Weiterhin gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt – mehr Jobangebote als im Vorjahr

WBS Stellenmarktanalyse 2012 zeigt anhaltend positive Entwicklung
WBS Stellenmarktanalyse 2012 (PresseBox) (Berlin, ) Die Zahl der angebotenen freien Stellen ist im Vergleich zum Vorjahr nochmals um zwei Prozent gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt die neue Stellenmarktanalyse der WBS TRAINING AG, die Jobangebote in den 40 wichtigsten Printmedien auswertet. Demnach wurden im ersten Quartal 2012 108.110 Stellen in Zeitungen, Zeitschriften und Fachmedien ausgeschrieben; im Vergleichszeitraum 2011 waren es 105.966 Anzeigen. Besonders profitieren Ausbildungsberufe im Bereich Konsum und Service, medizinische und soziale Berufe wie Arzthelfer, Pflegekräfte und Erzieher sowie die kaufmännischen Berufe. Fast alle Branchen suchen verstärkt Personal, insbesondere öffentliche und private Dienstleister; Spitzenreiter sind die Gesundheitswirtschaft sowie die Hotel- und Gaststättenbranche. Ein leichter Rückgang bei den Offerten für Akademiker ist auf die wachsende Bedeutung des Online-Stellenmarkts zurückzuführen, der in der Analyse gesondert betrachtet wird. „Viele Unternehmen suchen händeringend qualifiziertes Personal“, beobachtet Heinrich Kronbichler, Vorstand der WBS TRAINING AG. „Wer sich jetzt bedarfsorientiert qualifiziert, hat auf dem Arbeitsmarkt sehr gute Chancen. Die passende Antwort auf den Fachkräftemangel ist Weiterbildung.“

Die WBS Stellenmarktanalyse macht aktuelle Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt sichtbar, indem sie die Jobangebote nach drei Gesichtspunkten auswertet: in Hinblick auf geforderte Ausbildungen, nach Branchen sowie nach Fach- bzw. Funktionsbereichen.

Geforderte Ausbildungen
Spitzenreiter unter den nachgefragten Ausbildungsberufen ist nach wie vor der Bereich Konsum und Service mit einem Zuwachs von sechs Prozent auf 21.413 Jobangebote. Besonders gesucht werden Fachkräfte für Gastronomie- und Hotelberufe, Kraftfahrer sowie Reinigungspersonal. Auch die Nachfrage nach Personal mit medizinischer oder sozialer Ausbildung hat mit 17.924 Angeboten (+4,4 Prozent) merklich zugenommen und die Jobangebote für kaufmännischen Berufe auf Platz drei verwiesen; hier gibt es lediglich ein Prozent Zuwachs auf 17.573 Offerten. Auch bei Handwerkern und Facharbeitern ist ein moderater Nachfragezuwachs von 14.249 auf 14.659 zu beobachten. Leicht abgenommen haben Jobangebote für Akademiker und Ingenieure sowie die Bereiche Verkauf/Vertrieb und Marketing; diese Berufsgruppen werden zunehmend über Online- Kanäle angesprochen.

Branchen
Wie schon im Vorjahr stehen die öffentlichen Dienstleister mit 30.480 ausgeschriebenen Stellen und einem Zuwachs von sieben Prozent an der Spitze; insbesondere das Gesundheitswesen, aber auch Hochschulen und Forschungseinrichtungen schreiben verstärkt Stellen aus. An zweiter Stelle der personalsuchenden Branchen folgen die privaten Dienstleister mit einem Zuwachs von 4,9 Prozent auf 20.879 Jobangebote. Die stärkste Zunahme mit über elf Prozent verzeichnet dabei das Gastronomie- und Hotelgewerbe, gefolgt vom Immobiliensektor und den Finanzdienstleistungen. Auch das Baugewerbe, die Industrien und viele weitere Branchen boten mehr Stellen an als im Vorjahreszeitraum. Die Ausnahmen: Im Bereich Personalleasing ist die Zahl der Jobangebote nach dem starken Wachstum im Vorjahr mit -16,3 Prozent deutlich zurückgegangen; auch in den Bereichen Verkehr, Transport und Logistik (-7,8 Prozent) sowie im Handel (-4,4 Prozent) nahm die Zahl der Jobofferten ab.

Funktions- und Fachbereiche
Insgesamt nahm die Zahl der ausgeschriebenen Jobs im ersten Quartal 2012 um zwei Prozent zu. Dabei hält sich der Bereich Produktion und Fertigung trotz Rückgangs vom vier Prozent gegenüber dem Vorjahr weiterhin auf Platz eins: knapp 15.000 Stellen wurden hier angeboten. Auf Rang zwei folgt der Bereich Gesundheit mit einem Zuwachs von 5,7 Prozent auf 12.176 Stellenangebote. Mit der beachtlichen Zunahme von 28,4 Prozent auf 8.902 Jobangebote hat der Funktionsbereich Technischer Service den letztjährig drittplatzierten Bereich Verkauf und Vertriebsinnendienst überholt.

Methodik
Die WBS Stellenmarktanalyse untersucht die Stellenangebote des ersten Quartals 2012 aus den 40 wichtigsten Printmedien in Deutschland. Die Angebote werden nach den geforderten Ausbildungen, der Anzahl pro Branche und den angebotenen Funktionen im Unternehmen ausgewertet und zu den Vorjahresdaten in Bezug gesetzt. Die Stellenangebote für IT-Spezialisten werden im Detail dargestellt. Ferner enthält die Studie eine regionale Auswertung und eine Übersicht zu den Gegebenheiten in den einzelnen Bundesländern. Trendberichte aus allen wichtigen Branchen sowie eine differenzierte Einschätzung zum Online-Stellenmarkt ergänzen die Daten. Damit ermöglicht die WBS Stellenmarktanalyse eine fundierte Auskunft über die Entwicklungen am Arbeitsmarkt.

Die WBS Stellenmarktanalyse 2012 erscheint Ende Juni im Druck.

Journalisten und Redaktionen erhalten zudem die komplette WBS Stellenmarktanalyse 2012 exklusiv vorab zum Download, ebenso die Infografiken in druckfähiger Auflösung.

Link zur Stellenmarktanalyse: www.wbstraining.de/...

Die Printausgabe sowie die Zugangsdaten zur digitalen Version können über WBS TRAINING AG angefordert werden: kontakt@wbstraining.de

Kontakt

WBS TRAINING AG
Mariendorfer Damm 1
D-12099 Berlin
Anja Michaud
Marketing & PR

Bilder

Social Media