Bei dem Joint Programm für Seltene Erden zwischen China und den Philippinen kommt es zu Verzögerungen

(PresseBox) (Düsseldorf, ) 20.06.2012 Düsseldorf www.institut-seltene-erden.org - Die Philippinische Regierung bestätigte, dass das geplante Seltene Erden Erforschungsprogramm in Kooperation mit China wahrscheinlich nicht mehr im Jahr 2012 eingeleitet werden wird.In einem Interview mit den örtlichen Medien sagte der Direktor des Mines and Geosciences Bureau (MGB). „Es gab keinen Fortschritt bzgl. der Kommunikation mit der CGS (China Geological Survey). Es sieht so aus als würden wir in diesem Jahr nicht in der Lage sein fortzufahren.“

Im Februar bestätigte Jasareno, dass die MGB die Hilfe der CGS angefragt hätte, zum Einen um bestimmen zu können, ob die Philippinen über wirtschaftliche Mengen von Seltenen Erden verfügen und zum Anderen um die Produktionskapazitäten steigern zu können.

Ursprünglich sollten sich die MGB Funktionäre mit dem CGS Team treffen, um die endgültigen Bedingungen für ein Memorandum auszuarbeiten, dass die Details des Programms bestimmen sollte. Gemäß der MGB Funktionäre bewilligte die Regierung PhP 20 Millionen Dollar für die Initiative in 2012.

“Der Kontakt zu der CGS hat hauptsächlich per Email stattgefunden. Doch der CGS hat nicht mehr geantwortet“ sagte Jasaresno. „Die CGS war bis vor kurzem noch sehr an dem Projekt interessiert“ so Jasareno weiter.Wir halten sie auf dem Laufenden.

Quelle: Institut für Seltene Erden und Metalle e.V.- www.institut-seltene-erden.org

Kontakt

Institut für Seltene Erden und Metalle e. V.
Kaistrasse 5
D-40212 Düsseldorf

Bilder

Social Media