Ein Käfig bringt die Freiheit: Das Cage Project

Chrosziel konstruiert den idealen Zubehörkäfig für DSLR- und Kompaktkameras zusammen mit den Fans der Traditionsmarke im Internet
Cage Prototyp an der Canon EOS C300 (PresseBox) (Heimstetten, ) Das Leiden hat ein Ende. Endlich ist eine vernünftige Lösung in Sicht für alle, die mit DSLR- und Kompakt-Kameras wie Canons C-Modellen oder der neuen Blackmagic professionell filmen. Sie sind auf leistungsfähiges Zubehör angewiesen, das an der Kamera befestigt werden muss: Schärfenzieheinrichtung, Handgriff, Filter, Kopflicht und mehr. Was bei immer leichteren und kleineren Gehäusen zu einer wachsenden Herausforderung geworden ist.

Deshalb hat Chrosziel jetzt das "Cage Project" initiiert. In Kooperation mit interessierten Nutzern und Fans im Internet entwickelt die weltweit bekannte Qualitätsmarke einen Zubehörkäfig, der keine Wünsche offen lässt. Unter der Internetadresse http://forum.chrosziel.com werden von sofort an Ideen, Erfahrungen und Vorschläge der Nutzer gesammelt und ausgetauscht.

Die Grundlage dafür bietet ein Prototyp, der jetzt auf der Cinec 2012 in München vorgestellt wurde und bereits deutliche Vorteile gegenüber bisherigen Konstruktionen aufweist:

- Wegen seines modularen Konzepts passt der Chrosziel Cage an alle hoch- und querformatigen DSLR- und Kompakt-Kameras
- Das Baukastenprinzip bedeutet maximale Investitionssicherheit für den Anwender, der problemlos auf ein anderes Kameramodell umsteigen kann - ein Vorteil auch für den Geräteverleih
- Eine spezielle, gehärtete Aluminiumlegierung macht den Cage superleicht

Chrosziel hat den Cage zum Patent angemeldet. Auch im Detail verfügt der Prototyp bereits über Eigenschaften, die ihn von bisherigen Lösungsversuchen deutlich abheben.

So ist er voll kompatibel mit Chrosziels Leichtstütze für DSLR- und Kompaktkameras. Zusätzlich integriert werden kann die Zubehörbrücke 401-36 mit zwei Klemmen für 15 mm Rohre. Die rundum angeordneten 1/4 und 3/8 Zoll Gewinde bieten für Monitor, Handgriff und Kopflicht vielfältige Positionen an. Eine Schulterstütze lässt sich seitlich individuell anpassen. Bisherige Lösungen im Markt sind herstellerseits fest eingestellt. Eine Halteplatte für die gängigsten Batterien von Anton/Bauer, PAG und IDX ist ebenfalls mit am Start. Der Tragegriff lässt sich variabel einstellen und zum jeweiligen Schwerpunkt verschieben. Umstandslos kann der Cage zum Doppelkäfig erweitert werden.

Bevor der Cage in die Serienproduktion geht, lädt Chrosziel seine künftigen Nutzer ein, Ideen und Anregungen beizusteuern, um das Endprodukt optimal an die Kundenbedürfnisse anzupassen. Das Forum dafür findet sich unter der Adresse http://forum.chrosziel.com. Wer sich dort anmeldet, kann seine Erfahrungen und Wünsche aus Praxissicht in die letzte Konstruktionsphase des Cages einfließen lassen.

Kameraprofis, die eine Testversion des Cage-Prototyps ausleihen möchten, schreiben eine E-mail an rita.rendina@chrosziel.de. Dabei gilt es zu beachten, dass nur eine begrenzte Stückzahl verfügbar ist.

Unter allen Forumsteilnehmern verlost Chrosziel am Jahresende ein Exemplar des Cages, der Kamerafrauen und -männern endlich die größtmögliche Freiheit bietet!

Kontakt

Chrosziel GmbH
Klausnerring 6
D-85551 Kirchheim b. München
Jürgen Nußbaum
Geschäftsführender Gesellschafter
Sebastian Merkel
Chrosziel GmbH
Manager Sales

Bilder

Social Media