Google und Partner mit vereinten Kräften für ein kindersicheres Internet

Google gründet Jugendschutz-Center für Online-Sicherheit
(PresseBox) (Hamburg, ) Google präsentiert heute gemeinsam mit zahlreichen Partnern das Google Jugendschutz-Center. Diese Online-Plattform bietet Eltern und Lehrern Tipps und Tools, um das Internet für ihre Kinder sicherer zu machen.

Jugendschutz und der damit verbundene Aufbau der Medienkompetenz bei Jugendlichen und Kindern kommt eine immer wichtigere Bedeutung zu. Unter www.google.de/gutzuwissen hat Google vergangenen Jahres mit seinem Partner Deutschland sicher im Netz e.V. die Initiative "Gut zu Wissen" gestartet - eine Webseite mit Informationen rund ums sichere online Surfen.

Das Jugendschutz-Center ist nun ein weiterer Schritt, um die Medienkompetenz zu fördern und Aufklärung zu betreiben. Das Jugendschutz-Center ist ein zentraler Ort, an dem sich Eltern und Lehrer über alle Google-Angebote zum Thema Sicherheit für Kinder und Jugendliche (SafeSearch, YouTube Safety Mode, Sicherheitseinstellungen bei Android etc.) informieren können. Gleichzeitig bieten wir gemeinsam mit Partnern allgemeine Informationen zum kindersicheren Umgang im und mit dem Internet sowie generell zum Thema Medienkompetenz an.

Sabine Frank, Policy Counsel Media Literacy bei Google, sagt: "Nur durch ein Zusammenspiel aus Wissen um den kompetenten und den selbstbestimmten Umgang mit dem Internet und der Unterstützung durch technische Lösungen lässt sich der Jugendschutz online nachhaltig verbessern. Wir wollen mit dem Jugendschutz-Center unseren Beitrag zu mehr Information leisten."

Professionelle Ratschläge und praktische Tipps

Auf den Webseiten des Jugendschutz-Centers bieten wir gemeinsam mit den Partnervereinen Deutschland sicher im Netz., fragFINN, FSM, Klicksafe und der Nummer gegen Kummer Informationen für Eltern und Lehrer zu Themen wie Cybermobbing, sicheres Suchen, Jugendschutzprogramme und viele weitere Bereiche zum sicheren Umgang mit dem Internet.

Sicherheitslösungen von Google

Neben Ratschlägen und Sicherheitstipps gibt das Jugendschutz-Center auch Informationen über die in Google-Produkte integrierten Schutzlösungen. Mit diesen wollen wir Eltern unterstützen, die Interneterfahrung für sie und ihre Kinder noch besser zu gestalten. Mit SafeSearch können Eltern den Suchfilter je nach Wunsch einstellen. Der Sichere Modus in YouTube zeigt unter unter den ersten Resultaten der Suchergebnisse keine Videos mit unangemessenen Bildern und blendet ungeeignete Kommentare zu Videos aus. Zudem erlauben es die Teilungsoptionen auf u.a. YouTube, Picasa und Blogger, Inhalte nur mit bestimmten Personen zu teilen. Nutzer dieser Websites können auch Missbräuche melden.

Google ist langjähriges Mitglied der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia e.V. und Gründungsmitglied der Kindersuchmaschine fragFINN.de. Google nimmt aktiv an dem kürzlich durch Bundesfamilienministerin Schröder vorgestellte "Zentrum für Kinderschutz im Internet" (I-KIZ) aktiv teil. Das Jugendschutz-Center unterstreicht Googles Engagement für den Jugendschutz, für das wir auch gemeinsam mit Bund, Ländern und der Wirtschaft als Partner der Initiative "sicher online gehen - Kinderschutz im Internet" stehen.

Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Kristina Schröder, sagt: "Mit der Initiative 'sicher online gehen" informieren wir Eltern, wie sie ihre Kinder durch Jugendschutzprogramme und sichere Einstellungen besser vor problematischen Inhalten im Netz schützen können. Es ist ein wichtiger Beitrag, wenn Partner dieser Initiative ihre Dienste sicher für Kinder und Jugendliche gestalten und als erster Schritt selbst an prominenter Stelle darüber informieren, mit welchen Einstellungen ihr Angebot schon heute sicherer genutzt werden kann."

Der Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder und ebenfalls Initiator der Initiative "sicher online gehen", Ministerpräsident Kurt Beck, begrüßt das Engagement von Google im Bereich der Elternaufklärung. "Ich freue mich, dass wir unserem gemeinsamen Vorhaben, Eltern im Bereich der Medienerziehung ihrer Kinder im Internet zu unterstützen und ihnen sichere Surfräume anbieten zu können, mit dem Jugendschutz-Center von Google ein gutes Stück näher kommen."

Kontakt

Google Germany GmbH
ABC-Straße 19
D-20354 Hamburg
Oliver Klug
a+o Ges. f. Kommunikationsberatung mbH
Social Media