentrale in Elancourt (Frankreich) und seine US-Zentrale in Boston (Massachusetts) und unterhält eine Direktvertriebsstruktur über Niederlassungen in Deutschland, Großbritannien, Russland und China. Esterel arbeitet mit Handels- und Servicepartnern in aller Welt zusammen. Weitere Informationen sind auf der Website von Esterel Technologies unter www.esterel-technologies.com verfügbar.

Kontakt

ANSYS Germany GmbH
Birkenweg 14a
D-64295 Darmstadt
Mathias Jirka
Presse
Silvia Mattei
AxiCom GmbH
Social Media