SEVEN PRINCIPLES setzt auf Private Clouds

Aktuelle Lünendonk-Studie belegt steigende Nachfrage
Luenendonk Cloud (PresseBox) (Köln, ) Lange Zeit galten Public Clouds als Maß aller Dinge. Großkonzerne wie kleine und mittelständische Unternehmen verfügen in der Regel jedoch über historisch gewachsene und sehr heterogene IT-Infrastrukturen sowie Anwendungs- und Prozesslandschaften. Für sie sind Private Clouds die bessere Lösung. Die SEVEN PRINCIPLES AG (7P), strategischer Partner von Unternehmen für die Vernetzung von Prozessen, Informationen und Technologien, bietet daher ein umfangreiches, modulares Dienstleistungspaket an, das den individuellen Bedürfnissen der Unternehmen Rechnung trägt.

"Die Entwicklung führt weg von internationalen Public Clouds, speziell wegen gesetzlicher Anforderungen und Problemen bei der Integration in bestehende Infrastrukturen. Vermehrt werden echte Private Clouds nachgefragt", sagt Dr. Kai Höhmann, Vorstand der SEVEN PRINCIPLES AG. Das belegt auch die aktuelle Trendstudie "Veränderte Wertschöpfung in der Cloud: Anbietertypologien, Services und Lösungen im Ausblick" der Lünendonk GmbH, die unter anderem in Zusammenarbeit mit SEVEN PRINCIPLES entstanden ist. Danach bevorzugt eine Mehrheit der befragten Unternehmen Services aus einer Private Cloud - und zwar je nach Fragestellung mit mehr als 50 Prozent der Nennungen. Demgegenüber erreichen Public Cloud Services lediglich maximal 12 Prozent. Eine Mischung aus beiden Möglichkeiten, die sogenannte Hybrid Cloud, bevorzugen zwischen 7 und 16 Prozent der Teilnehmer. "Wer sich für eine solche Kombination entscheidet, sollte jedoch darauf achten, dass standardisierte Templates und Prozesse verwendet werden", so Höhmann.

Zum modularen Dienstleistungspaket von SEVEN PRINCIPLES gehört unter anderem ein halbtätiger Workshop, in dem 7P-Experten verschiedene Cloud-Lösungen vorstellen und einen Überblick über die vielfältigen Bereiche jenseits der reinen IT-Infrastruktur geben, die bei der Einführung einer Cloud betroffen sind. Auf dieser Basis untersucht SEVEN PRINCIPLES gemeinsam mit dem Kunden das Potenzial von Diensten, Projekten und IT-Umgebungen des Unternehmens für eine Implementierung in der Cloud. "Im Mittelpunkt unserer Überlegungen steht nie nur die reine technische Umsetzung, sondern immer auch die Frage, wie wir den maximalen Mehrwert für unsere Klienten generieren. So setzen wir branchen- und marktspezifische Cloud-Lösungen zum Beispiel so auf, dass Unternehmen damit ihren Kunden anschließend zusätzliche Leistungen anbieten und gleichzeitig ihre eigene Marktpositionierung nachhaltig verbessern können", erklärt Höhmann.

Die Basis jeder Private Cloud ist die Virtualisierung. SEVEN PRINCIPLES hilft Unternehmen, existierende Virtualisierungsplattformen Cloud-ready zu machen. Nach einer Bestandsaufnahme und Analyse erarbeiten 7P-Experten die nächsten Schritte und Ziele auf dem Weg zur richtigen Cloud-Strategie. "Die in der Analysephase ausgewählten oder neu konzeptionierten Dienste implementieren wir schrittweise in der Cloud, testen sie und überführen sie in den produktiven Betrieb", sagt Manfred Götz, Management Consultant & Business Line Manager bei SEVEN PRINCIPLES. 7P bietet seinen Kunden das gesamte Spektrum von der Betriebssystemebene bis hin zu Geschäftsprozessen, von Security und Datenschutz bis zum Monitoring, von der Budgetierung bis zur Abrechnung. Dabei unterstützt SEVEN PRINCIPLES beratend oder übernimmt die gesamte Ausführung einschließlich des Projektmanagements.

Die Lünendonk-Studie "Veränderte Wertschöpfung in der Cloud: Anbietertypologien, Services und Lösungen im Ausblick" steht allen Interessierten nach einer Registrierung kostenlos auf www.7p-group.com unter "Cloud Services" zum Download zur Verfügung.

Kontakt

SEVEN PRINCIPLES AG
Erna-Scheffler-Straße 1a
D-51103 Köln
Markus Sigmund
Profilwerkstatt GmbH
PR-Berater
Norman Hübner

Bilder

Social Media