Verbindungen zwischen Mittelmeer und Pazifik

Zwei Jubiläen feiert Weidmüller im Asien-Pazifik-Raum - und mit ihnen den Einstieg in die Wirtschaftsregion am anderen Ende der Welt vor 40 Jahren
Andrew Finch, Leiter der Weidmüller Gruppenunternehmen Südostasien und Australien, will die Fokusindustrien Prozess und Energie im südostasiatisch-pazifischen Markt stark ausbauen (PresseBox) (Detmold, ) 40 Jahre im Asien-Pazifik-Raum: Das Elektrotechnik-Unternehmen Weidmüller mit Hauptsitz in Detmold feiert in diesen Tagen zwei Jubiläen von Gruppenunternehmen in Australien und Singapur. 1972 gründete Weidmüller in Australien seine erste Vertriebsgesellschaft außerhalb von Europa, mit ambitionierten, ausgewählten Mitarbeitern und einem kleinen Lager. Heute produziert, vertreibt und entwickelt Weidmüller seine Produkte nahe Sydney, wo das Team in 40 Jahren auf rund 60 Mitarbeiter angewachsen ist.

Die Vertriebsgesellschaft Weidmüller Südostasien gründete die Unternehmensgruppe vor 30 Jahren in Singapur. Von hier aus vernetzt sich der Elektrotechnik-Anbieter mit Kunden und Partnern in Malaysia, Thailand, Indonesien, Vietnam und auf den Philippinen.

"Als wir vor 40 Jahren unsere Verbindungen über Europa hinaus in den Pazifik-Raum ausgeweitet haben, legten wir den Grundstein für weltweite Netzwerke", resümiert Weidmüller Vertriebsvorstand Volpert Briel. "Sydney war Ausgangspunkt für Verbindungen in den gesamten Asien-Pazifik-Raum und darüber hinaus. Heute haben wir acht Gruppenunternehmen zwischen Dubai und Sydney, die als Vertriebsgesellschaften in den dortigen Märkten agieren und enge Netzwerke zu Kunden und Partnern aufgebaut haben. So hat sich Weidmüller als Partner der Industrie etabliert und vertreibt nicht nur mit großem Erfolg Verbindungstechnik aus Deutschland, sondern entwickelt auch individuelle Lösungen für spezifische Herausforderungen der Kunden vor Ort." Dies erfolgt nach Angaben des Unternehmens nicht nur in den Entwicklungszentren in China und Australien, sondern auch in so genannten Hubs. Hier montiert Weidmüller applikationsspezifische, marktgerechte Lösungen. Ein solches Lösungszentrum errichtet Weidmüller derzeit auch in Singapur. Zudem erweitert das Gruppenunternehmen sein Netzwerk in Südostasien aktuell mit neuen Repräsentanzen im thailändischen Bangkok und in Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam. "Die Nähe zu unseren Kunden vor Ort, durch die wir Expertise in den lokalen Märkten und Industrien sammeln, ist die Basis unseres Erfolgs in Asien-Pazifik."

Für die Zukunft plant Weidmüller in den südostasiatischen und pazifischen Märkten noch stärker in die Prozessindustrie einzusteigen, wie auch in den Energiesektor: "In Südostasien, vor allem in Vietnam und Indonesien, ist die steigende Nachfrage nach Energie und Verkehrssystemen ein wesentlicher Faktor für den Bedarf nach unseren Produkte", erklärt Andrew Finch, Leiter der Gruppenunternehmen Australien und Südostasien. "Wir engagieren uns dabei verstärkt um erneuerbare Energien. Dafür kooperieren wir mit lokalen Wissenseinrichtungen, in Singapur beispielsweise mit der Singapore Polytechnic School of Electrical and Electronic Engineering." Seit diesem Jahr sponsert Weidmüller an der Universität einen Preis für herausragende Leistungen im Kurs "Saubere Energien". Auch Weidmüller Australien sei mit seinen Lösungen für erneuerbare Energien, speziell für den Photovoltaik-Markt, erfolgreich. "Die Nähe zu unseren Kunden, auf der unser Erfolg basiert, bauen wir in der kommenden Zeit noch weiter aus", kündigt Finch an. "Wir intensivieren unser Engagement im Industriemanagement: Unsere Experten für Industriesegmente vernetzen sich gezielt mit Experten ihrer Märkte und tragen das Know-how, das sie daraus entwickeln, zurück ins Unternehmen. Hier schaffen wir dann wieder neue Lösungen für unsere Kunden und Partner."

Kontakt

Weidmüller
Klingenbergstraße 16
D-32758 Detmold
Horst Kalla
Weidmüller Interface GmbH & Co. KG
Referent Fachpresse

Bilder

Social Media