Smartphone der Zukunft: Studenten der TU Ilmenau als einzige Deutsche im Finale von Internationaler Mobilfunkwettbewerb

-	Diese Studenten der TU Ilmenau kamen ins Finale des internationalen Ideenwettbewerbs von HTC (v.l.n.r.: Markus Kniep, Christian Henke, Michael Lückgen) (© TU Ilmenau/Christoph Gorke) (PresseBox) (Ilmenau, ) Zwei studentische Teams der Technischen Universität Ilmenau vertreten Deutschland im Finale eines internationalen Ideenwettbewerbs des taiwanesischen Herstellers von Mobiltelefonen und Tablet-Computern HTC. Studenten aus 16 europäischen Hochschulen sollten Videos einreichen, in denen sie ihre Vorstellung vom Smartphone der Zukunft präsentieren. Dabei setzten sich Ilmenauer Studenten der Medientechnologie und des Wirtschaftsingenieurwesens als einzige deutsche Teams durch. Insgesamt hatten mehr als 700 Studenten aus Deutschland, Österreich, Polen, der Schweiz und Spanien ihre Ideen in insgesamt 240 Videos vorgestellt.

Die Sieger-App SmartNavi von Christian Henke, Markus Kniep und Michael Lückgen überzeugt durch die innovative Positionsbestimmung. Das Ortungsverfahren erfolgt nicht ausschließlich, wie sonst üblich, mit GPS-Technik, sondern einmalig via GPS und anschließend nur noch über die Lagesensoren des Smartphones. Dieses neue Verfahren liefert nicht nur genauere Positionsdaten, es sorgt auch für bis zu 70 Prozent Energieeinsparung im Vergleich mit herkömmlichen Navigationssystemen. Bereits heute kann die SmartNavi App für Android-Smartphones kostenlos heruntergeladen werden:

https://play.google.com/...
(Nominiertes Finalisten-Video: www.thetomorrowtalks.com/...)

Das Ilmenauer Team Martin Jobs, Lars Meier, Melanie Geschke und Sebastian van der Meer nannte seine Idee für das Smartphone der Zukunft think_smart. Die vier Studenten wunderten sich, weshalb die Geräte seit einigen Jahren nicht kleiner, sondern immer größer werden. Ihre pfiffige Lösung für ein "verkleinerbares" Smartphone begeisterte die HTC-Jury so sehr, dass think_smart eine Wildcard fürs Finale bekam. Das smarte Handy ist nur so groß wie ein Textmarker, dafür hat es ein herausziehbares Display. (Nominiertes Finalisten-Video: www.thetomorrowtalks.com/...)

Die acht nationalen Siegerteams aus Deutschland, Österreich, Polen, der Schweiz und Spanien präsentieren nun am 29. Juni im Finale in Innsbruck ihre Ideen einer international besetzten Jury. Das Gewinnerteam erhält einen 10-tägigen Urlaub an ein Ziel seiner Wahl und vor allem die Chance, seine Idee gemeinsam mit Profis der Mobilfunkbranche bis zur Marktreife weiterzuentwickeln.

Kontakt

Technische Universität Ilmenau
Ehrenbergstraße 29
D-98693 Ilmenau
Marco Frezzella
Technische Universität Ilmenau
Pressesprecher
Prof. Dirk Stelzer
Technische Universität Ilmenau
Fachgebiet Informations- und Wissensmanagement

Bilder

Social Media