Offshore-Windpark Ormonde eröffnet

Hamburger Windbranche mit weiteren Projekten in den Startlöchern
Felix Würtenberger, Geschäftsführer DanTysk Offshore Wind GmbH; Frank Horch, Wirtschaftssenator; Pieter Wasmuth, Generalbevollmächtigter Vattenfall; Marcus Wassenberg, Finanzvorstand Repower Systems SE (PresseBox) (Berlin, ) Vor der britischen Westküste unweit der Isle of Man ist am Mittwoch der Offshore-Windpark Ormonde offiziell eingeweiht worden. Nach gut zweieinhalb Jahren Bauzeit erzeugen heute 30 Turbinen des Typs REpower 5M mit einer Nennleistung von je 5 Megawatt im Vattenfall-Offshore-Windpark CO2-freien Strom. Die Turbinen sind nicht der einzige Beitrag aus der Hansestadt. So wurden zum Beispiel Steuerungsaufgaben im Rahmen des Projekts von den Hamburger Vattenfall-Mitarbeitern übernommen.

"Hamburg und die Metropolregion zählen bereits heute zu den wichtigsten Zentren Europas für erneuerbare Energien. Für Hamburg und den gesamten norddeutschen Raum steht dabei die Windenergie an erster Stelle. Diese Position wollen wir weiter ausbauen, denn Norddeutschland nimmt bei der Energiewende eine Schlüsselrolle ein", so Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch.

Der Bereich Wind von Vattenfall in Deutschland ist im Jahr 2009 mit fünf Mitarbeitern gestartet. Heute arbeiten mehr als 70 Mitarbeiter an On- und Offshore-Projekten. Dazu kommen weitere Arbeitsplätze, die der Windkraft zuarbeiten: "Wir erleben ein rasantes Wachstum in der Windbranche. Das drückt sich auch in der Zahl der Arbeitsplätze aus", so Pieter Wasmuth, Generalbevollmächtigter von Vattenfall in Hamburg. "Ich gehe davon aus, dass der Bereich Wind von Vattenfall in Hamburg in den kommenden Jahren weiter wachsen wird", so Wasmuth.

Grund dafür sind unter anderem die Neubauprojekte DanTysk und Sandbank - zwei Offshore Windparks, die Vattenfall in 70 Kilometer Abstand zur Küste von Sylt realisieren wird. "Noch in diesem Jahr werden wir die ersten Monopiles für den Park DanTysk setzen", erklärt der Geschäftsführer der DanTysk Offshore Wind GmbH, Felix Würtenberger. "Wir sind mit den Bauarbeiten im Plan und werden bereits im Frühjahr 2013 das Umspannwerk errichten", so Würtenberger weiter. Mit DanTysk und Sandbank wolle Vattenfall auch seine Position als zweitgrößter Offshore-Windpark-Betreiber weltweit verteidigen. 836 Megawatt sind heute bereits installiert. Im Jahr 2014 sollen mit DanTysk weitere 288 Megawatt hinzukommen.

Nach DanTysk soll es mit dem im vergangenen Jahr in der Planungsphase erworbenen Projekt Sandbank weitergehen. Außerdem bemüht sich Vattenfall um neue Onshore-Standorte. Allein in diesem Jahr sollen in Europa weitere 140 Megawatt installiert werden. Größtes Onshore-Projekt ist ebenfalls eine Kooperation mit Repower. Der niederländische Park Zuidlob wird mit 36 Repower-Turbinen mit 3,4 Megawatt Nennleistung ausgestattet. In Hamburg liegt das Hauptaugenmerk neben der Errichtung neuer Windanlagen auch auf der besseren Integration der Windenergie, beispielsweise mittels Wasserstoff.

Die Hamburger Repower Systems SE spürt die starke Nachfrage nach Offshore-Windturbinen: "Mit der REpower 6M bieten wir eine der weltweit leistungsstärksten Offshore-Anlagen an", so Marcus Wassenberg, Finanzvorstand der Repower Systems SE. " Dementsprechend groß ist das Interesse. Aktuell verhandeln wir für verschiedene Projekte über mehr als 200 Anlagen dieses Typs."

Kontakt

Vattenfall GmbH
Chausseestr. 23
D-10115 Berlin
Stefan Kleimeier
Vattenfall Europe AG
Media Relations Hamburg
Verena Puth
REpower Systems SE
Unternehmenskommunikation & Öffentlichkeitsarbeit
Helma Krstanoski
Pressestelle der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Bilder

Social Media